27.10.2021
Jens Rosenthal

Die Zeiten ändern sich und C19 hat hierbei für eine neue Entwicklung gesorgt - wir bewegen uns in ein Zeitalter totaler Individualität in übergeordneten sozialen Strukturen.

Global Citizenship: Travel & Subscription, work, live, play

Bis in die 60er Jahre hinein war die Familie die Basis von allem, die Verbindungen nach Außen waren auf die Arbeit konzentriert, das Innere spielte sich in der Familie ab.

Dies wurde in den Folgejahrzehnten auf den Kopf gestellt, die Familie als Versorgungs- und Sozialstruktur löste sich als Kern auf, Freunde traten in den Fokus und bildeten sich immer mehr als die sozialen und emotionalen Haltestationen aus. Seit einigen Jahren erleben wir nun die nächste dramatische Veränderung in der vollständigen Individualisierung des Menschen, seit C19 wird dies noch stärker manifestiert:

Menschen bewegen sich individuell in verschiedenen Milieus und Clustern, sie separieren sich voneinander, arbeiten unabhängig wo sie wollen, werden ins Home Office geschickt, erleben dort etwas Neues und setzen auf Distanz, um in den freien Stunden des Tages mit immer neuen Menschen zusammen zu kommen. Mit diesen verbinden sie sich in einem neuen Ablauf, sind für Augenblicke zusammen und darüber hinaus digital.

Der befreite, auf sich bezogene, individualisierte und doch mit anderen verbundene Mensch ist nach C19 bereit für viele neue Abenteuer. Das Reisen kehrt zurück und folgt neuen Regeln, mehr Distanz, weniger Hotel, mehr Ferienhaus, aber auch mehr Premium und individualisierte Nutzerprofile, die im Netz für die Dienstleister hinterlassen werden, um an immer anderen Orten immer gleiche Standards zu erleben. Dazu kommt der Member im Subscription Living, der sich vollständig der Share Economy unterwirft, weil sie ihm das Leben vereinfacht - man muss nichts mehr besitzen, man teilt es. Besitz ist hinderlich für die Freiheit von Menschen, das Regelwerk wird minimiert, die Stufen zum Genuss werden digital beauftragt und ermöglichen Verlässlichkeit und Abenteuer in einem. Neben den immer gleichen Erfahrungen in Räumen - Raumtemperatur, Lebensmittel, Smartness, Arbeitsbedingungen und Digitalisierung - geht es um die Essenz des Ortes, die Resonanz, die notwendig ist, das Zusammenspiel von Menschen, die Infrastruktur, das Besondere.

Jetzt gilt es vereinfachte Modelle zu entwickeln, um der Individualisierung des modernen Menschen das richtige Angebot zu unterbreiten. Open World Residences macht genau dies und bietet für die neuen Reisenden sowie die New Sharing Economists, die crovers (wie wir sie nennen, Bedeutung: crossovers) entsprechende Subscriptions-Modelle an, die alle modernen Strömungen unseres Lebens beinhalten: Wohnen, Ernährung, Arbeiten, Aktivität, Gesundheit, Socializing. In coodo universes, modernen Resorts, finden Reisende und Member alles, was sie von einer guten Auszeit oder einer konstanten Arbeits- und Lebensweise erwarten. Die coodos erfüllen alle Vorstellungen vom Leben in modernen Räumen abgetrennt und verbunden von und mit der Welt. Im universe sind alle individuellen Gestaltungsmöglichkeiten gesetzt und können genutzt werden. In der Verbundenheit entstehen soziale Interaktionen, die nicht zu nahe kommen lassen. Das Erlebte und das nächste Erlebnis wird verarbeitet und geplant im Digitalen, die kurzzeitigen Verbindungen auf der zwischenmenschlichen Ebene werden genossen, etabliert, verstärkt und spielen sich in zeitlichen Abständen vor allem digital ab, sofern erwünscht.

Das Event zum Thema
Der Autor
Jens Rosenthal
Abteilungsleiter
LTG Lofts to Go