14.02.2017
Angela Rüter

Verantwortung muss geteilt werden, um Einfluss zu behalten.

Ehrliche Worte von Bundestagspräsident Lammert bei QUO VADIS 2017

„Wir stehen vor einer Lage, die mit 'kompliziert' schon zurückhaltend bewertet ist," so die klaren Worte von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert. Die EU müsse jetzt gemeinsam handeln oder gar nicht.

Die Neigung des Rückzugs in nationale Kompetenzen regele nichts! Verantwortung müsse geteilt werden, um Einfluss zu behalten. Lammert eröffnete den 27. QUO VADIS am 13. Februar 2017 im Kronprinzenpalais - mit einem erneuten Teilnehmerrekord von rund 400 Entscheidern aus der Immobilienbranche.

Der Gastgeber des Abends, Dr. Andreas Muschter, Vorsitzender des Vorstands der Commerz Real AG, unterstrich in seiner Begrüßung: „Weiter mutig sein! Der Zyklus ist herausfordernd. Man muss klüger sein als der Markt.“

Neben Bundestagspräsident Lammert beleuchtete auch Prof. Dr. Feld am 1. Kongresstag im Hotel Adlon den Einfluss der politischen Veränderungen in den USA und Großbritannien : „Die deutsche Wirtschaft brummt, egal was passiert. Dennoch sind die Ängste enorm. Politische Veränderungen und Krisen tragen dazu bei, nicht nur in den USA und Großbritannien“, so Prof. Feld.

Der Brexit werde die EU massiv verändern. Bei einem harten, ungeordneten Brexit seien gravierende Auswirkungen zu erwarten – schlimmer als bei Trump. Die EU werde marktskeptischer und nicht mehr Deutschland, sondern Polen das Zünglein an der Waage. Dringend etwas ändern müsse sich in Italien. Bezogen auf Deutschland gibt er zu bedenken: „Es stellt sich vielfach die Frage, ob Deutschland mit seiner Ausrichtung auf die Globalisierung richtig liegt und ob die deutsche Wirtschaftspolitik genug getan hat, um die Digitalisierung und den demografischen Wandel erfolgreich zu bewältigen. Die Bauwirtschaft ist von dieser Verunsicherung nicht ausgenommen. Der Bau boomt, aber wie lange geht die Party weiter?“

Zum 27. Mal treffen sich Mitte Februar rund 400 Tops der Branche im Hotel Adlon in Berlin, um über die Zukunft der Städte und Gebäude interdisziplinär und nachhaltig zu diskutieren. Mit rund 400 Teilnehmern erlebt der QUO VADIS 2017 einen erneuten Teilnehmerrekord. Erfolgreiche Projekte, bahnbrechende Innovationen und Megatrends, die bis 2025 ihren Durchbruch erleben werden, bestimmen die diesjährige Agenda. Die deutschen Immobilienmärkte erleben weiterhin einen enormen Kapitalzufluss. Infolgedessen steigen die Immobilienpreise. Wohin diese Entwicklung führen wird und wie sich die Immobilienwirtschaft aufstellen muss, um bevorstehende Veränderungen zu bestehen, wird die Teilnehmer bei QUO VADIS 2017 beschäftigen.

Fotos zum Download für die redaktionelle Berichterstattung:

Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages
Prof. Dr. Lars P. Feld, Mitglied im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und Direktor, Walter Eucken Institut e.V.

Quelle: Heuer Dialog/QUO VADIS 2017
Urheber: Alexander Sell Fotografie

Weitere Fotos vom QUO VADIS 2017 stellen wir auf Anfrage gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an Frauke Jahn: presse@heuer-dialog.de

Das Event zum Thema
Die Autorin
Angela Rüter
Geschäftsführerin
Heuer Dialog