19.10.2023
Sarah Hille

Bilderstrecke zum Future Real Estate New Office 2023

27 back in heaven ?!

Gestern haben sich Branchenkennen bei JLL in Frankfurt am Main die Frage gestellt, wie sich der Büroimmobilienmarkt angesichts der aktuellen Herausforderungen derzeit wandelt.

Es wurde eindeutig bewiesen, das Büro ist nicht tot! Vor allem Spitzen-Immobilien in A-Lagen erzielen weiterhin eine hohe Nachfrage.

Obwohl derzeit weniger Neubau-Projekte gestartet werden, wird in Top-Lagen immer noch gebaut und Mieter sind bereit für gut angebundene ESG-konforme Immobilien über die Spitzenmiete zu zahlen. Aber was passiert mit den „leftovers“ in peripheren Lagen, die keiner mehr will? Sanierungs-, Umnutzungs- und Zwischennutzungskonzepte wie das Massif Central in der historischen Bethmann Bank in Frankfurt am Main haben gezeigt, was mit dem alten Bestand möglich ist. Vor allem die Umnutzung in Multi-Talent Immobilien sind hoch gefragt. Doch bei der Entwicklung von Büroimmobilien muss immer der Nutzer und die Unternehmenskultur passen, damit sich die Menschen wohlfühlen. Daher gibt es keine one-fits-all-Lösung, sondern jede Immobilie muss individuell betrachtet und auf den Nutzer abgestimmt werden. Der gestrige Austausch hat viel Hoffnung innerhalb der Branche gezeigt und die Botschaft war klar: „27 back in heaven“

Das Event zum Thema
Die Autorin
Sarah Hille
Projektleiterin
Heuer Dialog GmbH