06.12.2018
Anja Sturme
Petra Banzhaf

Interview mit Steven Narrog

1. Mobilitätsgipfel 2019

In einem Interview spricht Steven Narrog, Key Account Manager der Digital Energy Solutions, ein Joint Venture von BMW & Viessmann, über Herausforderungen an die Immobilienwirtschaft durch veränderte Mobilität.

Quel­le: Di­gi­tal En­er­gy So­lu­ti­ons GmbH & Co. KG

1. Wel­che Her­aus­for­de­run­gen durch ver­än­der­te Mo­bi­li­tät hat die Di­gi­tal En­er­gy So­lu­ti­ons für die Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft definiert?

Un­se­re Kun­den er­schaf­fen hoch­wer­ti­ge, le­bens­wer­te und wirt­schaft­lich er­folg­rei­che Im­mo­bi­li­en­pro­jek­te. Die An­for­de­run­gen der Men­schen, die in die­sen Ob­jek­ten woh­nen, ar­bei­ten und ein­kau­fen, ver­än­dern sich ra­sant. In­tel­li­gen­te Mo­bi­li­täts­kon­zep­te ste­hen da­bei im­mer stär­ker im Fo­kus und sind in­zwi­schen Vor­aus­set­zung, um den An­for­de­run­gen der mo­der­nen Mie­ter­schaft ge­recht wer­den zu kön­nen. Bei­spiels­wei­se für Wohn­ob­jek­te au­ßer­halb des Stadt­kerns wer­den mo­der­ne Mo­bi­li­täts­kon­zep­te sehr wich­tig wer­den, um die Ver­mie­tungs­quo­te wei­ter­hin hoch­hal­ten und den Be­woh­nern mo­der­ne Fort­be­we­gungs­mög­lich­kei­ten bie­ten zu kön­nen. Dies schlie­ßt auch die Be­trach­tung des öf­fent­li­chen Nah­ver­kehrs un­be­dingt mit ein. Tech­nisch be­deu­tet die Be­rück­sich­ti­gung von E-Car-Sharing und La­de­in­fra­struk­tur zu­dem zu­sätz­li­che An­for­de­run­gen an die en­er­ge­ti­sche Pla­nung von (neu­en) Lie­gen­schaf­ten, die für ei­ne kor­rek­te Um­set­zung der Pro­jek­te un­be­dingt zu be­ach­ten sind.

2. Wel­che Lö­sun­gen zum The­ma Mo­bi­li­tät bie­tet Di­gi­tal En­er­gy So­lu­ti­ons an?

Wir bün­deln in die­sen Be­rei­chen Know­how und Er­fah­run­gen der Di­gi­tal En­er­gy So­lu­ti­ons bzw. aus der gan­zen BMW Pro­dukt­fa­mi­lie und bie­ten für die Pro­jekt­ent­wick­lung und den spä­te­ren Be­trieb ei­ner Im­mo­bi­lie ganz­heit­li­che En­er­gie- und Mo­bi­li­täts-Lö­sungs­kon­zep­te an – und das aus ei­ner Hand. Im Kern bie­ten wir un­se­ren Kun­den vier kon­kre­te Pro­duk­te: Ers­tens in­no­va­ti­ves Re­si­den­ti­al Car­sha­ring, d.h. ein An­ge­bot ei­nes sta­ti­ons­ba­sier­ten Car-Sharings, um al­len Be­woh­nern und Nut­zern des Quar­tiers ei­ne un­kom­pli­zier­te Mög­lich­keit der Mo­bi­li­tät zur Ver­fü­gung zu stel­len. An­ge­bo­ten wird dies von der Al­pha­bet Fuhr­park­ma­nage­ment GmbH mit de­ren Pro­dukt Al­pha­Ci­ty. Pas­send hier­zu kommt das Pro­dukt­port­fo­lio der Di­gi­tal En­er­gy So­lu­ti­ons ins Spiel: In­tel­li­gen­te En­er­gie- und La­de­lö­sun­gen. Da­zu ge­hö­ren der Auf­bau ei­ner in­di­vi­du­el­len La­de­in­fra­struk­tur, die lau­fen­de Be­wirt­schaf­tung und Op­ti­mie­rung der La­de­lö­sung so­wie die Ein­bin­dung in das Ge­samt­ener­gie­sys­tem un­ter Ein­be­zie­hung von En­er­gie­er­zeu­gungs- und -spei­cher­lö­sun­gen. Per­fekt ab­ge­run­det wird das Ge­samt­an­ge­bot durch die Lö­sun­gen von Par­kNow und Char­ge­Now, die zum ei­nen di­gi­ta­len Park­ser­vice an­bie­ten und zum an­de­ren die Ein­bin­dung der ei­ge­nen La­de­sta­tio­nen im Quar­tier in ein in­ter­na­tio­na­les Netz­werk an öf­fent­li­chen La­de­sta­tio­nen ermöglichen.

3. Wo­nach be­steht zur Zeit die grö­ß­te Nach­fra­ge von Sei­ten der Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft an Sie?

Auch wenn Mo­bi­li­täts­the­men in­zwi­schen in der Pla­nungs­pha­se von Bau­pro­jek­ten ei­ne im­mer wich­ti­ge­re Rol­le spie­len, be­fin­den wir uns m.E. noch in der „Start­pha­se“. Die ge­nau­en Be­dürf­nis­se un­se­rer Kun­den sind noch in der Ent­wick­lung, und den­noch kann man zwei kon­kre­te An­for­de­run­gen aus der Im­mo­bi­li­en­bran­che erkennen:

a. Das ist zum ei­nen die Nach­fra­ge nach „ca­re-free Mo­bi­li­täts­an­ge­bo­ten“, d.h. ganz­heit­li­che An­ge­bo­te, vom E-Bike bis zum E-Sport­wa­gen und von der bau­li­chen In­stand­set­zung bis zur Ab­wick­lung von Ser­vice­fäl­len. Am bes­ten al­les aus ei­ner Hand mit ei­nem Ansprechpartner.

b. Zum an­de­ren um­fasst das die Be­reit­stel­lung der not­wen­di­gen In­fra­struk­tur für die an­ge­bo­te­ne Mo­bi­li­tät. Dies be­inhal­tet ab­ge­stimm­te tech­ni­sche Lö­sun­gen von der La­de­in­fra­struk­tur bis zur Autoreinigung.

4. Wie schnell kön­nen neue Lö­sun­gen z.B. für La­de­sta­tio­nen in Wohn­quar­tie­ren heu­te um­ge­setzt werden?

Die Di­gi­tal En­er­gy So­lu­ti­ons ist in der La­ge, in nur we­ni­gen Wo­chen La­de­in­fra­struk­tur in Lie­gen­schaf­ten auf­zu­bau­en. Die Um­set­zungs­ge­schwin­dig­keit ist da­bei ma­ß­geb­lich ab­hän­gig von Fak­to­ren wie z. B. dem Bau­fort­schritt des Ob­jek­tes oder auch un­ter­schied­li­che Ei­gen­tü­mer­ver­hält­nis­se. Grund­sätz­lich hal­ten wir es für be­son­ders er­folgs­kri­tisch, zu­künf­ti­ge Mo­bi­li­täts­part­ner mög­lichst früh in die Pla­nungs­pha­se mit­ein­zu­be­zie­hen. Dies gilt nicht nur für Neu­bau­ob­jek­te, son­dern auch für Be­stands­ge­bäu­de, die sa­niert bzw. mo­der­ni­siert wer­den. Dann ist es uns auch mög­lich, güns­ti­ge und fle­xi­ble Ein­stiegs­lö­sun­gen an­zu­bie­ten, die mit­tel­fris­tig aus­ge­baut und ska­liert wer­den können.

 

Das In­ter­view führ­te Pe­tra Banz­haf, Stur­me Communications.

Die Autoren
kplus konzept studios
Anja Sturme
Inhaberin
Petra Banzhaf
Petra Banzhaf
Deutsch
USD