25.10.2021
Leo Beyer

DIE SCHWARZWALDPERLE

GEWERBE- & IMMOBILIENREPORT FREIBURG

Über die Entwicklung des Immobilienmarktes in der Region Freiburg und Südbaden berichtet der Marktbericht von Beyer Immobilien

Der Marktbericht umfasst verschiedene Punkte von der Tourismusregion über den Wohnimmobilienmarkt bis hin zu einer Übersicht über die Einzelhandelssituation und den Büroimmobilienmarkt in Freiburg.

Der Anlass für diesen Marktbericht ist die Tatsache, dass bisher kein namhafter Immobiliendienstleister die Region Freiburg und Südbaden für investitionswillige Unternehmen sowie institutionelle Immobilieninvestoren aufbereitet hat. Als regionales Maklerunternehmen kennt sich das Team von Beyer Immobilien hier bestens aus. Anhand dieses Berichts legt das Team von Beyer Immobilien dar, wie sich in den letzten Jahren die relevanten Assetklassen in Freiburg entwickelt haben, wie sich die Märkte während der Coronapandemie darstellten, und einen Ausblick auf die Zukunft gibt. In vielen Publikationen wird Freiburg zwar als C-Stadt bezeichnet, aufgrund seiner Preisstruktur ist es jedoch wohl eher als B-Stadt zu behandeln.

Freiburg wird sehr vom Gesundheitssektor geprägt. Die Universität und die damit verbundene Uniklinik haben unter anderem in Verbindung mit den Fraunhofer-Instituten dazu beigetragen. Dadurch ist die Region Freiburg weniger anfällig für konjunkturelle Schwankungen, da der Medizinsektor weniger stark auf wirtschaftliche Veränderungen reagiert. Darüber hinaus ist man dadurch nicht von einem prägnanten Arbeitgeber abhängig.

Die Hotelbranche ist vor allem durch die Tourismusindustrie, die sich primär auf Schweizer sowie französische Kunden und natürlich auf den Inlandstourismus konzentriert, geprägt. Der Geschäftsreisensektor war schon vor der Coronapandemie nicht der stärkste in Freiburg und wird auch in Zukunft nicht diese Rolle einnehmen.

Der Wohnimmobiliensektor wird in Freiburg hauptsächlich durch lokale Akteure bestimmt. Die hohe Nachfrage auf dem Wohnimmobilienmarkt führt jedoch zu äußerst sicheren Kapitalanlagen sowie Investitionsmöglichkeiten. Kapital von nationalen Investoren könnte gegebenenfalls die Dynamik und die Baubereitschaft für benötigten Wohnraum befeuern.

Zum einen sind die Wohnimmobilieninvestitionen in Freiburg aufgrund der massiven Unterdeckung der Nachfrage sehr sicher, zum anderen führen sie auch dazu, dass die Wohnimmobilienpreise auf einem mit der Stadt München vergleichbaren Niveau liegen.

Der Büroimmobilienmarkt in Freiburg wird unter anderem dadurch geprägt, dass die Leerstandsquote bei circa 1 % liegt. Viele der Büroimmobilien in Freiburg werden für die Eigennutzung errichtet. Die Nachfrage nach geeignetem Büroraum wird sich jedoch aus Sicht von Beyer Immobilien in den nächsten Jahren verändern. Denn schon jetzt suchen Unternehmen Büroflächen, die flexibel nutzbar sind, d. h., man möchte den Anforderungen der Mitarbeiter an eine Homeoffice-Regelung gerecht werden können. Die nicht mehr benötigten Flächen werden daher unterschiedlichen Nutzungen zugeführt werden müssen. Auf der einen Seite ergeben sich dadurch natürlich neue Bürokonzepte, auf der anderen Seite muss man sich in den nächsten Jahren noch darüber Gedanken machen, ob nicht zusätzlicher Wohnraum in ehemaligen Büroflächen entstehen könnte.

Diese hier angedeuteten Themen werden im Marktbericht nochmals aufgegriffen. Sie dienen Investoren als Orientierung auf dem Markt. Das Team von Beyer Immobilien steht potenziellen Investoren jederzeit gerne für Gespräche und beratend zur Seite, um die strategische Ausrichtung für Investments in der Region Freiburg und Südbaden zu erörtern.

Den Marktbericht von Beyer Immobilien können Sie unter diesem Link kostenlos herunterladen: https://www.beyer-immobilien.com/eigentuemer/marktberichte/

 

Der Autor
Leo Beyer
Inhaber
Beyer Immobilien