30.11.2018
Angela Rüter

Von der Fabrik zur Shopping-Welt, so das Motto der Initiatoren.

Deutschlands derzeit größte Outletbaustelle ist in Selb

Beim 5. Deutschen Factory-Outlet-Kongress in Leipzig wurde Deutschlands derzeit größte Outletbaustelle präsentiert. In Selb entwickeln drei Partner bis 2020 in zwei Stufen ein Outlet mit 120 Shops.

Auch im Out­let geht es um Communities

„In­ves­tie­ren Sie in Be­zie­hun­gen.“ Oli­ver Leis­se, Grün­der von SEE MO­RE, be­rich­te­te den Teil­neh­mern über Re­tail zwi­schen Re­tail, Er­leb­nis­sen, Emo­ti­on und Er­leb­nis­sen. Com­mu­nities sei­en stär­ker als Prei­se, so Leisse.

Le­bens­mit­tel als neue Ka­te­go­rie ge­winnt an Bedeutung

... dar­über sprach Kris­to­fer Jür­gen­sen mit Pe­ter Kinch-Jen­sen von Bahl­sen. Die Fir­ma ist in 22 Out­lets prä­sent und möch­te die­sen Ver­triebs­weg wei­ter aus­bau­en, auch um das Mar­ken­er­leb­nis zu stärken.

Ist die Flä­chen­grö­ße ein Er­folgs­fak­tor? Out­lets als Nach­nut­zungs­op­ti­on für Shopping-Center?

Dr. Joa­chim Will von der ecos­tra GmbH stell­te den Teil­neh­mern die Ent­wick­lun­gen im Out­let-Be­reich in Deutsch­land und Eu­ro­pa vor. 52 Stand­or­te be­fin­den sich in Pla­nung, 10 da­von in Deutsch­land. Nord­rhein-West­fa­len sei da­bei im Fo­kus der Be­trei­ber. „Fünf Out­lets sind in NRW mög­lich. Sie wer­den kom­men, über kurz oder lang“, so Will.

Das Wachs­tum kom­me aus den Out­lets, der Ver­triebs­ka­nal sei hoch­pro­fi­ta­bal. Mit Blick auf die Ent­wick­lung der Shop­ping-Cen­ter dis­ku­tier­ten die Teil­neh­mer, ob Out­let-Cen­ter als Nach­nut­zungs­op­ti­on in Fra­ge kommen.

IKEA goes Outlet

Das Un­ter­neh­men aus Schwe­den ent­wi­ckelt ge­mein­sam mit ROS in Kroa­ti­en und an der Al­gar­ve De­sti­na­tio­nen. „Wir ha­ben sehr gu­te Er­fah­run­gen ge­macht. Mehr Kun­den kom­men vom Out­let zu IKEA und um­ge­kehrt“, so Bran­ko Mi­ha­jlov von IKEA.

Den Kun­den als Gast zu emp­fan­gen: Out­lets als Teil der Reise

Chi­ne­si­sche Tou­ris­ten kom­men gern nach Deutsch­land. Prof. Dr. Wolf­gang Arlt von der Fach­hoch­schu­le West­küs­te er­wei­ter­te durch sei­nen Vor­trag den Ho­ri­zont und das Ver­ständ­nis für die Chi­ne­sen. „Es wird wei­ter Bus­la­dun­gen vol­ler Eu­ro­pa-Erst­be­su­cher ge­ben, die laut sind, im Weg ste­hen, die Ver­pa­ckun­gen auf­reis­sen und nach Son­der­an­ge­bo­ten suchen“.

Mat­thi­as Sin­ner von der McAr­thur­Glen Group stell­te die Stra­te­gie von Eu­ro­pas grö­ß­ten Out­let­be­trei­ber vor. „Rei­sen ist Le­ben. Wir müs­sen ein ein­zig­ar­ti­ges An­ge­bot für Tou­ris­ten in un­se­ren Out­lets bieten“.

 Gas­tro­no­mie wird (im­mer) wichtiger

Jan Wil­lem Hil­bron von HMS­Host, dem welt­weit füh­ren­der An­bie­ter von Gas­tro­no­mie-Dienst­leis­tun­gen, skiz­zier­te die wach­sen­de Be­deu­tung der Gas­tro­no­mie im Outletbusiness.

In­ves­to­ren ha­ben Ap­pe­tit auf Out­lets: Markt sehr transparent

„Ak­tiv in das un­ter­neh­me­ri­sche Ge­sche­hen ein­grei­fen, um ei­nen Mehr­wert für den In­ves­tor zu ge­ne­rie­ren“, so An­dre­as Ober­mai­er von der GVA Re­al-Con­sult Im­mo­bi­li­en­treu­hand GmbH. Die­se Viel­falt des En­ga­ge­ments ma­che es für In­ves­to­ren so span­nend im Out­let-Be­reich. Die schritt­wei­se Wei­ter­ent­wick­lung der Out­lets steht für In­ves­to­ren im Fo­kus. „Trans­pa­renz durch Mess­bar­keit des Er­folgs. Der Markt wächst“, so Ste­phan Aus­trup von TH Re­al Estate.

Die Autorin
kplus konzept studios
Angela Rüter
Geschäftsführerin
Heuer Dialog
Deutsch
USD