Jahreskongress

6. Deutscher Handelsimmobilien-Gipfel

Information

Alexander Graf, eTribes Framework GmbH  

Zu Beginn und am Ende des 6. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfels 2014 standen die Chancen und Herausforderungen des Online-Handels im Fokus. Wir konnten in der Diskussionsrunde mit Alexander Graf und Thomas Ramge nicht alle Ihre Fragen beantworten. Umso mehr freuen wir uns, dass Herr Graf sich die Mühe gemacht hat, auf einige noch offene Fragen einzugehen. Schon ein Klick reicht aus, um sich alle Informationen zu holen: www.kassenzone.de

Darüber hinaus können Sie sich hier einige Fotos des Kongresses sowie des Abendevents anschauen: zur Fotogalerie.


****************************

Beim

6. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfel 2014
Handelsimmobilien zwischen Glitter und Discount
am 25. und 26. Februar 2014 in Düsseldorf,

den Heuer Dialog und The Conference Group gemeinsam mit den führenden Fachmedien des Handels und der Immobilienbranche – Immobilien Zeitung, Lebensmittel Zeitung, TextilWirtschaft und Der Handel – durchführten, diskutierten Top-Experten aus dem Handel, der Finanz- und der Immobilienwirtschaft die Perspektiven für den Handelsimmobilienmarkt 2014:

• Sind Premium-Immobilien die größten Renditebringer im Handel?
• Supermärkte im Wettbewerb um Flächenerweiterung und Konzeptideen
• Wie entwickelt sich die deutsche Warenhauslandschaft?
• Stadtentwicklung ist Retailentwicklung – worauf kommt's an?
• Online – Offline – Omnichannel: Herausforderungen und Chancen durch die virtuelle Dimension

Darüber hinaus stellten die Händler GANT, Aesop, Primark und INTERSPORT ihre aktuellen Handelskonzepte vor.

In Anbetracht der wachsenden Bedeutung der Aufenthaltsqualität für Handelsdestinationen haben wir am 2. Kongresstag parallel zum Plenum ein Gastronomieimmobilien-Forum angeboten. Hier wurden aktuelle expansive Gastro-Konzepte und deren Ansprüche an Standort und Immobilie vorgestellt.

Am Abend des 1. Kongresstages ging es auf Einladung von „die developer“ in den Kö-Bogen, wo nach einer Führung durchs Jahrhundertprojekt ein Networking-Event in der Sansibar by Breuninger stattfand. Ein tolles Ambiente für den fachlichen Austausch!

Angela Rüter, Geschäftsführerin der Heuer Dialog GmbH, berichtet von den beiden Kongresstagen in Düsseldorf:

Einkaufen ist Emotion und Inszenierung. Deshalb: Keine Angst vorm Online Handel

Key-Note-Sprecher Thomas Ramge bei 6. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfel 2014 am 25. und 26. Februar 2014 in Düsseldorf

6. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfel 2014 am 25. und 26. Februar 2014 in Düsseldorf

Besichtigung KÖ-Bogen beim 6. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfel 2014 am 25. und 26. Februar 2014 in Düsseldorf

6. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfel 2014 am 25. und 26. Februar 2014 in Düsseldorf

Panel beim 6. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfel 2014 am 25. und 26. Februar 2014 in Düsseldorf

6. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfel 2014 am 25. und 26. Februar 2014 in Düsseldorf

Fotos: powered by kratz photographie

  Über 200 Teilnehmer kamen zum 6. Handelsimmobilien-Gipfel in die Modehauptstadt Düsseldorf. Und an beiden Tagen war der Online-Handel eines der zentralen Themen. Thomas Ramge skizzierte als Key-Note-Sprecher gleich zu Beginn der Konferenz drei wichtige Punkte, die für den stationären Handel sprechen: Inszenierung, Rückkehr zu gutem Service und Beratung, Verbindung der Verkaufskanäle. Er widersprach nachdrücklich Oliver Samwer (Gründer von Zalando), der bald 80 Prozent Online-Handel sieht. Handel als sog. 3. Ort zu verstehen, sei die Grundlage für den stationären Handel.

Dass die Investoren das Vertrauen in die Handelsimmobilien keineswegs verloren haben, zeigten die eindrucksvollen Zahlen von Jones Lang LaSalle. Shopping-Center und Fachmärkte in Deutschland sind heiß begehrt. Und tolle Einzelhandelskonzepte wie Aesop, Intersport oder Gant lassen die Herzen der Kunden und Investoren höher schlagen. Dass diese und andere Konzepte auch ihren Platz in spektakulären Immobilien finden, konnten die Teilnehmer am Projekt BIKINI Berlin eindrucksvoll sehen. Hier entsteht „etwas mit Seele“, so Carola Jassen die Vermietungsmanagerin.

Am Abend besuchten die Teilnehmer das „Jahrhundertprojekt“ KÖ-Bogen. Vor eindrucksvoller Kulisse wurde die Bedeutung des Projektes für die Innenstadt von Düsseldorf besonders deutlich.

Am zweiten Tag wurden sehr interessante und innovative Gastronomiekonzepte vorgestellt. In einem parallelen Forum hoch über Düsseldorf wurde die zunehmende Bedeutung der Gastronomie für die Shopping-Center und die Innenstädte deutlich. Im S-Forum wurde parallel sehr kontrovers über die Entwicklung der Warenhäuser diskutiert. Haben Karstadt & Co. noch eine Zukunft? Der „Warenhauspapst“ Dr. Gerd Hessert brachte in seinem „Update“ zum Ausdruck, dass die Betriebsform Warenhaus vor dem Aus steht, wenn nichts Entscheidendes passiert. Erforderlich ist ein umfassender konzeptioneller Veränderungsprozess  einhergehend mit der Schließung nicht rentabler Häuser, vor allem an Doppelstandorten.

Beschlossen wurde der Jahreskongress mit einer Expertenrunde zum Thema offline – online –multichannel. Wobei der gemäßigte Ramge (siehe oben) auf den „Nerd“ Alexander Graf traf. Graf machte noch mal deutlich, dass mit E-Commerce kein Geld verdient wird. Die Eröffnung von online-Shops und das Fahren von multichannel-Strategien sind also kein erfolgreiches Geschäftsmodell sondern eher eine Notwendigkeit um im (stationären) Handel noch einigermaßen bestehen zu können. Gewinner werden neben Amazon & Co. Hersteller mit stationären und online Verkaufsstationen sein. Der große Gewinner allerdings ist der Verbraucher, der durch die transparente Preispolitik im Internet und die schwindenden Margen letztendlich Produkte zum günstigsten Preis erwerben kann.
Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie
 

Mehr zum Thema

Dialog aktuell 4. Februar 2014 - Manuel Jahn, Head of Real Estate Consulting, GfK GeoMarketing GmbH
Gastronomie in Handelslagen - Vom Saulus zum Paulus

Manuel Jahn, GfK GeoMarketing   Es ist noch nicht lange her, als Gastronomen von Vermietern als sehr individuelle und  zumeist eher schwierige Charaktere angesehen wurden. Kompetenz, Verlässlichkeit, Bonität und Berechenbarkeit sind allerdings wichtige Anforderungen an Entwickler und Investoren bei der Mieterauswahl. In Zeiten, in denen Gastronomen sich nur über Brauereikredite finanzieren konnten, waren sie deshalb auch nur selten in professionell gemanagten Immobilien vorzufinden. In Shoppingcentern war Gastronomie noch lange eher spärlich vertreten. Aus den Innenstädten wurden Restaurants vertrieben und durch filialisierten Einzelhandel ersetzt. mehr

Dialog aktuell 21. Januar 2014 - Jann Robert, CFO, MEC METRO-ECE Centermanagement GmbH & Co. KG
Das Fachmarktzentrum professionalisiert sich

Jann Robert, MEC METRO-ECE Centermanagement   Neue Mieter in Fachmarktzentren erwarten professionelles Centermanagement
Der Markt für Fachmarktzentren hat in den letzten beiden Jahren Fahrt aufgenommen. Investoren wenden sich der Assetklasse Fachmarktzentrum mit wachsendem Interesse zu, ebenso viele Handelsunternehmen, die das Fachmarktzentrum als attraktives Expansionsziel identifiziert haben. „Zu den neuen Mietern gehören nicht wenige Unternehmen, die man bis vor kurzem bestenfalls sporadisch in diesem Centertyp fand. Beide Gruppen, Investoren und Mieter, erwarten eine ebenso professionelle Betreuung, wie sie diese aus Shoppingcentern gewohnt sind“, sagt Jann Robert, CFO, MEC METRO-ECE Centermanagement und Referent beim 6. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfel am 25. und 26. Februar 2014 in Düsseldorf. Lesen Sie in seinem Beitrag, wie Verträge standardisiert werden müssen und welche Dienstleistung ein «klassisches Fachmarktcenter-Management» anbieten sollte. mehr

Dialog aktuell 14. Januar 2014 - Martin Mörl, Geschäftsführer, Prelios Deutschland GmbH
Herausforderungen im Einzelhandel – Potenziale für Warenhäuser

Martin Mörl, Prelios Deutschland GmbH   Einstmals „Konsumtempel“ und Mittelpunkt zahlreicher Städte, wurden Waren- und Kaufhäuser in ihrem Aufstieg durch den Erfolg von Shoppingcentern gestoppt. Später brachte der Onlinehandel tiefgreifende Veränderungen und eine ungeahnte Dynamik für den gesamten Einzelhandel mit sich. Nun wird auch in Zukunft der traditionelle Handel trotz enormer Wachstumsraten des E-Commerce eine zentrale Anlaufstelle zum Informieren und Kaufen bleiben. Dennoch ist nicht zu übersehen, dass sich das Konsumverhalten und die Erwartungshaltung der Kundinnen und Kunden sehr stark verändert haben. Dies hat große Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle des Handels – und natürlich auch auf Einzelhandelsimmobilien. mehr

INSIGHT Nr. 4, Dezember 2013 - Dr. Jan Linsin, Head of Research, CBRE Germany
E-Commerce & Logistik: XXL-Warehouses vs. Cross-Docks – Was bringt die Zukunft?

Dr. Jan Linsin

  Das rasante Wachstum des Online-Handels wird zunehmend zum Schlüsselfaktor für Logistikimmobilien, nicht nur in den Vereinigten Staaten, wo der jüngste Cyber Monday den dortigen Internet-Versandhändlern ein sattes Umsatzplus von über 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr bescherte. Auch in Deutschland rechnet der Handelsverband Deutschland (HDE) mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von rund 11 Prozent seit 2004 - Tendenz steigend. In welche Richtung sich der Wachstumsmarkt Logistikimmobilien zukünftig bewegen wird, erfahren Sie hier in INSIGHT von Dr. Jan Linsin, Head of Research bei CBRE Germany. Zum Beitrag
     

INSIGHT Nr. 3, September 2013 - Günter Vornholz, Professor für Immobilienökonomie an der EBZ Business School und Leiter Immobilien-Research der Deutschen Hypo in Hannover
Einzelhandelsimmobilien in Deutschland: Deutsche Hypo stellt neue Studie vor

Prof. Dr. Günter Vornholz

 

Deutschland ist der nachhaltig größte und bedeutendste Einzelhandelsmarkt, der Stabilitätsanker und die Wachstumslokomotive in Europa. Der Handel zählt hier zu den zentralen Wirtschaftsfaktoren. Kein Wunder also, dass Einzelhandelsimmobilien in den letzten Jahren stark nachgefragt waren. Ob diese Nachfrage anhält und wenn ja auf welchem Niveau und an welchen Standorten, das hat eine Studie der Deutschen Hypo analysiert. Günter Vornholz, Professor für Immobilienökonomie an der EBZ Business School, fasst für INSIGHT die wichtigsten Ergebnisse zusammen. Zum Beitrag

Die Studie „Perspektiven der Einzelhandelsimmobilienmärkte" ist kostenlos unter der folgenden Adresse zu bestellen: guenter.vornholz@deutsche-hypo.de


Unsere Newsletter Dialog aktuell (erscheint wöchentlich) und INSIGHT (erscheint vierteljährlich) können Sie hier abonnieren!