22.09.2021
Gitta Rometsch

Region Stuttgart

Immobilien-Dialog

„Gute Gründe für Pessimismus. Aber bessere Gründe für Optimismus“, so das Fazit von Prof. Marcel Fratzscher, Präsident des DIW mit Blick auf die Risiken der kommenden Jahre

Heuer Dialog

Der größte Handlungsbedarf bei öffentlichen Investitionen liegt in den kommenden 10 Jahren mit 138 Mrd. bei der kommunalen Infrastruktur. Der Ökonom spricht von einem Nord-Süd Gefälle, wobei die Kommunen im Süden besser dastehen. Für rund 350 Gäste in der Liederhalle trägt das Netzwerken, aber auch die großen Themen wie Klimaschutz, soziale Ausgewogenheit und Digitalisierung. „Beweglich bleiben!“, so der Appell von Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper. Und die Chancen für die Immobilienwirtschaft sind immens. Dr. Walter Rogg von der Wirtschaftsförderung der Region Stuttgart GmbH kündigt große, spektakuläre Investitionsentscheidungen für die Region an. Neue Entwicklungsprojekte wünscht sich die Branche und hofft auf Offenheit bei den Stadtoberhäuptern. Eins ist klar: Die Lichter in der Region bleiben trotz Transformation – nein, vielmehr genau wegen ihr - an. Eine Sensation an Transformation kann man in der Weststadt Esslingen im kürzlich eröffneten Klimaquartier 1 besichtigen. Mit dem Elektrolyseur wird hier grüner Wasserstoff wirtschaftlich im Quartier erzeugt. „Jetzt gibt es keine Ausrede mehr in Deutschland“, so Bauträger Carsten Buschmann von der RVI GmbH und der technische Kopf des Vorhabens, Prof. Dr. Manfred Norbert Fisch, CEO der EGS-plan GmbH.

Das Event zum Thema
Die Autorin
Gitta Rometsch
Geschäftsführende Gesellschafterin
Heuer Dialog