27.04.2018
Miriam Karg

Jahreskongress Real Estate Management

Neue Gebäudestrukturen erhöhen Druck und Chancen gleichzeitig

Kreative Nutzungsideen, neue Ansätze des Zusammenarbeitens und mutige Pionierarbeit im digitalen Gebäudemanagement sind für Asset-, Property- und Facilitymanager der Corporates und institutionellen Unternehmen von vorrangiger Bedeutung.

Quel­le: shutterstock

Ge­bäu­de im Wandel

Fach­kräf­te möch­ten orts­un­ge­bun­den ar­bei­ten und zie­hen die Gren­zen zwi­schen dem Ar­beits­platz, (Fach-)Kol­le­gen und der Frei­zeit­ge­stal­tung bis hin zu den ei­ge­nen vier Wän­den zu­künf­tig fle­xi­bel. Wie kön­nen die­se An­for­de­run­gen in der Im­mo­bi­lie um­ge­setzt wer­den? Wie kann ein Un­ter­neh­men mit sei­nem Ge­bäu­de at­trak­tiv für die nächs­te Ge­ne­ra­ti­on wer­den und bleiben?

Das Re­al Es­ta­te Ma­nage­ment muss mit­zie­hen - mit Busi­ness Intelligence!

Jetzt ist die Chan­ce, Ver­än­de­run­gen an­zu­sto­ßen. Die Pro­zess­op­ti­mie­run­gen im Re­al Es­ta­te Ma­nage­ment mit Un­ter­stüt­zung der di­gi­ta­len Sys­te­me, schüt­teln die Ge­schäfts­struk­tu­ren or­dent­lich durch. Doch wie wer­den Un­ter­neh­men, Dienst­leis­tun­gen und Mit­ar­bei­ter nicht über­for­dert? Wel­che tech­ni­schen Ver­än­de­run­gen kön­nen von den Mit­ar­bei­tern und Ge­bäu­den mit­ge­tra­gen wer­den? Wel­che Ge­schäfts­mo­del­le und –pro­zes­se schaf­fen es im Im­mo­bi­li­en­ma­nage­ment in die Zukunft?

Stra­te­gisch denken!

Das Re­al Es­ta­te Ma­nage­ment braucht hier­zu ei­nen neu­en, zu­ver­läs­si­gen stra­te­gi­schen Zukunftsplan:

  • Was un­ter­schei­det not­wen­di­ge In­ves­ti­tio­nen in Ge­bäu­de- und IT-In­fra­struk­tu­ren von ei­nem Hype?
  • Wel­che Auf­ga­ben müs­sen jetzt (drin­gend) an­ge­packt wer­den? Am Ge­bäu­de? Auf Un­ter­neh­mens­sei­te? Beim Dienstleister?
  • Wie hoch ist der Auf­wand und die Kosten?
  • Bleibt die Ren­di­te sta­bil oder lässt sie sich durch ein Up­grade stei­gern? Was punk­tet bei Transaktionen?
  • Wel­che Er­fah­run­gen, Ant­wor­ten und fri­schen Ide­en ha­ben Dienstleister?

Ver­än­de­run­gen zulassen!

Die di­gi­ta­le Trans­for­ma­ti­on ver­än­dert viel. Die schier un­end­li­chen Mög­lich­kei­ten der Au­to­ma­ti­sie­rung in den Ge­schäfts­pro­zes­sen aber for­dern ei­ne kon­kre­te An­sa­ge der Füh­rungs­ebe­ne. Ei­nen ech­ten, neu­en Plan. Aber:

„Füh­rung kann man nicht her­un­ter­la­den“, so der Red­ner und Hoch­schul­do­zent Pe­ter Baumgartner.

Was ist al­so die Ba­sis für zu­kunfts­wei­sen­de In­ves­ti­ti­ons­ent­schei­dun­gen im Im­mo­bi­li­en­ma­nage­ment? Für die Im­mo­bi­le, das Un­ter­neh­men und den Dienst­leis­ter? Sor­tie­ren Sie die Chan­cen und fin­den Ih­re Ant­wor­ten auf Ih­re Fra­gen, beimJah­res­kon­gress Re­al Es­ta­te Management.

Das Event zum Thema
Die Autorin
Bild: Heuer Dialog
Miriam Karg
Projektleiterin
Heuer Dialog
Deutsch
USD