07.04.2022
Peter Mösle

Erstes Wohnhochhaus Deutschlands nach dem Cradle to Cradle®- Designprinzip wächst in die Höhe

Gelungenes Praxisbeispiel einer echten Kreislaufwirtschaft

Unter dem Namen „Moringa“ entsteht in der Hamburger HafenCity aktuell der gesündeste und nachhaltigste Wohnkomplex der Stadt. Die Cradle to Cradle®-Pioniere EPEA – Part of Drees & Sommer und Drees & Sommer unterstützen den Bauherrn und den Architekten.

Als Moringa – benannt nach der Wunder- und Heilpflanze Moringa oleifera – setzt das neuartige Wohnhochhaus Maßstäbe in Bezug auf Nachhaltigkeit und Innovationen. Erstmals bestehen deutlich mehr als 50 Prozent des Gebäudes aus rezyklierbaren Materialien: Alle Stoffe und Bauteile sind so konzipiert, dass sie entweder im biologischen oder im technischen Kreislauf wiederverwendet werden können. Statt Entsorgungskosten am Ende eines Lebenszyklus, entsteht ein wirtschaftlicher Mehrwert und Ressourcen werden geschont. Dies entspricht ganz dem Cradle to Cradle®-Designprinzip (C2C). Das Projekt gibt damit auf die Herausforderungen Hamburgs – Bevölkerungswachstum, Flächenverbrauch, Wohnraummangel, Luftqualität und Rohstoffverbrauch – innovative Antworten. Und es erreicht eine (Über-)Erfüllung des Umweltzeichens HafenCity in Platin.
Moringa wird von der MORINGA GmbH by Landmarken in Zusammenarbeit mit kadawittfeld-architektur entwickelt. Bei diesem besonderen Vorhaben setzt die Bauherrin auf die fachliche Erfahrung von Drees & Sommer in Projekten mit einer echten Kreislaufwirtschaft und das C2C-Wissen von EPEA. Die Expert:innen begleiten das nachhaltige Projekt mit Cradle to Cradle-Mentoring sowie Circular Engineering. Sie übernehmen zudem die Bauphysik, das Energiedesign, die Fassadenplanung, Technische Ausrüstung, Facility Management und das Green Building Management.

Effektives Tool für gesunde Materialien im Gebäude
Das interdisziplinäre Projektteam arbeitet dabei in allen Fragestellungen Hand in Hand. Eine Grünfassade und eine intensive Dachbegrünung schaffen wertvolle Grünflächen mitten in der Stadt. Das hat einen positiven Einfluss auf die Bewohner, das Mikroklima und die Luftqualität. Zudem profitieren der Regenrückhalt und die Biodiversität. Die Fassadenplaner haben sich dazu spezielle Lösungen einfallen lassen: Für die Bewässerung und Toilettenspülungen sammelt das Gebäude Regen- und Grauwasser.
EPEA arbeitet mit einer Positivliste, damit vor allem gesunde und wiederverwertbare Materialien zum Einsatz kommen. Hier dient der Building Material Scout (BMS) als effektives Tool, mit dem sich gezielt die richtigen Materialien finden und dokumentieren lassen. C2C steht dabei für eine ökologische Auswahl der Baustoffe ein. Dazu zählen etwa Lehmbauplatten, Vollholzwände und Recycling-Beton. Gleichzeitig schließt der Ansatz Produkte mit problematischen Inhaltsstoffen strikt aus. Die Bauteile müssen demontierbar und die eingesetzten Materialien sortenrein trennbar, rückbaubar und wiederverwertbar sein. Das Gebäude wird so zum wertvollen Rohstoffdepot, was im Building Circularity Passport® dokumentiert wird.

Vielfältiger Wohnungs- und Nutzungsmix
Neben den ökologischen Faktoren stehen auch soziale Aspekte im Fokus von Moringa. Denn bei rund 30 Prozent der entstehenden Wohnungen handelt es sich um geförderten Wohnungsbau. Den vielfältigen Wohnungsmix ergänzen Co-Working- und Gastronomie-Flächen. Insgesamt umfasst das Gebäude über 24.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche. Der Bauantrag wurde im Frühjahr 2021 gestellt, die Fertigstellung des Gebäudes ist für Mitte 2024 geplant.

Über die Innovationspartnerschaft im Projekt Moringa:
Die MORINGA GmbH wurde im Mai 2020 als eine Beteiligungsgesellschaft der Aachener Landmarken AG gegründet und ist auf die ökologische Bauweise nach dem Cradle to Cradle®-Prinzip spezialisiert. Das erste MORINGA Projekt in der HafenCity der Stadt Hamburg gilt insbesondere aufgrund der konsequenten Anwendung des Kreislaufwirtschaftsprinzips in Kombination mit bezahlbarem Wohnraum als extrem innovativ und richtungsweisend.
www.moringa.eco

Als führendes europäisches Beratungs-, Planungs- und Projektmanagementunternehmen begleitet Drees & Sommer private und öffentliche Bauherren sowie Investoren seit über 50 Jahren in allen Fragen rund um Immobilien und Infrastruktur – analog und digital. Durch zukunftsweisende Beratung bietet das Unternehmen Lösungen für erfolgreiche Gebäude, renditestarke Portfolios, leistungsfähige Infrastruktur und lebenswerte Städte an.
www.dreso.com

EPEA, der Partner für umweltverträgliche und kreislauffähige Industrieprodukte, Gebäude und Stadtquartiere, entwickelt Lösungen für die Circular Economy. Die Methode dazu ist das von EPEA mitentwickelte Cradle to Cradle®-Designprinzip: Für zukunftsfähige Lebensräume braucht es Gebäude und Produkte, deren Materialien und Chemikalien gesund für Mensch und Umwelt sind.
www.epea.com

Der Autor
Dr. Peter Mösle
Partner bei Drees & Sommer, Geschäftsführer der EPEA GmbH – Part of Drees & Sommer