18.05.2018
Yvonne Traxel

„Wohnen auf Zeit ist inzwischen eine eigene Assetklasse.“

Temporäres Wohnen im Höhenflug – Tendenz bleibend!

Der 2. Jahreskongress Temporäres Wohnen in Frankfurt bot den Teilnehmern ein kompaktes Programm über die zwei Tage. Es wurde viel über die Zukunftsfähigkeit von Mikrowohnen diskutiert.

Ei­nig wa­ren sich die meis­ten Spre­cher und Teil­neh­mer, dass der der­zei­ti­ge Hype kein vor­über­ge­hen­der, son­dern ein dau­er­haf­ter Trend ist. An­dre­as Pörsch­ke von Wüest Part­ner stell­te fest, dass die In­ter­na­tio­na­li­sie­rung die­ses Seg­ments neu ist und Mi­kro-Busi­ness-Apart­ments im­mer häu­fi­ger in Er­schei­nung tre­ten. Der Er­folg von Tem­po­rä­rem Woh­nen hängt sei­nes Er­ach­tens von der Nach­fra­ge und von den Grund­ris­sen ab, wie fle­xi­bel die Ge­bäu­de­tei­le ge­stal­tet sind. Stu­den­ten- und Mi­kro­woh­nen wach­sen im­mer mehr zu­sam­men, so dass ei­ne Tren­nung kaum mehr mög­lich oder zu­min­dest un­scharf ist.

Für mehr Trans­pa­renz ha­ben die le­ben­di­gen Dis­kus­sio­nen und Vor­trä­ge ge­sorgt. Ei­ni­ge State­ments, die den Markt gut wie­der­ge­ben, fin­den Sie hier:

„Ei­ne ho­he Ver­dich­tung der Bal­lungs­ge­bie­te wird – als Fol­ge der stei­gen­den Welt­be­völ­ke­rung – den Markt für Mi­kro­woh­nen auf lan­ge Zeit dy­na­misch halten.“

„Im Neu­bau­seg­ment gibt es kaum Al­ter­na­tivsze­na­ri­en für Mi­kro­woh­nen. Die Nach­hal­tig­keit der Pro­duk­te soll­te im Blick be­hal­ten werden.“

„Das Bau­recht in Deutsch­land ist ein Skan­dal. Es ist in­ves­ti­ti­ons­hem­mend, Bau­ge­neh­mi­gun­gen dau­ern viel zu lange.“

„Woh­nen auf Zeit ist in­zwi­schen ei­ne ei­ge­ne Assetklasse.“

„Das Bau­kos­ten­ri­si­ko bleibt beim For­ward-Fun­ding im­mer beim Pro­jekt­ent­wick­ler. Es ist rat­sam, sich die Kal­ku­la­tio­nen von un­ab­hän­gi­ge Ex­per­ten be­stä­ti­gen zu lassen.“

„Der Trend geht zu kom­bi­nier­ten Pro­duk­ten wie Co­wor­king, Ser­vi­ced Apart­ments und Com­mu­ni­ty-Flä­chen. Schwie­rig ist der Mix von wohn­li­chen mit ge­werb­li­chen Konzepten.“

„Für den Mix mit Co­wor­king darf die Com­mu­ni­ty nicht wei­ter als 5 km ent­fernt sein. Die Com­mu­ni­ty ist der Schlüs­sel zum Erfolg!“

„Für Ser­vi­ced Apart­ments ist jetzt die Zeit zu ent­wi­ckeln, zu wach­sen und sich da­mit Markt­an­tei­le zu sichern!“

„Wich­tig für den Er­folg ist es, das Pro­fil im Be­reich Ser­vi­ced Apart­ments zu schär­fen und sich für ein be­stimm­tes Seg­ment zu entscheiden.“

„Tem­po­rä­res Woh­nen ist ei­ne recht­lich kom­ple­xe Schnitt­stel­len-Ma­te­rie. Die Lauf­zeit ist ein ganz in­te­gra­ler Be­stand­teil des Nutzungskonzepts.“

 

Die Autorin
Bild: Heuer Dialog
Yvonne Traxel
Senior Projektleiterin
Heuer Dialog GmbH
Deutsch
USD