14.10.2019
Juliane Sakellariou

Spitzenkandidat: Aufsteiger-Region am Main lädt ein!

Immobilien-Dialog Region Aschaffenburg

Aschaffenburg: Geschlossener Markt, zu klein, unagil? Weit gefehlt. Nur ein Beispiel: in einer aktuellen Quartiersentwicklung entstehen hier gerade 15.000 m² Gewerbe und 20.000 m² Wohnen. So viel zum Thema "zu klein".

Die Stadt am Untermain und ihre umliegende Region ist Aufsteiger in der Beliebtheit bei Menschen und Unternehmen in Rhein-Main. Als verschlafener Ort mit romantischem Schloss oft einfach abgehandelt, kann die Region Aschaffenburg sehr viel mehr. Romantisch, ja! Aber hier handelt es sich um einen Diamanten im Feinschliff! Am Untermain wird man den Herausforderungen der Zeit gerecht und probiert das aus worüber viele noch diskutieren: neuer Stellplatzschlüssel, frische Mobilitätskonzepte, massig neuer Wohnraum! Geht doch. Kein Wunder, dass die Stadt im Städteranking 2019 an den Landeshauptstädten Wiesbaden und Mainz vorbeizieht.

Zwischenfazit: Wenn klein, dann aber OHO! Die ÖPNV Anbindung an das Rhein-Main-Gebiet ist im Ausbau. Konkrete Kooperationen geplant. Damit ist die Region Aschaffenburg weder abgeschottet noch unerreichbar. Die Frankfurter Skyline ist sogar in Sichtweite.

Aschaffenburg: Geschlossener Markt?

Das „Portalhaus“ ist mit 8.500m² Gewerbefläche & 8.800 m² Wohnfläche eine großartige Entwicklung, die von einem regional ansässigen privaten Investor gestemmt wird. Dennoch verschließt sich Michael Joachimi, geschäftsführender Gesellschafter der Wohnstudio M GmbH, nicht der Öffentlichkeit, im Gegenteil. Er freut sich auf den Austausch mit den Professionals und will berichten, was er mit seinem Investment vor hat. Natürlich ist der Markt durch regionale Größen geprägt, aber neugierig sind die Aschaffenburger allemal und kontaktfreudig auch!

Zwischenfazit: Wer nicht fragt, der nicht gewinnt. In der Region Aschaffenburg zählt man eben noch auf den Handschlag. Lernen Sie die Professionals und die öffentliche Hand kennen und überzeugen Sie sich selbst.

Aschaffenburg: unagil?

Kennen Sie schon das Digitale Gründerzentrum unter der Leitung von Dr. Marianne Hock-Döpgen? Hier bietet man Raum für Unternehmergeist. Nicht nur Hidden Champions prägen die Region, sondern eben auch der Innovationsgeist. Wichtig für die Immobilienwirtschaft ist auch die Talentschmiede der TH Aschaffenburg. Am Institut für Immobilienwirtschaft und -management bildet Prof. Dr. Verena Rock MRICS die nächste Generation von Professionals aus. Parallel fährt man gerade eine breite Standortkampagne zur Fachkräftegewinnung.

Kurz um: In der Region Aschaffenburg ist einiges los. Ein spannender und dynamischer Markt, der sich weder verstecken braucht, noch will. Überzeugen Sie sich selbst, beim Immobilien-Dialog Region Aschaffenburg.

Die Autorin
Juliane Sakellariou
Projektleiterin
Heuer Dialog