29.03.2018
Angela Rüter

7. Deutscher Logistikimmobilien-Kongress 2018

Ist Logistik das neue Retail?

Diese Frage stellen derzeit immer mehr Experten aus der Logistikbranche und der Immobilienwirtschaft.

Quelle: Heuer Dialog GmbH

Aber woher kommen die vielen neuen Flächen für die Projekte? Für viele Kommunen rund um München jedenfalls ist das „L-Wort“ ein Unwort. Kaum ein Bürgermeister möchte Grundstücke hergeben. Auf der anderen Seite bestellen die Menschen immer mehr im Internet und diese Bestellungen sollen und müssen ja auch ausgeliefert werden.

Was also tun? Miteinander reden ist immer besser als übereinander reden. Plattformen wie der 7. Deutsche Logistikimmobilien-Kongress, der am 20. und 21. Juni 2018 in München stattfindet, stellt sich dieser Herausforderung. Alle Stakeholder an einen Tisch bringen, Argument und Gegenargumente austauschen, um mehr Verständnis für einander aufzubringen um somit an guten und nachhaltigen Lösungen zu arbeiten.

In der Vorbereitung der Konferenz habe ich mich von Anfang an intensiv darum bemüht, Amazon für eine Teilnahme zu gewinnen. Erst skeptisch, weil das Image von Amazon bei den Kommunen nicht gut ist. Dessen war man sich sehr wohl bewusst. Und weil das so ist, hat Amazon mittlerweile verstanden, dass Handlungsbedarf besteht. Transparenz gegenüber dem eigenen Tun und Dialog mit den Kommunen stehen für das Unternehmen ganz oben auf der Agenda. Gut so!

Der Besuch des Amazon Standortes in Daglfing folgt genau dieser Strategie. Denn nur durch Kooperation erreichen wir gute und einvernehmliche Lösungen.

„Städte konkurrieren auch über Lebensqualität und sind nicht nur Wirtschaftsplattform“, sagt Jan Dietrich Hempel, Geschäftsführer der GARBE Industrial Real Estate GmbH.

Ich finde, er hat Recht!  Wir sehen uns: Am 20. und 21. Juni 2018 bei der UniCredit in München!

Die Autorin
Angela Rüter
Geschäftsführerin
Heuer Dialog