23.03.2018
Anja Sturme

3. Internationaler Gastronomieimmobilien-Kongress 2018

WHY IS RETAIL IN LOVE WITH FOOD?

Diese Frage habe ich mir nicht selber ausgedacht, sondern sie stammt von Jonathan Doughty, der mittlerweile als „Guru“ der nationalen und internationalen Restaurantindustrie gilt.

Ursprünglich ist Jonathan Doughty Gründer von Coverpoint, einem Beratungsunternehmen, das weltweit Immobilienentwickler und Betreiber berät, wie und welche Gastronomiekonzepte zum Standort passen. Nach dem Verkauf des Unternehmens an das Maklerhaus Jones Lang LaSalle war er dort als Berater tätig und ist nunmehr seit Oktober 2017 bei der ECE als Head of Foodservice und Leasing Key Account Management International beschäftigt. Diese berufliche Reise ist beispielhaft für die Entwicklung und den Stellenwert der Gastronomie in den letzten 3 Jahren.

Eating is the new Shopping

Zunächst eher ein Schattendasein führend, zählen Foodcourts und Restaurants nunmehr zu den Frequenzbringern für Shopping-Destinationen. Eine attraktive gastronomische Vielfalt erhöht die Aufenthaltsqualität und macht Retailimmobilien "transferable".

Unternehmen wie die ECE, die in 12 Ländern mehr als 200 Shopping-Center betreiben, stellen dafür internationale Key Account Manager ein, um die Strategie des "Eating is the new Shopping" flächendeckend und vor allem zeitnah umsetzen zu können.

Essen mit Konzept

Im Fokus stehen hierbei die Systemgastronomen. Sie stehen für duplizierbare Konzepte und messbare Qualität. Dies hilft ebenfalls, eine Gastrostrategie möglichst flächendeckend und schnell umsetzen zu können.
Gastronomische Trends und die Systemanbieter kommen zum größten Teil aus dem Ausland. Das ist auch der Grund, warum der Gastronomieimmobilien-Kongress international konzipiert ist. Wir präsentieren die bedeutendsten, expansionsstärksten Ketten aus ganz Europa. Außerdem stellen die großen Shopping-Center-Betreiber ECE, Unibail Rodamco, Westfield und Klépierre ihre Foodstrategien vor.

Alle guten Dinge sind 3!

Zum 3. Mal in Folge organisieren Heuer Dialog und foodservice diese Plattform zum internationalen Networking, Wissens- und Erfahrungsaustausch. 130 Teilnehmer aus 13 vorwiegend europäischen Ländern haben die Veranstaltung 2017 besucht. Neben nationalen und internationalen Projektenwicklern, Investoren, Finanzierern und Handelsimmobilienbetreibern mit Schwerpunkt Europa, treffen Sie hier Vertreter der nationalen und internationalen Systemgastronomie mit aktuellem Expansionsbestreben in europäische Märkte.

Ich persönlich mag diesen Kongress ganz besonders. Die Vertreter der Hospitality-Branche sind einfach besonders lebendig und locker! Sie wissen mit Menschen umzugehen, sodass man sich wirklich wie zu Hause fühlt. Nach dem Kongress freuen wir uns schon wieder auf das Wiedersehen im nächsten Jahr. Und das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum der Einzelhandel die Gastronomie liebt. Sie hält die Menschen in den Centern.

Die Autorin
Anja Sturme
Inhaberin