16.07.2017
Anett Gregorius

Fach-Dialog Mikrowohnen

Mikroapartments im Segment der Serviced Apartments

Mikroapartments sind im Segment der Serviced Apartments ein relativ neuer Trend, der sich vor allem in den letzten drei Jahren manifestiert hat.

Bei dem wach­sen­den Be­darf nach tem­po­rä­rem Wohn­raum und dem zu­neh­men­den Preis­druck sei­tens der Un­ter­neh­men ver­wun­dert es nicht, dass die­ser neue Be­triebs­typ viel Zu­spruch er­fährt. Auch für In­ves­to­ren und Pro­jekt­ent­wick­ler er­wei­sen sich Mi­kro­apart­ments auf­grund der ex­zel­len­ten Flä­chen­aus­nut­zung und den da­mit ver­bun­de­nen ho­hen Ren­di­ten als äu­ßerst at­trak­tiv. Der­zeit be­le­gen Mi­kro­apart­ments mit rund 4 % An­teil am Ge­samt­markt noch ei­ne Ni­sche im Seg­ment der Ser­vi­ced Apart­ments. Dass sich dies zu­künf­tig än­dern wird, zeigt je­doch ein Blick auf die ge­plan­ten Pro­jek­te in den nächs­ten drei Jah­ren. Neue und al­te Mar­ken set­zen ver­stärkt auf klei­ne­re Apart­ments. Mi­kro­apart­ments sind da­mit nicht nur ein los­ge­lös­ter neu­er Be­triebs­typ; sie fin­den auch als Apart­ment­ka­te­go­rie Ein­zug in die klas­si­schen Apartmenthäuser.

Doch was ge­nau sind Mi­kro­apart­ments ei­gent­lich? Wie der Na­me schon sagt, be­steht der ma­ß­ge­ben­de Un­ter­schied zu klas­si­schen Ser­vi­ced Apart­ments in der Grö­ße der Ein­hei­ten. Die Stan­dard-Stu­dio­ein­heit im Seg­ment ist um die 30 m² groß. Mi­kro­apart­ments sind hin­ge­gen klei­ner als 25 m²; im Gros be­we­gen sich die Ein­hei­ten zwi­schen 20 und 25 m². Ver­ein­zelt gibt es auch An­bie­ter, die Apart­ments mit 15 oder 18 m² an­bie­ten. Um die Grund­be­rei­che Kü­che, funk­tio­nell ge­trenn­ter Wohn- und Schlaf­be­reich so­wie das Bad den­noch auf kleins­ter Flä­che un­ter­zu­brin­gen, be­die­nen sich die meis­ten An­bie­ter mul­ti­funk­tio­na­ler Mö­bel und über­lap­pen­der Wohn­be­rei­che. So er­lebt nicht nur das So­fa­bett der­zeit ein Re­vi­val auch ein Mu­Fu­Ti, im Sin­ne ei­nes kom­bi­nier­ten Schreib- und Ess­tischs, darf in kei­nem Mi­kro­apart­ment feh­len. Mit den schrump­fen­den Qua­drat­me­ter­zah­len im Apart­ment ge­win­nen die öf­fent­li­chen Be­rei­che des Ge­bäu­des zu­neh­mend an Be­deu­tung. Be­son­ders im Trend lie­gen der­zeit so­ge­nann­te Li­vin­g­rooms, Li­ving­kit­chens oder Co-Spaces in de­nen Lounge, Co-Working, Re­zep­ti­on, Re­stau­rant, Früh­stück und Snack­bar kom­bi­niert wer­den und die auch der Öf­fent­lich­keit ge­gen­über ge­öff­net sind. Die Idee da­hin­ter ist, ei­ne Com­mu­ni­ty zu er­zeu­gen, die we­der räum­lich noch funk­tio­nal be­schränkt ist und durch die In­te­gra­ti­on der Nach­bar­schaft an Nach­hal­tig­keit ge­winnt. Die­se Ge­mein­schafts­flä­chen ste­hen dem, wie auch in ei­nem klas­si­schen Apart­ment­haus deut­lich re­du­zier­ten, für Lang­zeit­auf­ent­hal­te op­ti­mier­ten Ser­vice­an­ge­bot ge­gen­über. Theo­re­tisch wä­ren auch Mi­kro­apart­ments mit ho­tel­ähn­li­chem Ser­vice­an­ge­bot denk­bar, da aber häu­fig die Ra­te den Wett­be­werbs­vor­teil der Mi­kro­apart­ments aus­macht, bie­ten die bis­he­ri­gen Ob­jek­te fast aus­schlie­ß­lich ei­nen li­mi­ted Service.

Räum­lich kon­zen­triert sich das An­ge­bot der Mi­kro­apart­ments der­zeit auf die A-De­sti­na­tio­nen. Der Pio­nier der Mi­kro­apart­ments im Ser­vi­ced-Apart­ment-Seg­ment SMART­ments busi­ness be­treibt der­zeit drei Häu­ser in Ber­lin, Ham­burg und Mün­chen. Bis En­de 2017 kom­men zwei wei­te­re Häu­ser in Ber­lin hin­zu. Aber auch neue Mar­ken pla­nen den Markt­ein­tritt, dar­un­ter un­ter an­de­rem der Mün­che­ner Pro­jekt­ent­wick­ler stu­diomuc und die, im stu­den­ti­schen Woh­nen gro­ß­ge­wor­de­ne, i Live.

Wenn Sie sich für das Seg­ment der Ser­vi­ced Apart­ments be­geis­tern und mehr über die ak­tu­el­len Trends und Markt­ge­ge­ben­hei­ten er­fah­ren wol­len oder den Aus­tausch mit Be­trei­bern und Pro­jekt­ent­wick­lern der Bran­che su­chen, soll­ten Sie die zwei­tä­gi­ge Fach­ta­gung SO!APART am 22. und 23. No­vem­ber 2017 in Ber­lin nicht ver­pas­sen. Ne­ben zahl­rei­chen Vor­trä­gen aus­ge­wähl­ter Re­fe­ren­ten rund um das The­ma Ser­vi­ced Apart­ments bie­tet die SO!APART auch ei­ne Award­ver­lei­hung für die bes­ten und be­lieb­tes­ten Apart­ment­häu­ser so­wie ei­ne fach­be­glei­ten­de Aus­stel­lung. Das Pro­gramm und die Mög­lich­keit zur An­mel­dung fin­den Sie un­ter: www.so-apart.de.

Das Event zum Thema
Die Autorin
Bild: Anett Gregorius, Urheber: Bastian Bartsch studioZWO
Anett Gregorius
Gründerin und Inhaberin
Apartmentservice