09.11.2018
Anja Sturme

10. Deutscher Fachmarktimmobilien-Kongress 2018

Profilierung und Positionierung von Standorten und Konzepten

Zur Jubiläumsveranstaltung in Düsseldorf trafen sich wieder 250 Teilnehmer zum zweitägigen jährlichen Branchentreff. Höhepunkt der Veranstaltung war neben den hochkarätigen Vorträgen und Panels die Preisverleihung für die Fachmarkt Stars.

Zum dritten Mal in Folge wurden außergewöhnliche Projekte in den Kategorien Neubau, Refurbishment und Sonderpreis vergeben.

Trends im Blick der Investoren und Betreiber

Marktexperten bestätigen ein nach wie vor stabiles Preisniveau und steigende Mieten in Fachmärkten und Fachmarktzentren. Der Markt ist immer noch heiß begehrt, einig war man sich aber auch, dass die Zinsen steigen und die Rahmenbedingungen sich somit verschärfen werden. Core+ wird in Zukunft als Core verkauft. In Zukunft wird es weniger Stand alone Lösungen geben, 30 % der Einkäufe werden ohne Kasse getätigt, die Aufenthaltsqualität in Fachmarktzentren wird steigen und Augmented Reality wird den stationären Einzelhandel revolutionieren.

Non-Food Discounter expandieren

Die Non-Food Discounter wachsen momentan am schnellsten, TEDi und KiK planen bspw. weitere 5.000 Läden. Für dieses Segment spielt E-Commerce nur eine geringfügige Rolle. Die tendenziell niedrigen Bons machen einen Online-Shop nicht wirtschaftlich, der Kunde braucht das „Look and Feel“ und das Erlebnis, mit einem Schnäppchen aus dem Laden gekommen zu sein.

Qualitätsvolle Orte für den Handel schaffen

Der qualitative Wettbewerb der Standorte wird immer größer. Die Aufenthaltsqualität durch ansprechendes Innendesign, gute Architektur und ein passendes gastronomisches Angebot zu schaffen, ist unerlässlich für den Erfolg der Fachmärkte. Deswegen stand der Fachmarktimmobilien-Kongress ganz unter dem Motto Profilierung und Positionierung von Standorten und Konzepten. Architekten wie Markus Rathke (u.a. Rondo Preisträger Fachmarkt-Star 2017) und Einzelhändler Matthias Pohl vom Kölle Zoo legten davon in Ihren Präsentationen beeindruckend Zeugnis ab.

Mixed Use ist en vogue

Investoren investieren mittlerweile auch gerne in Mixed Use Immobilien. Wie Nahversorger bspw. integrierte Lagen erschließen, stellte Stephan Zwierzynski von Lidl dar. Das Unternehmen sucht zwischen Bonn und Düsseldorf bspw. über 100 Standorte und erschließt und entwickelt die Lagen in Eigenregie. Gesucht sind Lagen, wo die Kunden sind. Konzepte werden flexibel an den Standort angepasst. Bei kleinen Grundstücken werden sogar Parkflächen im Erdgeschoss kreiert und die Nahversorgungsfläche ins 1. OG. Darüber Wohnen, Hotel oder Büro – alles geht mittlerweile!

Sporthandel setzt auf entschleunigte Konzepte

Last but not least präsentierte Carsten Mainz die Studie Intersport 2020 und stellte auf beeindruckende Art und Weise vor, wie Emotionalisierung und Inszenierung am POS für die Millenials Gestalt annimmt. Es geht nicht mehr so sehr um das Produkt, sondern um die Story. Nach dem Motto „weniger ist mehr“ werden Produkte aus dem Laden genommen, um den Charakter eines Showrooms zu inszenieren. Social Media ist Inspirationsquelle für den Konsumenten und Kampagnen mit Influencern rund um die Produkte führen nicht zuletzt dem stationären Handel mehr Umsatz zu.

HABONA – Nahversorgungsdialog

Beim im Anschluss an den Jahreskongress stattfindende Nahversorgungsdialog unter der Leitung von Manuel Jahn ging deutlich hervor, dass Shopping Center im Portfolio von Investoren keine Rolle mehr spielen. Fachmarktzentren und Nahversorger stehen ganz oben auf der Einkaufsliste. „Der Umsatz von Food ist in den letzten Jahren um 22 % gestiegen, das Umsatzwachstum bei Anbietern wie Aldi (47%), Edeka (58%), Rewe (37%) und der Schwarz-Gruppe (27%). "Rewe ist faszinierend“, so Jahn, „der Lebensmitteleinzelhandel hat sich zu einer Nischenassetklasse entwickelt, die alles andere outperformed.“ Der online Handel wird dem stationären LEH nicht wirklich Umsätze weg nehmen, wir sprechen also hier von der Asset-Klasse der Zukunft. Die Produkte werden inzwischen mit dem 17 bis 20 fachen gehandelt. Die 20er Schallmauer werden wir wohl bald druchbrechen.

Verleihung des Fachmarkt Stars

Im Rahmen der Abendveranstaltung des 10. Deutschen Fachmarktimmobilien-Kongresses wurden die Branchenpreise für vorbildliche Fachmärkte und Fachmarktzentren in den Kategorien Neubau, Refurbishment und Sonderpreis verliehen. Der Fachmarkt Star in der Kategorie Neubau ging an The Crown in Düsseldorf: Jürgen Resch von RKW Architekten nahm den Preis gemeinsam mit Heinz Zurheide, Edeka Zurheide entgegen. Auf zwei Etagen und rund 10.000 m² Verkaufsfläche setzt die Familie Zurheide im The Crown neue Maßstäbe in Sachen Erlebnis & Genuss, Gastronomie & Eigenproduktion. Volker und Petra Kels wurden für den Edeka Kels Markt in der denkmalgeschützten, ehemaligen Ratinger Maschinenfabrik in der Kategorie Refurbishment ausgezeichnet. Den Sonderpreis der Jury erhielten Manfred Pohl und Jürgen Folz für das Konzept der Erlebnismärkte von Kölle Zoo.

Termin 2019: 11. und 12. November 2019 in Düsseldorf

Die Autorin
Anja Sturme
Projektleiterin
Heuer Dialog