03.03.2022
Rolf Specht

Bauprojekte in Siena, Salo und Turin geplant

"Betreutes Wohnen" in Italien für deutsche Senioren

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Italien wird die Bevölkerung stetig älter. Die Versorgung von Senioren durch die Familie ist immer schwieriger zu realisieren. Die Specht Gruppe startet deshalb drei Bauprojekte für seniorengerechtes Wohnen.

Nach dem jährlichen Ranking von US News & World Report ist Italien das 17. beste Land auf der Welt zum Leben. Kein Wunder, dass Italien dank seines Klimas, seiner schönenLandschaften, seinem guten Essen und Trinken jährlich 94 Millionen Touristen anzieht.

Aber auch in Italien ist der demographische Wandel eine Herausforderung. Deshalb hat die Specht Gruppe eine neue Gesellschaft gegründet, um den Bereich „Senior Living“ in Italien auszubauen. In den nächsten Jahren sollen mehrere Bauvorhaben, vorwiegend in Nord- und Mittelitalien, realisiert werden. Der Fokus liegt dabei auf seniorengerechte Wohnformen, angelehnt an das Betreute Wohnen, sowohl für einheimische als auch für ausländische Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren.

Die Wohnanlagen verfügen über ideale Lagen und eine moderne Architektur, die teilweise in alten Villen integriert wird. Die Wohnangebote bieten eine Mischung aus typisch deutscher Funktionalität und italienischem Charme und Stil. „Unsere Immobilien bestechen nicht nur durch ihre hervorragende Lage, sondern auch durch die durchdachte Architektur“, unterstreicht Rolf Specht. Er möchte mit diesen Projekten auch deutsche Seniorinnen und Senioren ansprechen, die beispielsweise den heimischen kalten Winter lieber in Italien verbringen möchten.

Die Bewohnerinnen und Bewohner leben beispielsweise in praktischen Studio-Appartements oder in geräumigen Zwei-Zimmer-Wohnungen mit Balkonen und Terrassen sowie einer kleinen Küche und einem barrierefreien Bad. In den Planungen sind großzügige Gemeinschaftsflächen für Veranstaltungen, Gastronomie, Sport und Freizeit vorgesehen, die auch für Besucherinnen und Besucher zugänglich sind. Für die Bewohnerinnen und Bewohner ist eine qualifizierte, ambulante, medizinische Versorgung garantiert. Darüber hinaus wird eine Vielzahl von umfangreichen Freizeitaktivitäten und optionalen Betreuungsleistungen angeboten.

Die erste Wohnanlage befindet sich in Siena in der Toskana, in der Umgebung des Chianti-Gebietes. Bei dem Bauobjekt handelt es sich um einen ehemaligen Hotelkomplex, der sich in einer hügeligen Wohngegend mit Blick auf die Glockentürme von Siena befindet. Das Grundstück ist etwa einen Kilometer vom Bahnhof und den bekannten Rolltreppen entfernt, die bequem ins historische Zentrum führen. Darüber hinaus befindet sich vor der Wohnanlage eine Bushaltestelle, von der aus halbstündig Busse in die Altstadt fahren.

Das Projekt sieht 95 Appartements in der Größe von 40 bis 70 Quadratmetern und großzügige Gemeinschaftsbereiche (Bistro, Fitnessraum, Wellnessbereich, Schwimmbad, Bibliothek, usw.) vor. Das Grundstück liegt in einem privaten Park von ca. zwei Hektar mit altem Baumbestand aus Eichen und Zedern. Mit den Umbauarbeiten wurde bereits begonnen. Zwei weitere Standorte sind in Turin und Salò am Gardasee geplant.

Der Autor
Rolf Specht
Geschäftsführender Gesellschafter
Specht Gruppe