11.03.2022
Ralf Licht

Schon heute übersteigt die Nachfrage nach Seniorenwohn- und Pflegeangeboten in den Städten das Angebot deutlich

Altersgerechte Immobilien im urbanen Raum neu denken

Städtischen Raum für die Schaffung von künftigen altersgerechten Immobilien zu nutzen, ist dringend notwendig, wird aber aufgrund begrenzter Flächen zunehmend herausfordernder. Flexible Lösungen sind gefragt.

Die Carestone Trendstudie „Urbanes Leben im Alter“ zeigt, dass 74 Prozent der von uns befragten Seniorinnen und Senioren im Alter im Stadtzentrum, in regulären oder gehobenen Wohnvierteln leben möchten. 59 Prozent der Befragten fordern zudem eine aktive Teilhabe am sozialen Leben. Daraus ergeben sich für uns klare Anforderungen an die Quartiers- und Stadtentwicklung wie auch an die Immobilien selbst.

Eine systematische Planung schafft Lösungen – auch in einem herausfordernden Umfeld
Eine beständig älter werdende Gesellschaft gibt uns eine klare Aufgabe: Als Projektentwickler und strategischer Partner für Betreiber, Stadtplaner und Kommunen wollen wir das Bewusstsein für altersgerechtes Wohnen bei allen Beteiligten noch stärker in den Fokus rücken. Wir wollen altersgerechte Immobilien im urbanen Raum neu denken und nachhaltig entwickeln. Dabei helfen uns systematische Planungsprozesse, die auf verschiedene städtebauliche Voraussetzungen adaptierbar sind und mit denen Projekte zugleich effizient, schnell und nachhaltig realisiert werden können – von der Erschließung einer stillgelegten, innerstädtischen Industriebrache über die erfolgreiche Reaktivierung eines vor zehn Jahren im Rohbau stillgelegten Projektes bis hin zum Neubau im Speckgürtel einer Metropole.

Auch wenn die Ausgangsbedingungen unserer Projekte stark divergieren - konzeptioneller Startpunkt sind bewährte Konzepte und Grundrisse für Zimmer, Wohnungen, Gemeinschaftsräume sowie Verkehrsbereiche und Infrastruktur. Das Know-how aus unzähligen Projekten findet dabei direkten Eingang in die Praxis. Wiederkehrende Elemente lassen sich im Rahmen eines Systemprozesses flexibel an die jeweilige Grundstückssituation und die Anforderungen des Betreiberkonzepts anpassen. Das zeigen drei Beispiele aus unserem Portfolio.

Vom Fabrikgelände zum Seniorenwohn- und Pflegecampus in Villingen-Schwenningen
Die in zentraler Lage bestehende ehemalige Uhrenfabrik war durch einen Brand stark in Mitleidenschaft gezogen und über die Jahre verwaist. Der Wandel hin zum urbanen Senioren- und Pflegewohnraum war eine komplexe Aufgabe, insbesondere auch durch den Denkmalschutz. Etabliert hat sich dabei eine enge und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der zuständigen Behörde. Im Ergebnis konnten wir einen Seniorenwohn- und Pflegecampus gestalten, der die historisch wertvolle Bestandskonstruktion mit einem attraktiven, nachhaltigen Neubau verbindet. Das entstandene moderne Senior-Living-Konzept ermöglicht urbanes Wohnen im Alter mitten in der Stadt.

Vom mehrjährig ruhenden Rohbau zum nachhaltigen Neubau mit nordischem Ambiente
Zwölf Jahre nach dem Rohbau und dem abrupten Ende aller Arbeiten übernahm Carestone ein Objekt in Aschersleben. Erfolgsfaktor hierbei war unser systemplanerischer Ansatz durch den aus der Investitionsruine der moderne Seniorenstandort „Am Stadtpark“ wurde. Absolut zielführend war es auch, den einstigen Ersteller des Rohbaus als Generalunternehmer einzubinden und die Bausubstanz im Vorfeld im engen Austausch mit Gutachtern eingehend zu analysieren. Damit sind spezifische Projektanforderungen unmittelbar in die Realisierung eingeflossen. Mehr noch: Im Herbst 2022 werden wir eine nachhaltige Pflegeimmobilie im KfW-40-Standard übergeben, die der künftige Betreiber gemeinsam mit einem großen schwedischen Möbelhaus mit nordischem Ambiente versehen möchte.

Seniorenwohnen in Hürth: Nachhaltige Bauweise, gehobene Architektur und Nähe zu Metropolen
In diesem überaus zeitgemäßen Konzept werden wir lichtdurchflutete Apartments und Wohnungen zwischen 70 und 130 Quadratmetern im KfW-40-EE-Standard bauen. Der geplante Mix aus verschiedenen altersgerechten Wohnformen wird ambulante Wohngruppen, betreutes Wohnen und Tagespflege kombinieren. Die Bewohner werden zudem von der zentralen Lage in Hürth, einer Bus- und Bahnanbindung an die Großstädte Köln und Bonn sowie Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Kulturangebote in der Umgebung profitieren. Die Fertigstellung ist für Mitte des kommenden Jahres vorgesehen. Schon heute spiegelt der Neubau in Hürth die Erkenntnisse unserer Trendstudie „Urbanes Leben im Alter“ wider.

Alle drei skizzierten Projekte verdeutlichen, wie sich dringend benötigter seniorengerechter Wohnraum im urbanen Kontext auch unter anspruchsvollen Voraussetzungen entwickeln und realisieren lässt. Klar ist auch, das erfordert Flexibilität, Know-how, partnerschaftliche Zusammenarbeit und systematische Planung. Nur so gelingt es, trotz unterschiedlicher städtebaulicher Herausforderungen maßgeschneiderte und zukunftsweisende Seniorenwohn- und Pflegeimmobilien zentral, bedarfsgerecht und effizient umzusetzen.

Der Autor
Ralf Licht
Chief Development Officer
Carestone Gruppe