30.03.2018
Ralf-Peter Koschny

Wohin geht die Reise?

Elektronikmarkt in Bewegung

Die Verzahnung von Online- und Offlineangeboten schreiten im Elektronikmarkt stetig voran. Nicht nur der Branchenprimus Media/Saturn etabliert Conceptstores, die die symbiotische Verschmelzung der Vertriebswege weiter vorantreiben.

In Eind­ho­ven wird im Flag­ship­sto­re von Me­dia Markt ei­ne In­door-Na­vi­ga­ti­on über die „Store Gui­de“App er­mög­licht. Die Schaf­fung von pro­dukt­be­zo­ge­nen The­men­wel­ten ist nicht nur bei Me­dia/Sa­turn an­ge­sagt, son­dern auch bei ex­pert. Ers­te kas­sen­lo­se Stores sind deut­li­che An­zei­chen, wo­hin die Rei­se im sta­tio­nä­ren Ein­zel­han­del geht.

Die Ver­län­ge­rung des sta­tio­nä­ren An­ge­bots durch ein „di­gi­ta­les Re­gal“ ver­bun­den mit ei­nem Down­si­zing der sta­tio­nä­ren An­ge­bots­flä­chen sind wei­te­re Ent­wick­lungs­trends. Auf­ent­halts­qua­li­tät, Auf­ent­halts­dau­er und Er­leb­nis­ein­kauf sind die Schlag­wör­ter, die nicht nur bei Re­fur­bish­ments von Shop­ping-Cen­tern das Ge­bot der Stun­de sind, son­dern be­reits bei der Ver­kaufs­flä­che an­set­zen. Durch die Kom­bi­na­ti­on von in­no­va­ti­vem La­den­de­sign und neus­ter Tech­nik wird das Er­leb­nis auf die Flä­che ge­bracht. Ser­vice-Ro­bo­ter na­mens Paul (Me­dia/Sa­turn) oder Wer­ner (Con­rad) bie­ten den Kun­den Hil­fe bei der Ori­en­tie­rung im La­den, er­hö­hen den Event- und Er­leb­nis­cha­rak­ter der sta­tio­nä­ren Flä­che und bil­den kun­den­wirk­sa­me USPs her­aus. Bei al­len Neue­run­gen steht die Be­quem­lich­keit und der Kom­fort des Kun­den im Vordergrund.

Die In­no­va­ti­ons­kraft und Markt­an­pas­sungs­fä­hig­keit der be­deu­tends­ten Elek­tro­nik­fach­markt­be­trei­ber in Deutsch­land spie­gelt sich in der Ent­wick­lung der Markt­an­tei­le wie­der. Wenn­gleich ab 2011/2012 vor al­lem die Pu­re-On­line-Play­er Markt­an­tei­le hin­zu­ge­win­nen konn­ten, ha­ben sich die „tra­di­tio­nel­len sta­tio­nä­ren“ Händ­ler gut be­haup­ten können.

Ei­nen deut­li­chen Zu­wachs konn­te die Han­dels­ver­bund­grup­pe ex­pert ver­zeich­nen, die sich mit ih­rer Mul­tichan­nel-Stra­te­gie der „de­zen­tra­len Shops“ und dem An­spruch des sa­me-day de­li­ve­ry ho­he Zie­le ge­setzt hat. Zu den Ge­win­nern zählt wei­ter­hin der An­bie­ter Con­rad, der sich durch sein spe­zia­li­sier­tes Sor­ti­ment und dem Aus­bau des On­line­markt­plat­zes von den Wett­be­wer­bern ab­setzt. Trotz ver­ein­zel­ter Fi­li­al­schlie­ßun­gen in letz­ter Zeit be­schrei­tet Con­rad da­mit ei­nen po­si­ti­ven Weg.

Mar­k­an­teils­rück­gän­ge ver­zeich­ne­ten im Ver­lauf der letz­ten Jah­re die An­bie­ter Eu­ro­nics und Elec­tro­nik­Part­ner. Nach ei­nem deut­li­chen Rück­gang zwi­schen den Jah­ren 2011 bis 2013 hat sich der Markt­an­teil von Eu­ro­nics sta­bi­li­siert. Wie­der stei­gen­de Markt­be­deu­tung er­langt der An­bie­ter Elec­tro­nic­Part­ner. Die­se Ent­wick­lung hat sich im Fi­li­al­netz der bei­den An­bie­ter nie­der­ge­schla­gen, das bei Eu­ro­nics um rd. 22 % und bei Elec­tro­nic­Part­ner um rd. 3 % aus­ge­dünnt wur­de. Die Wett­be­wer­ber ha­ben hin­ge­gen ih­re Stand­ort­zah­len kon­stant ge­hal­ten oder so­gar ausgebaut.

Trotz al­ler tech­ni­schen Fort­schrit­te und Ent­wick­lun­gen auf der Ver­kaufs­flä­che und in den Wa­ren­wirt­schafts­sys­te­men der An­bie­ter be­stehen wei­ter­hin deut­li­che Dif­fe­ren­zie­rung hin­sicht­lich der Stand­ort­prä­fe­ren­zen der ver­schie­de­nen Elek­tro­fach­markt­be­trei­ber in Deutschland.

So de­fi­niert der An­bie­ter ex­pert in sei­nem Ex­pan­si­ons­pro­fil im De­tail als Min­dest­grö­ße bei der Stand­ort­wahl ei­ne Ein­woh­ner­zahl von rd. 15.000 in der Kern­stadt. Über Zwei­drit­tel der ex­pert-Stand­or­te be­fin­den sich in Kom­mu­nen mit we­ni­ger als 50.000 Ein­woh­nern. Noch deut­li­cher auf klei­ne Markt­ge­bie­te kon­zen­triert ist Eu­ro­nics. Me­dia Markt ist dem­ge­gen­über in al­len Stadt­ka­te­go­ri­en ver­tre­ten, wo­bei Städ­te ab 100.000 Ein­woh­nern do­mi­nie­ren. Die ak­tu­el­le Ex­pan­si­ons­stra­te­gie von Me­dia Markt sieht vor, auch in klei­ne­ren Städ­ten mit Ver­kaufs­flä­chen­for­ma­ten von rd. 1.000 qm an den Start zu ge­hen. Con­rad und Sa­turn sind über­wie­gend in grö­ße­ren Städ­ten mit über 100.000 Ein­woh­nern am Markt.

Durch die Kom­bi­na­ti­on des Down­si­zings der Flä­chen und der Aus­wei­tung der Pro­dukt­pa­let­te durch das di­gi­ta­le Re­gal er­öff­nen sich neue zu­sätz­li­che Po­ten­zia­le auch in klei­ne­ren Markt­ge­bie­ten. Die Aus­sich­ten ste­hen gut, dass in­no­va­ti­ve und fle­xi­ble An­bie­ter die Chan­ce nut­zen und im Markt zeit­nah ei­ne „Klein­flä­chen­ex­pan­si­ons­wel­le“ auslösen.

Der Autor
bulwiengesa AG
Ralf-Peter Koschny
Sprecher des Vorstands
bulwiengesa AG