16.03.2018
Angela Rüter

Interview mit Jens Horeis (Sonae Sierra General Manager, verantwortlich für Property Management in Deutschland)

Refurbishment im ALEXA (Berlin)

Das ALEXA feierte 2007 Eröffnung. Wie in Shopping-Malls üblich, nutzen die Betreiber die Gelegenheit, das Ladenkonzept an die ständig wachsenden Bedürfnisse der Besucher anzupassen. Jens Horeis erläutert im Interview mit Heuer Dialog die Pläne.

1.    Derzeit modernisieren Sie das Alexa am Berliner Alexanderplatz. Warum führen Sie dieses zeit- und kostenintensive Refurbishment durch?

JH: Das Alexa ist mit über 16 Millionen Besuchern pro Jahr eines der am stärksten frequentierten Shoppingcenter Deutschlands. Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr. Bereits zur Eröffnung im Jahr 2007 wurde das Alexa optimal auf die Bedürfnisse der Berliner Bevölkerung und der zahlreichen Touristen abgestimmt. So haben wir einen Grundstein für den boomenden Einzelhandelsstandort „Alexanderplatz“ gelegt. Seitdem verfolgen wir konsequent diese Strategie.

Da wir weiter im Berliner Einzelhandel Trends setzen wollen, ist es notwendig, das Alexa einer Frischzellenkur zu unterziehen und so fit für den Markt der Zukunft zu machen. Dies erwarten nicht nur unsere Kunden, sondern auch unsere Mieter und Investoren. Der 10. Geburtstag des Alexa im Jahr 2017 war der beste Anlass die Maßnahmen zur Modernisierung zu starten und umzusetzen.

2.    Wie sehen die Maßnahmen zur Revitalisierung aus?

JH: Auf der Basis umfassender Markt- und Kundenanalysen haben unsere interdisziplinären Teams einen maßgeschneiderten Plan für das Refurbishment des Alexa entwickelt. Das anspruchsvolle Projekt umfasst sowohl die Optimierung des Mietermixes und der Markenauswahl als auch die Konzeption und Wegeführung des Centers und neue Designelemente. Im Zuge der Revitalisierung haben wir bereits entscheidende Meilensteine erreicht: Wir konnten 136 Mietverträge neu abschließen, darunter 48 Vertragsverlängerungen, 28 Shopverlagerungen innerhalb des Centers sowie 60 Neuvermietungen an Einzelhändler, die bisher nicht im Alexa vertreten waren. Auch Vergrößerungen von Shopflächen sind Teil des Programms.

Um die Stärken des Alexa weiter auszubauen, setzen wir auf unser Cluster-Konzept und haben das Center in fünf unterschiedliche Store-Cluster eingeteilt. Damit erzielen wir eine Win-Win-Situation: wir optimieren die Besucherströme in der Mall, erhöhen die Verweildauer der Kunden und schaffen zugleich Synergien zwischen den Shops.

3.    Welche Store-Cluster werden im Alexa zu finden sein?

JH: Das Cluster „Living Essentials“ bietet Güter und Dienstleistungen für den täglichen Bedarf, wie etwa Lebensmittel und Kosmetik. Die „Young Fashion Mall“ präsentiert Mode für die jüngere Zielgruppe beispielsweise mit einem breiten Angebot an Sneakern und Streetwear, während „Fashion à la Carte“ den gehobenen Ansprüchen gerecht wird. Sportbegeisterte Kunden kommen in der „Sports Zone“ auf ihre Kosten. 

Das fünfte Cluster widmen wir dem Trendthema „Food“. So wird der bestehende Food Court zu einer Foodhalle im Art Déco-Design der 1920er Jahre ausgebaut. Auf 1.300 Quadratmetern werden wir die Besucher mit 19 gastronomischen Einheiten verwöhnen. 250 neue Sitzplätze sorgen zudem für noch mehr Aufenthaltsqualität.

Die neue Foodhalle soll zum Herzstück und geselligen Treffpunkt innerhalb des Centers werden und das nicht nur zu den klassischen Essenszeiten. Daher investieren wir einen Großteil des Refurbishment Budgets in diesem Bereich.

4.    Der wachsende Online-Handel sorgt für Umsatzeinbußen im stationären Handel. Was tun Sie, um diesem Umstand zu begegnen?

JH: Es ist uns wichtig, die Kunden des Alexa immer wieder aufs Neue zu überraschen und ihnen unverwechselbare Einkaufserlebnisse zu bieten. Dies gelingt uns zum einen durch einzigartige Veranstaltungen wie beispielsweise Starauftritte, Lesungen, Autogrammstunden oder Fashion-Events.

Wichtiger Erfolgsfaktor und Teil unserer Strategie ist es aber auch, innovativen Handelskonzepten eine Plattform zu bieten. Daher haben wir den Wettbewerb „First Store by Alexa“ ins Leben gerufen. Dort können sich Start-ups um eine für 6 Monate mietfreie Ladenfläche in der Mall bewerben. Die erste Runde des Wettbewerbs gewann das Unternehmen Holymesh, das im November 2017 mit dem „Millennial Store“ den ersten stationären Influencer-Store Deutschlands im Alexa eröffnete. Im Januar 2018 startete die zweite Runde des Wettbewerbs. Dank unserer kreativen Ideen und Konzepte gelingt es uns, aktiv neue Zielgruppen auch aus der jungen Online Community anzusprechen und für den stationären Einzelhandel zu begeistern.

Auch arbeiten wir daran, das Angebot an Kundenservices im Alexa auszubauen. Dies ist für den erfolgreichen Handelsstandort der Zukunft ebenso von entscheidender Bedeutung.

5.    Wann soll das Refurbishment des Alexa abgeschlossen sein?

JH: Wir beabsichtigen die Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 abschließen zu können. Derzeit liegen wir gut im Plan.

Das Event zum Thema
Die Autorin
Angela Rüter
Geschäftsführerin
Heuer Dialog