19.08.2021
Mike Flörke

Ein Gastbeitrag von Mike Flörke, Niederlassungsleiter und Hallen-Spezialist bei GOLDBECK

Drei Thesen zur Logistikimmobilie der Zukunft

Digitalisierung, Nachhaltigkeit und die Auswirkungen einer globalen Pandemie – die großen Themen unserer Zeit ändern auch die Anforderungen an zeitgemäße Logistikimmobilien.

GOLDBECKs unternehmerischer Ursprung liegt im Hallenbau. 1969 begann unser Gründer Ortwin Goldbeck mit der Konstruktion und industriellen Produktion von Hallentragwerken. Sie können sich vorstellen: Seither hat sich viel getan!

Die Erfahrungen, die wir in den letzten 50 Jahren gesammelt haben, fließen in die stetige Weiterentwicklung unserer Hallenlösungen – immer mit dem Ziel, für Eigentümer und Nutzer das Optimum an Effizienz zu erreichen. Aber wie sieht sie aus, die Eierlegende Wollmilch-Logistikimmobilie der Zukunft?

Mit drei spannenden Thesen möchten wir uns der Antwort auf diese Frage nähern – und gleichzeitig eine Diskussionsgrundlage für den 10. Deutschen Logistikimmobilien-Kongress liefern.

#1 Lagerkapazitäten gewinnen wieder an Bedeutung

Die Pandemie hat den e-Commerce-Sektor stark beflügelt und er wird perspektivisch weiterwachsen. Gleichzeitig wurden durch die Einschränkungen im Personen- und Warenverkehr zeitweise Lieferketten durchbrochen. Die jahrelang praktizierte und perfektionierte Just-in-Sequence-Logistik – also eine möglichst geringe Lagerhaltung – haben in der Pandemie ihre Grenze gefunden. Vor diesem Hintergrund wird die Nachfrage nach Lagerflächen insbesondere an der letzten Meile steigen.

#2 Die Zukunft der Logistikhalle ist grün

Im Kampf gegen den Klimawandel spielt – neben dem Logistikverkehr – auch die Logistikimmobilie eine wichtige Rolle. Deshalb werden wir Hallen entwickeln, bei denen das Zusammenspiel von Nachhaltigkeit, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit kein Widerspruch mehr ist. Die Logistikimmobilie der Zukunft wird über ihren gesamten Lebenszyklus Ressourcen schonen. Das bedeutet, heute schon neben dem Bau auch einen energieeffizienten Betrieb, alternative Energiequellen und im Sinne von “cradle-to-cradle" sogar einen möglichen Rückbau mit recyclingfähigen Bauteilen in die Planung miteinzubeziehen. Eine weitere Maßnahme, mit der wir die Nachhaltigkeit von Logistikimmobilien steigern werden: Begleitmaßnahmen rund um das Gebäude, die die Biodiversität fördern. Und weil Hallen – ob wir wollen oder nicht – immer auch Teil einer Kulturlandschaft sind, werden wir in den kommenden Jahren weit mehr Kreativität in der Hallenarchitektur erleben, als wir es uns heute vorstellen können. Ein Beispiel: In der Nähe von Gießen realisieren wir aktuell eine hocheffiziente Halle, die nicht nur gut aussehen wird, sondern auch den Verkehrsschall einer Bundesstraße zugunsten des angrenzenden Wohngebiets absorbiert. Win-Win-Win!

#3 Smarte Lösungen: Logistik braucht Intelligenz

Im privaten Umfeld („Smart Home“) und in der Asset-Klasse der Büroimmobilien („Smart Office“) ist die Ausstattung und Vernetzung von Gebäudetechnik schon recht stark vorangeschritten. Hier hat Corona sicherlich als Beschleuniger gewirkt – man sehe sich nur die Absätze von Elektronikkaufhäusern in den letzten 12 Monaten an. Sicher ist: Auch in der Gebäudeautomation von Logistikimmobilien steckt ein enormes Einsparungs- und Wertschöpfungspotenzial. In Zukunft werden sich Licht und Temperatur automatisch den Umfeldbedingungen anpassen. Roboter werden eigenständig ihren Weg durch die Hochregallager machen. Und alle Technologien werden kontinuierlich mit der Cloud kommunizieren, um Daten jederzeit einsehen, analysieren und weiterverwerten zu können. Bei den smarten Hallen bietet sich aktuell eine einmalige Situation – die Chance, zwei Megatrends schlau miteinander zu kombinieren: Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Liebe Leserinnen und Leser, manches wird noch etwas Zeit brauchen, einiges ist heute schon an vielen Stellen Realität. Sicher ist aber: Es ist noch viel zu tun, um Planung, Bau und Betrieb von Logistikimmobilien in eine nachhaltige Zukunft zu führen. But we drive the change! Ich freue mich darauf, mit Ihnen am 9. September über die Logistikimmobilie 4.0 und insbesondere über die Nachhaltigkeit im Hallenbau, über Chancen und Herausforderungen, über Notwendiges und Mögliches zu diskutieren. Seien Sie dabei – beim 10. Logistikimmobilien-Kongress des Heuer Dialogs!

Ihr Mike Flörke

 

Das Event zum Thema
Der Autor
Mike Flörke
Goldbeck Südwest