05.12.2016
Angela Rüter

Berlin leidet unter Wachstumsschmerzen

Wohn-Dialog Berlin

Der Druck auf den Berliner Wohnungsmarkt hält unvermindert an. Allein im letzten Jahr sind über 80.000 geflüchtete Menschen nach Berlin gekommen. Im ersten Halbjahr 2016 kamen noch einmal 42.000 neue Bewohner dazu, so Prof. Engelbert Lütke Daldrup.

„Klu­ge Stadt­ent­wick­lung ist ge­for­dert“, so Lüt­ke Dal­drup, Staats­se­kre­tär beim Se­nat für Stadt­ent­wick­lung in Ber­lin, beim Wohn-Dia­log Ber­lin. Und er for­der­te un­miss­ver­ständ­lich: „Ber­lin braucht Ak­zep­tanz für neu­es Stadt­wachs­tum“. Denn es kön­ne ja nicht sein, dass „wenn ich aus­zie­he, ha­be ich ver­lo­ren“. Der pri­va­te Sek­tor müs­se in den so­zia­len Woh­nungs­bau mit­ein­be­zo­gen wer­den. Er kün­dig­te an, dass der neue Se­nat hier wohl noch stren­ger be­ach­ten wer­de, ob das Ber­li­ner Mo­dell und die Miet­preis­brem­se an­ge­wen­det wer­den. Um die not­wen­di­gen Woh­nun­gen zu bau­en, hat der Ber­li­ner Se­nat ei­ne Rei­he von Stadt­quar­tie­ren in die Pla­nung mit aufgenommen.

Die Ber­lin Buckelpiste

An­na­ma­ria Dei­ters-Schwedt vom Be­ra­tungs-und For­schungs­in­sti­tut em­pi­ri­ca über­rasch­te die Teil­neh­mer mit der Er­kennt­nis, dass Ber­lin oh­ne aus­län­di­sche Zu­wan­de­rung schrump­fen wür­de. Die Stadt ver­liert auf­grund der stei­gen­den Prei­se Men­schen an das Um­land. Und Ber­lin sei bei den Schwarm­städ­ten so­gar nur auf Platz 18! Ber­lin ha­be ein Ak­ti­vie­rungs­pro­blem, so Deiters-Schwedt.

Wett­be­werb über Ide­en­viel­falt pro­vo­zie­ren – so das Cre­do von Ha­rald Schau­tes von der HO­WO­GE, der die Teil­neh­mer mit ei­ner Viel­falt an neu­en Pro­duk­ten be­geis­ter­te. Er sieht die Rol­le der HO­WO­GE als Stadt­ge­stal­ter. Ein ganz wich­ti­ger As­pekt, der im Ver­lau­fe der Ta­gung im­mer wie­der von al­len Sei­ten be­tont wurde.

Am 8. De­zem­ber wird der neue Se­nat ver­ei­digt. Ka­rin Lomp­scher von der Par­tei DIE LIN­KE wird die neue Se­na­to­rin. Es bleibt noch viel zu tun in Berlin!

Die Autorin
Bild: Angela Rüter
Angela Rüter
Geschäftsführerin
Heuer Dialog