07.12.2018
Oliver Steinki

Oliver Steinki, Bauherr von The Ship, stellt seine Vision eines zukunftsfähigen Workspaces vor

Workspace der Zukunft: wie die intelligente Verknüpfung von Technologie und Infrastruktur für mehr Wohlbefinden am Arbeitsplatz sorgt

Mit The Ship entsteht am Standort Köln gerade ein volldigitalisiertes Bürogebäude. Das Projekt setzt nicht nur technisch neue Maßstäbe, sondern rückt auch den Menschen in den Mittelpunkt. Seinen Nutzern bietet The Ship viel Raum für Entfaltung.

Aus der Vo­gel­per­spek­ti­ve er­in­nert der Ent­wurf des Bü­ro­ge­bäu­des an ein gro­ßes Se­gel­schiff. Und so ist es un­ser Ziel mit The Ship, des­sen Fer­tig­stel­lung für An­fang 2020 ge­plant ist, zu neu­en Ufern auf­zu­bre­chen und neue Ho­ri­zon­te zu ent­de­cken. Mit High-End-Tech­no­lo­gie und be­son­de­rer At­mo­sphä­re steht The Ship für uns für ein neu­es Ar­bei­ten: ver­netzt, agil, kol­la­bo­ra­tiv und in­no­va­tiv. Wir wol­len ei­nen Ort schaf­fen, an dem Men­schen Fahrt auf­neh­men, um Ide­en aus­zu­tau­schen, zu ent­wi­ckeln und vor­an­zu­trei­ben. Auf ei­ner Brut­to­ge­schoss­flä­che von cir­ca 13.000 Qua­drat­me­tern wird Raum für et­wa 500 Ar­beits­plät­ze ent­ste­hen. Die Mie­ter­struk­tur in The Ship ist be­wusst durch­mischt. So wer­den dy­na­mi­sche Cor­po­ra­tes und Start­ups un­ter ei­nem Dach zu­sam­men­ar­bei­ten. Auf die­se Wei­se for­men wir ei­ne Platt­form für span­nen­de Be­geg­nun­gen und neu­en Unternehmergeist.

High-End-Tech­no­lo­gie für agi­les Arbeiten

The Ship zeich­net sich be­son­ders durch sei­ne re­vo­lu­tio­nä­ren tech­ni­schen Fea­tures aus. In un­se­rer Pla­nung ist die Im­mo­bi­lie schon jetzt das di­gi­tals­te Bü­ro­ge­bäu­de Deutsch­lands, und das wird für die Nut­zer des Ge­bäu­des rich­tig kom­for­ta­bel. So er­folgt bei­spiels­wei­se die Zu­tritts­kon­trol­le oder die Bu­chung ei­nes Mee­ting­raums be­quem per App. Die Kon­nek­ti­vi­tät im Ge­bäu­de wird über­durch­schnitt­lich sein. Ein star­kes In­hou­se-Mo­bil­netz mit 5G-Stan­dard und die 10 Gi­ga­byte-An­bin­dung sor­gen für schnells­te, mo­bi­le Ver­bin­dun­gen über­all im Haus. Es wird ei­ne in­tel­li­gen­te Park­haus­steue­rung so­wie ei­ne Ge­bäu­de­na­vi­ga­ti­on für ex­ter­ne Gäs­te ge­ben. Und das Ge­bäu­de denkt mit. So wird The Ship über smar­te Fa­ci­li­ty-Ma­nage­ment-Sys­te­me und ei­ne selbst­stän­di­ge Heiz- und Kühl­op­ti­mie­rung ver­fü­gen. Mehr als 2.500 Sen­so­ren, 156 Zu­gangs­kon­troll­punk­te und 146 Blue­tooth-Be­a­cons stat­ten das Ge­bäu­de mit di­gi­ta­ler In­tel­li­genz aus. Für uns lag der Fo­kus da­bei auf Nach­hal­tig­keit und En­er­gie­ef­fi­zi­enz – schlie­ß­lich wird The Ship nach dem DGNB-Gold-Stan­dard zer­ti­fi­ziert. Na­tür­lich pfle­gen wir auch höchs­te IT-Si­cher­heits­stan­dards und be­rück­sich­ti­gen den Da­ten­schutz je­des Einzelnen.

Ide­en­schmie­de mit Wohlfühlambiente

Krea­ti­vi­tät wird durch Räu­me ge­för­dert. So ist die Ge­stal­tung der Ar­beits­räu­me in The Ship mit dem Men­schen im Mit­tel­punkt kon­zi­piert. Nach dem Prin­zip der ac­ti­vi­ty-ba­sed Workspaces bie­ten die Ar­beits­flä­chen im sechs- und sie­ben­ge­schos­si­gen Ge­bäu­de fle­xi­ble Räu­me – so­wohl für kon­zen­trier­tes Ar­bei­ten als auch den ak­ti­ven Aus­tausch mit an­de­ren. Eben­so ha­ben wir auf dem gro­ß­zü­gi­gen Dach­gar­ten so­wohl Or­te zum Ar­bei­ten als auch zur Ent­span­nung und für Sport vor­ge­se­hen. The Ship wird ein haus­in­ter­nes Fit­ness­stu­dio mit Kurs­an­ge­bo­ten, ei­nen Food-Court und ei­ne ei­ge­ne Ki­ta be­her­ber­gen. Die För­de­rung des Wohl­be­fin­dens geht mit der Pro­duk­ti­vi­tät der Mit­ar­bei­ter ein­her. Bei­des steht für uns ganz oben auf der Agen­da, denn nur ei­ne an­ge­neh­me, ent­spann­te Ar­beits­at­mo­sphä­re schafft wirk­li­chen Raum für Potenzialentfaltung.

Der Autor
Quelle: TheShip
Dr. Oliver Steinki
Bauherr von The Ship und Geschäftsführer & Mitgründer von FOND OF GmbH
Deutsch
USD