31.08.2020
Yvonne Traxel

Die Nische Heathcare Immobilien

Investieren in Healthcare Immobilien nur mit Knowhow

Der Healthcare Sektor mit den Teilbereichen Seniorenwohnen und Pflegeheime gewinnt zunehmend die Aufmerksamkeit der Investoren.

Quelle: shutterstock

In dieser Nische lässt sich eine verlässliche Rendite erzielen, sofern der Investor sich vorab ein genaues Bild vom Standort und den Anforderungen an die Immobilie gemacht hat. „Ein Pflegeheim ist fast so stark reguliert wie ein Atomkraftwerk“, empörte sich kürzlich ein Kenner der Branche. Zudem hat jedes Bundesland auch noch seine eigenen Rechtsnormen. Wer ein Pflegeheim in Niedersachsen baut, sieht sich ganz anderen Bestimmungen in Baden-Württemberg ausgesetzt. Das ist vor allem für internationalen Investoren mit geringen lokalen Kenntnissen eine große Herausforderung.

Betreutes Wohnen ist derzeit der Königsweg

Das Betreute Wohnen für Senioren ist für viele Akteure der Königsweg bei den Healthcare Immobilien. Das Segment ist nicht so stark reguliert wie das Pflegeheim und die Menschen leben lieber in ihren eigenen vier Wänden als im Heim. Die Wohnform ist für Betreiber wie für Bewohner zudem finanziell attraktiv. Allerdings gelten hier auch nicht die gleichen Qualitätsmaßstäbe wie im Heim. Krankenkassen fordern daher schon länger bundesweit einheitliche Qualitätsmaßstäbe für neue Wohn- und Pflegeformen, das sie Versorgungsdefizite durch fehlende Standards befürchten. Dem Trend zum Betreuten Wohnen hat dies bislang nichts anhaben können.

Mehr bedarfsgerechte Immobilien und die passende Pflege

Klar ist, dass die Gesellschaft immer älter wird und die enorme Nachfrage nach Healthcare Immobilien künftig nur durch beide Formen gedeckt werden kann. Dabei hat sich inzwischen der Begriff „stambulante“ Wohn- und Pflegeimmobilien durchgesetzt, der aufzeigt, dass es eine Vielfalt an Mischformen gibt. Es wäre schön, wenn bei den Analysen der Bedarfsermittlung auch der Bewohner oder Pflegebedürftige eine Rolle spielen würde. Denn nur dann, wenn die Healthcare Immobilien nachfragegerechte Pflegekapazitäten bereithalten, werden die Pflegeeinrichtungen langfristig erfolgreich sein. Immobilien und Pflege von der Stange wird es aus meiner Sicht künftig nicht mehr geben. Auch hier wird es zu einer Individualisierung kommen, wo sich der Bedürftige den für ihn passenden Service herausgreifen kann.

Einen Überblick über Preise, Trends und die Investitionsdynamik bei Healthcare Immobilien erhalten Sie hier: www.heuer-dialog/veranstaltungen/11191

Die Autorin
Yvonne Traxel
Senior Projektleiterin
Heuer Dialog GmbH