11.12.2017
Angela Rüter

3. Jahreskongress Immobilien-Frauen

Ein starkes Frauennetzwerk stärkt die Immobilienbranche

„Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg“.

Der 3. Jah­res­kon­gress der Im­mo­bi­li­en­frau­en in Ber­lin zeig­te auf be­ein­dru­cken­de Wei­se die Viel­falt der be­ruf­li­chen Leis­tun­gen, mit der Frau­en die Im­mo­bi­li­en­bran­che wei­ter nach vor­ne brin­gen kön­nen. Ma­ri­on Schmitz-Stadt­feld von der Nas­saui­schen Heim­stät­te stell­te den über 100 Teil­neh­me­rin­nen vor, war­um die Lo­gik der Frau­en hei­ßt, in­te­griert zu den­ken. Frau­en könn­ten halt viel Rol­len gleich­zei­tig über­neh­men und da­her in­te­griert den­ken. „Die an­de­ren müs­sen das erst ler­nen“, so Schmitz-Stadt­feld und sie for­der­te die Frau­en auf, die Spiel­re­geln der Macht an­zu­pas­sen und sich das Recht auf Em­pö­rung zu erhalten.

Un­ter­stüt­zung er­hielt sie von Su­san­ne Ei­cker­mann-Rie­pe von PwC.„Frau­en in der Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft: Ge­sicht zei­gen!" … das for­der­te zum Bei­spiel Su­san­ne Ei­cker­mann-Rie­pe von PwC, die dort das Im­mo­bi­li­en­busi­ness Deutsch­land führt. Sie plä­dier­te ein­dring­lich für ei­ne Frau­en­quo­te, wie üb­ri­gens auch 90% der Teil­neh­me­rin­nen, wie ei­ne Um­fra­ge ein­drucks­voll de­mons­trier­te. Viel­falt sei wich­tig für das Wachs­tum.  „Lea­der­ship wird mi­xed sein“, so Ei­cker­mann-Rie­pe. Bar­ba­ra Knoflach von BNP Pa­ri­bas und Mit­glied im Prä­si­di­um des ZIA plä­dier­te eher für ei­nen Schul­ter­schluss statt Ver­tei­lungs­kampf und be­ton­te: „Frau­en ste­hen für Mut und Courage“.

Er­folg­reich durch Anderssein

Dass dies auch ei­ne be­son­de­re Ei­gen­schaft von Frau­en ist, zeig­ten tol­le Bei­spie­le von Pro­jek­ten und neu­en Ge­schäfts­mo­del­len, die am Nach­mit­tag im Fo­kus standen.

Ant­je Lei­ne­mann prä­sen­tier­te Das BI­KI­NI Ber­lin, die ers­te Con­cept Mall in Deutsch­land mit ori­gi­nel­len Bou­ti­quen, Flag­ship-Stores und Re­stau­rants. Neue Raum­kon­zep­te – Bü­ro­welt 4.0 so­wie das fri­sche Ho­tel­kon­zept Mo­xy be­ein­druck­ten die Teilnehmerinnen.

Zum Ab­schluss des Kon­gres­ses ging es um Di­gi­ta­li­sie­rung und Block­chain. Prof. Dr. Ka­tha­ri­na Adams de­mons­trier­te die ra­san­ten tech­no­lo­gi­schen Ent­wick­lun­gen, die die Block­chain-Tech­no­lo­gie mit sich bringt. 2017 – was für ein auf­re­gen­des Jahr aus Sicht der Block­chain-Tech­no­lo­gie, der Kryp­to­wäh­run­gen und der vie­len so­ge­nann­ten ICOs. Mitt­ler­wei­le sei aber auch deut­lich, dass die Block­chain-Tech­no­lo­gie für An­wen­dungs­fel­der jen­seits des Fi­nanz­sek­tors er­heb­li­che, teil­wei­se dis­rup­ti­ve Po­ten­zia­le bie­te, so Adams. Und sie for­der­te die Frau­en ein­dring­lich auf, sich hier zu en­ga­gie­ren. Denn auch hier sei­en es viel zu wenig.

Verleihung W.I.R.E.-Award 2017 : Presiträgerin Claudia Hamm, Gründerin von Six Ideas

Bei der Vor­abend­ver­an­stal­tung zum Jah­res­kon­gress im Stone Brewing Ber­lin wur­de der W.I.R.E.-Award 2017 an Clau­dia Hamm, Grün­de­rin von Six Ide­as ver­lie­hen. Die Aus­zeich­nung wür­digt en­ga­gier­te Frau­en, die durch mu­ti­ge Ent­schei­dun­gen und in­no­va­ti­ve The­men­set­zun­gen in Er­schei­nung tre­ten und da­mit zu­gleich Vor­bil­der für an­de­re Frau­en in der Bran­che sind.

Clau­dia Hamm ist ei­ne sol­che mu­ti­ge Frau, die mit An­fang 50 noch ein­mal ganz neu durch­star­tet und ei­ne Le­bens­wen­de wagt. An­fang 2016 grün­de­te Clau­dia Hamm mit ei­ner ehe­ma­li­gen Kol­le­gin aus Sin­ga­pur ei­ne of­fe­ne Kol­la­bo­ra­ti­ons­platt­form (Com­mu­ni­ty of Prac­ti­ce) für un­ab­hän­gi­ge Be­ra­ter im Be­reich Work­place & Chan­ge Ma­nage­ment. Die Platt­form be­dient sich tech­no­lo­gi­scher Neue­run­gen, um ge­mein­sam Kun­den­pro­jek­te im vir­tu­el­len Raum ab­zu­wi­ckeln und Wis­sen und Ex­per­ti­se in ei­nem ‚open source‘ Mo­del aus­zu­tau­schen. Ge­mein­sam wird der Ein­fluss von Me­ga­trends auf die Zu­kunft von Ar­bei­ten und Ler­nen 4.0 erforscht.

Sie sagt: „Für all die­je­ni­gen, die von ei­nem Neu­start träu­men und dann mor­gens wie­der in die Rou­ti­ne des li­nea­ren Le­bens zu­rück­keh­ren: Es ist nie zu spät, sein Le­ben noch­mal völ­lig auf den Kopf zu stel­len! Was man mit­brin­gen muss: ei­ne rie­si­ge Por­ti­on Mut, der Glau­be an die ei­ge­nen Fä­hig­kei­ten, ei­ne ge­wis­se fi­nan­zi­el­le Re­ser­ve, Durch­hal­te­ver­mö­gen und vor al­lem Neu­gier und ei­ne ge­wis­se Abenteuerlust“.

Al­so lie­be Frau­en: Las­sen Sie uns auf­ma­chen, die CEO Po­si­ti­on zu er­rei­chen! Die nächs­te Er­folgs­bi­lanz zie­hen wir beim4. Jah­res­kon­gress Im­mo­bi­li­en­frau­en am 4. und 5. De­zem­ber 2018 in Berlin!

Das Event zum Thema
Die Autorin
Quelle: kplus konzept studios
Angela Rüter
Geschäftsführerin
Heuer Dialog
Deutsch
USD