08.11.2019
Christopher Flach

Wo liegt das aktuelle Preisniveau und wohin wird es sich 2020 entwickeln?

Die aktuelle Marktlage in Aschaffenburg

Aschaffenburg gehört mit Würzburg zu den größten Städten Unterfrankens. Durch qualitativ hochwertige Bildungseinrichtungen hat sich Aschaffenburg zu einem stabilen Wirtschaftsstandort entwickelt und zählt zu den Orten mit „hohen Zukunftschancen“.

Durch die im Norden verlaufene A3 ist man mit dem Auto ideal ins Rhein-Main-Gebiet oder in den Süden angebunden. Doch auch wer auf die Bahn setzt, ist mit dem ICE am neu gestalteten Hauptbahnhof bestens aufgehoben. Neben guten infrastrukturellen Voraussetzungen verfügt Aschaffenburg auch über mehrere große attraktive Arbeitgeber wie beispielsweise Linde. Insgesamt machen die vorgenannten Faktoren in Kombination mit vielen schönen Naherholungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel dem Main, Aschaffenburg zu einem stark nachgefragten Wohnstandort.

Derzeit noch wenig Angebot
Im Bereich der Neubaueigentumswohnungen sind insbesondere 3-Zimmerwohnungen um die 85 m² Wohnfläche sehr begehrt. Auch qualitativ hochwertige Neubaureihenhäuser und –doppelhaushälften finden viele Abnehmer. Derzeit sind jedoch einige Neubauprojekte mit geringen Volumina auf dem Markt.

Die Nachfrage nach neuem Wohnraum ist sehr hoch. Dies spiegelt sich besonders in der sehr dynamischen Preisentwicklung wider.

Der durchschnittliche Angebotspreis ist innerhalb der letzten zwei Jahre von ca. 3.500,- €/m² auf ca. 4.400,- €/m² gestiegen. Die Preise haben sich somit auf ein Niveau entwickelt, das zwar noch deutlich günstiger ist als jenes im Frankfurter Raum, doch nicht bei allen Wohnungsgrößen werden diese Preise vom Markt angenommen. Wohnflächen jenseits der 100 m² haben oft längere Vermarktungszeiten. Auch kleinere Wohnungen, die Kompromisse mit sich bringen, werden teilweise nicht so unkompliziert verkauft wie in noch stärker nachgefragten Regionen.

Auch Aschaffenburg braucht neue Entwicklungsflächen
Höchste Zeit für großflächigen Nachschub. Glücklicherweise bringt das Neubaugebiet Spessart-Gärten viel neuen Wohnraum auf den Markt und auch die Erschließungsmaßnahmen des Neubaugebietes in Nilkheim befinden sich im vollen Gange. Ausreichen wird das jedoch nicht.

Aussicht
Es ist damit zu rechnen, dass sich das Preisniveau weiter nach oben entwickeln wird. Allerdings gilt auch Aschaffenburg als ein Standort, der in ein neues Preisgefüge nur allmählich hineinwachsen darf. Wir erwarten, dass sich das Preisniveau jährlich um ca. 2% bis 3% nach oben entwickelt. Wie immer haben schlussendlich die Lage, der Produktmix, die Qualität der Wohnungsgrundrisse und der damit verbundene Preis die größte Beeinflussung auf die Marktfähigkeit des Projektes.

Hermann Immobilien
Durch unser regelmäßiges Research können wir gut einschätzen, welche Preise vom Markt angenommen werden können. Nutzen Sie daher gerne unsere detaillierten Einschätzungen, falls Sie ein Neubauvorhaben planen oder sich noch in der Grundstücksankaufsphase befinden. Sie profitieren von umfangreichen Markteinschätzungen, Konkurrenzübersichten und erhalten Empfehlungen zur Gestaltung des Produktmix und der Wohnungsgrundrisse. Wir erbringen alle Vorleistungen honorarfrei und refinanzieren uns erst in der eigentlichen Vertriebsphase, also im Zuge des gemeinsamen Erfolgs.
Wir sind in der Lage ein ganzheitliches Marketingkonzept zu bieten. Neben den Grundlagen, wie zum Beispiel der Exposéerstellung, stellen wir einen Verkaufscontainer und sind mit dem jeweiligen Projekt sowohl online als auch offline auf allen Kanälen präsent. Unsere Verkaufsberater werden individuell auf die Projekte geschult und unser Auftraggeber erhält regelmäßig ein ausführliches Reporting.

Welche Renditen Sie am Untermain perspektivisch erwarten, erfahren Sie von Christopher Flach, Projektentwickler, Hermann Immobilien im persönlichen Gespräch beim Networking beim Immobilien-Dialog Region Aschaffenburg am 3. Dezember 2019 bei der IHK Aschaffenburg.

 

 

Der Autor
Christopher Flach
Projektentwickler
Hermann Immobilien