13.07.2017
Juliane Sakellariou

„Vordenker im Jubiläumsjahr“

Die Region Stuttgart bleibt Vordenker und innovativer Gestalter

Im Jubiläumsjahr trafen sich rund 500 Akteure der Bau-, Immobilien- und Finanzwirtschaft, sowie Repräsentanten der Kommunen, Stadt und Region beim 10. Immobilien-Dialog der Region Stuttgart.

Quel­le: Bet­ti­na Schmid, Wirt­schafts­för­de­rung Stuttgart

Am 3. und 4. Ju­li 2017 wur­de im Rat­haus der Lan­des­haupt­stadt Stutt­gart ge­mein­sam über die die ent­schei­den­den ak­tu­el­len Ent­wick­lun­gen in der Re­gi­on Stutt­gart dis­ku­tiert und auch gleich­zei­tig durch ei­nen re­gen Aus­tausch der wei­te­re Weg ins Mor­gen geebnet.

Der Vor­sit­zen­de des Ver­ban­des der Re­gi­on, Tho­mas Bopp, hält fest: Der 10. Im­mo­bi­li­en-Dia­log Re­gi­on Stutt­gart ist auch in die­sem Jahr ein fes­ter Be­stand­teil im Ka­len­der der Pro­fes­sio­nals und Ent­schei­der der Re­gi­on und, wie im­mer, ausgebucht.

Die Re­gi­on Stutt­gart bleibt In­no­va­tions Hot-Spot, so Grün­der und Stutt­gar­ter Re­né Ma­ri­us Köh­ler. Beim LBBW Im­mo­bi­li­en-Talk am Vor­abend be­rich­tet er von sei­nen Er­fah­run­gen mit der Di­gi­ta­li­sie­rung des Kern­ge­schäfts sei­ner El­tern und dem Auf­stieg vom klei­nen Stutt­gar­ter Fahr­rad­händ­ler zum welt­grö­ß­ten Fahr­rad-Por­tal im In­ter­net.  Ob­wohl Stutt­gart ei­ne an­de­re Ana­to­mie hat als Ber­lin, wür­de er im­mer wie­der in Stutt­gart grün­den. Die In­no­va­ti­on im Be­reich Tech­nik und das B2B Ge­schäft ist das Fun­da­ment von Mor­gen und in der Re­gi­on Stutt­gart ist man di­rekt bei den Ab­neh­mern. All­ge­mein gilt: „Der Schwa­be ist im­mer gut auf­ge­stellt im Lö­sen von kom­ple­xen Si­tua­tio­nen.“. Die Im­mo­bi­li­en­bran­che hat so­mit in Stutt­gart nicht nur Vor­den­ker zum Kun­den, son­dern sieht sich in der Pflicht, in­no­va­tiv Räu­me von mor­gen zu ge­stal­ten. Am bes­ten geht das na­tür­lich in ei­ner Re­gi­on, die Fort­schritt­lich­keit in ih­rer DNA trägt.

Prof. Dr. Pe­ter Bo­fin­ger, Dienst­äl­tes­ter im Sach­ver­stän­di­gen­rat zur Be­gut­ach­tung der ge­samt­wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung, at­tes­tiert der deut­schen Wirt­schaft Fei­er­lau­ne. Mit Chi­na, Trump, dem BREXIT und dem Eu­ro iden­ti­fi­ziert er vier welt­wirt­schaft­li­che Kern­ri­si­ken, die der Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft auch in der Re­gi­on Stutt­gart ge­fähr­lich wer­den könn­ten. Doch wäh­rend  der Pro­tek­tio­nis­mus in Chi­na deut­schen Un­ter­neh­men An­lass zur Vor­sicht gibt, sieht er kei­ne Bla­se am Im­mo­bi­li­en­markt. Das nied­ri­ge Zins­ni­veau er­öff­net wei­ter­hin ei­nen Ho­ri­zont von Möglichkeiten.

Viel Ge­sprächs­be­darf be­stä­tig­ten die Teil­neh­mer zum The­ma der Flä­chen­knapp­heit. Ober­bür­ger­meis­ter Kuhn stellt klar: „Wer bau­en will soll­te sich über­le­gen: Wel­chen Bei­trag leis­te ich mit mei­nem Ge­bäu­de zur grü­nen In­fra­struk­tur?“. In­ter­es­san­te al­ter­na­ti­ve An­sät­ze lie­fert Prof. Dr. Wer­ner Sobek mit sei­nen in­no­va­ti­ven, nach­hal­ti­gen und kos­ten­güns­ti­gen Kon­zep­ten im Modulbau.

In Zei­ten der di­gi­ta­len Trans­for­ma­ti­on dis­ku­tier­ten die Ent­schei­der die Her­aus­for­de­run­gen, de­nen sich die Bran­che stel­len muss und wel­che Ent­wick­lun­gen von den Bür­gern an­ge­nom­men wer­den. Das Mor­gen ge­stal­ten be­deu­tet auch das Bau­en von neu­en Ar­beits­wel­ten. Auf dem Leitz-Are­al und bei Mer­ce­des be­wegt sich ei­ni­ges und die Teil­neh­mer kon­sta­tie­ren: Stutt­gart er­fin­det sich neu!

In den letz­ten zehn Jah­ren ha­ben sich die Stadt und die Re­gi­on ma­ß­geb­lich wei­ter­ent­wi­ckelt. Es han­delt sich auch heu­te um ei­nen der stärks­ten Wirt­schafts­räu­me welt­weit, der auch in den nächs­ten zehn Jah­ren sein Stan­ding ma­ni­fes­tie­ren wird. Denn beim Pa­nel zur In­ter­na­tio­na­len Bau­aus­stel­lung wur­de klar: Stutt­gart kre­iert auch in den nächs­ten zehn Jah­ren Lö­sun­gen, die welt­weit re­le­vant sein wer­den. Fa­zit: Die Re­gi­on Stutt­gart bleibt ih­rer Re­pu­ta­ti­on als Vor­den­ker treu.

Die Autorin
Bild: Juliane Sakellariou
Juliane Sakellariou
Projektleiter
Heuer Dialog GmbH