29.02.2016
Jens Horeis

Food Courts in Einkaufszentren

Die wachsende Bedeutung der Food Courts in Einkaufszentren

Die Bedeutung der gastronomischen Angebote in Einkaufszentren hat in den letzten Jahren auch in Deutschland deutlich zugenommen.

Dass Food Courts ei­ne stra­te­gisch so zen­tra­le Rol­le spie­len, ha­ben wir bei So­nae Si­er­ra früh er­kannt. Mit der Er­öff­nung des ALE­XA in Ber­lin im Jah­re 2007 ha­ben wir das mo­der­ne Food Court Kon­zept nach Deutsch­land ge­bracht und da­mit viel von den Ent­wick­lun­gen vor­weg­ge­nom­men, über die wir heu­te sprechen.

Er­folgs­fak­to­ren für Food Courts

Wir be­trach­ten die Food Courts als ein wich­ti­ges Un­ter­schei­dungs­merk­mal und da­mit als ma­ß­geb­li­chen Fre­quenz­brin­ger. Und wir wis­sen, dass Food Courts Or­te sind, an de­nen Men­schen nicht nur es­sen, son­dern sich auch tref­fen, Un­ter­hal­tung su­chen, ent­span­nen oder ar­bei­ten. Food Courts ge­ben Be­su­chern den Raum für die ei­ge­ne In­di­vi­dua­li­tät und bie­ten ei­ne Er­leb­nis­welt, die mit al­len Sin­nen emp­fun­den wer­den kann. Die­se Kon­zept spie­gelt sich in un­se­ren Food Court Designs.

  • La­ge: Food Courts be­fin­den sich im­mer an at­trak­ti­ven und zen­tra­len Or­ten mit di­rek­tem Ta­ges­licht, et­wa im ers­ten Ober­ge­schoss des Centers.
  • Mie­ter­mix: Wir ach­ten be­son­ders auf die ho­he Qua­li­tät und Viel­falt des gas­tro­no­mi­schen An­ge­bo­tes, und stel­len si­cher, dass es so­wohl in­ter­na­tio­na­le, als auch re­gio­na­le und neue Kon­zep­te um­fasst. So er­mög­li­chen wir ei­ne aus­ge­wo­ge­ne Aus­wahl für al­le Geschmäcker.
  • In­te­gra­ti­on: Food Courts sind kei­ne In­sel­lö­sung, son­dern Teil des ge­sam­ten Cen­ter­kon­zep­tes, das auf die Kun­den­be­dürf­nis­se und die Markt­si­tua­ti­on vor Ort zu­ge­schnit­ten ist.
  • At­mo­sphä­re: Die Ar­chi­tek­tur, das De­sign und die Aus­stat­tung der Food Courts sind hochwertig.
  • Am­bi­en­te und Si­cher­heit & Ge­sund­heit: Das Be­triebs­ma­nage­ment, die Sau­ber­keit und das Re­cy­cling- und Ent­sor­gungs­ma­nage­ment sind wich­ti­ge Be­rei­che, die Auf­merk­sam­keit und Sorg­falt er­for­dern. Wir set­zen auf mo­derns­te Stan­dards und be­trei­ben Shop­ping­cen­ter so­wie Food Courts auf ei­ne mög­lichst um­welt­scho­nen­de und öko-ef­fi­zi­en­te Wei­se. Au­ßer­dem sor­gen wir für höchs­tes Ni­veau in den Be­rei­chen Si­cher­heit und Ge­sund­heit, um den bes­ten Stan­dard im Be­reich Hy­gie­ne zu gewährleisten.
  • Fa­mi­li­en­freund­lich­keit: Un­se­re Food Courts sind mit kind­ge­rech­ten An­ge­bo­ten fa­mi­li­en­freund­lich ein­ge­rich­tet, wie zum Bei­spiel mit be­son­de­ren Be­rei­chen für die Zu­be­rei­tung von Ba­by­nah­rung und spe­zi­ell ge­stal­te­ten und di­men­sio­nier­ten Be­rei­chen für klei­ne Kin­der (die Pik-Nik-Bereiche)

Food Courts müs­sen – wie das gan­ze Shop­ping Cen­ter – von Be­su­chern in je­der Hin­sicht als Wohl­fühl­or­te emp­fun­den wer­den. Das er­höht die Ver­weil­dau­er im Cen­ter, för­dert die Kauf­be­reit­schaft und führt da­zu, dass Be­su­cher sich nach­hal­tig er­in­nern und gern wie­der­kom­men. So schaf­fen mo­der­ne Food Courts ei­nen ech­ten Mehr­wert für Be­su­cher und Mieter.

So­nae Si­er­ra ist Part­ner beim 8. Deut­schen Han­dels­im­mo­bi­li­en-Gip­fel, Her­aus­for­de­rung Flä­che am 2. und 3. März 2016 in Düsseldorf.

Das Event zum Thema
Der Autor
Bild: Jens Horeis
Jens Horeis