04.08.2017
Michael Lauer

Modulares Bauen

Schnell, flexibel und nachhaltig effizient: Moderne Architektur aus Raummodulen

Wenn man erstmals mit Modulbau in Berührung kommt, wirft diese Bauweise oft Fragen auf. Da der Begriff „Modulbau“ nicht geschützt ist, wird er fälschlicherweise oft mit „Containerbau“ gleichgesetzt – und mit all den negativen Assoziationen.

Doch was ge­nau ist Mo­dul­bau? So­li­de wie „Stein auf Stein“, nur viel schnel­ler und fle­xi­bler – Mo­dul­ge­bäu­de ver­ste­hen sich als dau­er­haf­te Lö­sung und als Al­ter­na­ti­ve zur kon­ven­tio­nel­len Bau­wei­se. Mo­dul­ge­bäu­de wer­den in mo­der­nen Fer­ti­gungs­hal­len wit­te­rungs­un­ab­hän­gig als drei­di­men­sio­na­le Raum­mo­du­le pro­du­ziert und auf der Bau­stel­le sau­ber und lei­se zu­sam­men­ge­fügt. Grund­sätz­lich ist die Mo­dul­bau­wei­se für Neu­bau­ten al­ler Art mit bis zu sie­ben Ge­schos­sen, für An­bau oder Auf­sto­ckung ide­al ge­eig­net. Mo­dul­ge­bäu­de sind bau­kon­struk­tiv aus­ge­reift, en­er­ge­tisch op­ti­miert und ar­chi­tek­to­nisch anspruchsvoll.

Die Stahl­mo­dul­bau­wei­se ba­siert auf den kon­kur­renz­lo­sen Qua­li­tä­ten des nach­hal­ti­gen Ma­te­ri­als Stahl. Sei­ne Viel­sei­tig­keit, die ho­he Trag­fä­hig­keit bei ver­gleichs­wei­se schlan­ken Quer­schnit­ten und die Mög­lich­keit, wei­te Räu­me stüt­zen­frei über­span­nen zu kön­nen, be­geis­tern Ar­chi­tek­ten und Bauherren.

Die Mo­du­le be­stehen aus ei­ner se­ri­ell ge­fer­tig­ten Stahl­rah­men­kon­struk­ti­on mit ty­pen­ge­prüf­ter Sta­tik, die in ver­schie­de­nen Grö­ßen aus­ge­bil­det wer­den kann. Die frei­tra­gen­de Kon­struk­ti­on er­spart die Aus­füh­rung tra­gen­der Wän­de. Raum­grö­ßen und Grund­ris­se sind be­lie­big ver­än­der­bar. Da al­le In­nen­wän­de, De­cken und Bö­den in Leicht- und Tro­cken­bau­wei­se er­stellt wer­den, sind Mo­dul­ge­bäu­de so­fort be­zugs­fä­hig, und die fle­xi­ble An­pas­sung der Raum­si­tua­ti­on an den ak­tu­el­len Be­darf ist je­der­zeit gewährleistet.

In Mo­dul­bau­wei­se ent­ste­hen hoch­wer­ti­ge Ge­bäu­de mit be­hag­li­chem Raum­kli­ma. Da­für sor­gen gü­te­ge­prüf­te Ma­te­ria­li­en und op­ti­ma­le bau­phy­si­ka­li­sche Ei­gen­schaf­ten. Dank des zwei­scha­li­gen Wand- und De­cken­sys­tems er­rei­chen Mo­dul­bau­ten in Sa­chen Schall­schutz bes­se­re Wer­te als in der DIN 4109 ge­for­dert. Ähn­li­ches gilt für den Wär­me­schutz in Be­zug auf die EnEV 2016.

In Sa­chen Life Cy­cle Kos­ten ha­ben mo­du­la­re Ge­bäu­de deut­li­che Vor­tei­le: Kon­kre­te Be­rech­nun­gen er­ga­ben, dass sie mehr als 10 Pro­zent güns­ti­ger ab­schnei­den als kon­ven­tio­nell errichtete.

Die Mo­dul­bau­wei­se er­füllt die stren­gen Kri­te­ri­en der Deut­schen Ge­sell­schaft für Nach-hal­ti­ges Bau­en (DGNB), AL­HO Bil­dungs­bau­ten ha­ben ei­ne Gold-Zer­ti­fi­zie­rung er­hal­ten. Rund ein Drit­tel des Res­sour­cen­ver­brauchs in Deutsch­land wird heu­te von Ge­bäu­den ver­ur­sacht. In Sa­chen Ab­fall­auf­kom­men und CO2-Emis­sio­nen und ins­be­son­de­re im Res­sour­cen­ver­brauch leis­tet die Mo­dul­bau­wei­se mit  der ef­fi­zi­en­ten Wie­der­ver­wen­dung gan­zer Ge­bäu­de ei­nen er­heb­li­chen Bei­trag zum scho­nen­den Um­gang mit un­se­rer Umwelt.

Die in­dus­tri­el­le Vor­fer­ti­gung mit zer­ti­fi­zier­ten Ab­läu­fen und ste­ti­gen Kon­trol­len ga­ran­tiert ei­nen hö­he­ren Qua­li­täts­stan­dard als ihn kon­ven­tio­nel­le Bau­wei­sen bie­ten kön­nen. Be­denkt man, dass „Kos­ten­trei­ber Num­mer eins“ am Bau Män­gel und de­ren Be­sei­ti­gung sind, be­deu­tet Mo­dul­bau Sicherheit.

Die Kos­ten für die Er­stel­lung ei­nes Mo­dul­ge­bäu­des sind mit de­nen ei­nes kon­ven­tio­nell er­rich­te­ten ver­gleich­bar. Aber be­reits der Bau­ge­neh­mi­gungs­pro­zess wird durch ty­pen­ge­prüf­te Sta­ti­ken, aus­ge­reif­te De­tail­lö­sun­gen und Brand­schutz­gut­ach­ten be­schleu­nigt. Zu­dem kann auf­grund der wit­te­rungs­un­ab­hän­gi­gen Pro­duk­ti­on das gan­ze Jahr über ge­baut wer­den. Die Im­mo­bi­li­en kön­nen so 70 % schnel­ler in Be­trieb ge­nom­men oder ver­mie­tet wer­den und er­zie­len frü­her Einnahmen.

Die Mo­dul­bau­wei­se ist ne­ben den eta­blier­ten Bau­wei­sen ein fes­ter Be­stand­teil der Bau­bran­che ge­wor­den. Das Port­fo­lio be­wegt sich von Kin­der­gär­ten, Schu­len, Uni­ver­si­täts­ge­bäu­den über Bü­ro- und Ver­wal­tungs­ge­bäu­de bis hin zum Be­reich der Ge­sund­heits­im­mo­bi­li­en. Dort er­mög­licht die Bau­wei­se stö­rungs­frei­en Be­trieb beim Bau­en im Be­stand. Auch im Woh­nungs­bau leis­tet die Mo­dul­bau­wei­se mit dem se­ri­el­len, in­di­vi­du­el­len Bau­en ei­nen Bei­trag zur De­ckung des ex­trem ho­hen Be­darfs. Da­bei setzt sie ih­re Vor­tei­le ge­zielt ein: kur­ze Bau­zeit, dau­er­haf­te Fle­xi­bi­li­tät und nach­hal­tig kos­ten­güns­ti­ge Bauqualität.

Der Autor
Copyright: ALHO Holding GmbH, Urheber: Martin Lässig
Michael Lauer
Architekt und Vertriebsleiter Nord
ALHO Systembau