07.11.2017
Angela Rüter

... das sagt die Preisträgerin aus dem vergangenem Jahr

Der W.I.R.E.-Award

Lesen Sie hier, was Preisträgerin Marion Schmitz-Stadtfeld, Leiterin Integrierte Stadtentwicklung, NH ProjektStadt, Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt zum Event der Damen der Immobilienbranche sagt und wie Wichtig der W.I.R.E.-Award ist.

Quelle: Heuer Dialog GmbH

1. Wie schätzen Sie die Bedeutung des Jahreskongresses Immobilien-Frauen in der Branche ein und warum sollte dieser Termin bei den Damen im Kalender nicht fehlen?

„Die Veranstaltung hat sich bereits innerhalb kürzester Zeit in der Immobilienszene als ernstzunehmende Fachkulisse etabliert. Dort trifft man als Frau das Who‘s Who.“

2. Sie wurden beim zweiten Jahreskongress mit dem W.I.R.E.-Award ausgezeichnet. Welche Bedeutung hat der Award für Sie?

„Neben der besonderen Würdigung meiner beruflichen Arbeit bei der NH ProjektStadt hat diese Preisverleihung sehr viel öffentliche Wirkung für das Thema entfaltet. Mir wurde aus allen Ecken Deutschlands dazu gratuliert.“

3. Wie und warum ist für Sie das Netzwerken unter den Immobilien-Frauen in solch einem Rahmen wichtig? Wie geht überhaupt richtiges Netzwerken?

„Netzwerken ist harte Arbeit. Man muss sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen in der Regel über vielen Jahre Vertrauen und Reputation erarbeiten. Dies geschieht über qualifizierte Arbeitsprozesse, nicht über ein freundliches Lächeln. Das freundliche Lächeln kann nicht schaden!“

4. Beim diesjährigen Kongress halten Sie einen Vortrag zu dem Thema „Die Logik der Frauen heißt integriert denken: moderne Stadtentwicklung im 21. Jahrhundert“. Wieso wird Ihrer Meinung nach der weibliche Blickwinkel bei der modernen Stadtentwicklung immer wichtiger?

„Der integrierte Blick bei der modernen Stadtentwicklung wird immer wichtiger, weil integrierte Betrachtungen und Vorgehensweisen nicht nur unsere Städte (Baukultur, Städtebau, Finanzwirtschaft, Sozialstruktur und Klimaschutz), sondern insgesamt unsere gesamte Gesellschaft betreffen, die es aus gesellschaftlicher Verharrung herauszuholen gilt."

5. Wen würden Sie für den W.I.R.E.-Award 2017 nominieren?

„Da die meisten Frauen, die sich in der Immobilienwirtschaft und Stadtentwicklung ernstzunehmendes Gehör verschaffen, besonders tatkräftige Frauen sein müssen, fallen mir sogleich sehr viele ein. Ich bin überzeugt davon, dass auch in diesem Jahr die Jurorinnen eine richtige Entscheidung treffen werden.“

Das Event zum Thema
Die Autorin
Angela Rüter
Geschäftsführerin
Heuer Dialog GmbH