23.06.2017
Stefan Orschiedt

Im Netzwerk Innovationen fördern

Digitale Modellregion Rhein-Neckar

Ein neuer Ansatz in der Zusammenarbeit bringt die Rhein-Neckar-Region weiter auf Wachstumskurs. Neue Strukturen fördern Innovationen und neue Projekte werden angestoßen.

Die Me­tro­pol­re­gi­on Rhein-Ne­ckar punk­tet mit ex­zel­len­ter For­schung, zu­kunfts­fä­hi­gen Netz­wer­ken und ho­her In­no­va­ti­ons­kraft. Er­folg­te der Wis­sens­trans­fer in der Ver­gan­gen­heit vor­ran­gig in Form von Ein­zel­ak­ti­vi­tä­ten oder in bi­la­te­ra­len Ko­ope­ra­tio­nen, setzt die Re­gi­on heu­te auf Open In­no­va­ti­on. Der An­satz um­fasst die ak­ti­ve stra­te­gi­sche Er­schlie­ßung der kol­lek­ti­ven Wis­sens­ba­sis, der Krea­ti­vi­tät und der In­no­va­ti­ons­po­ten­zia­le von For­schungs­ein­rich­tun­gen, Un­ter­neh­men und Be­völ­ke­rung. Für den Aus­tausch von Wis­sen spie­len Netz­wer­ke und Clus­ter ei­ne wich­ti­ge Rol­le, ver­ei­nen sie doch Hu­man­ka­pi­tal, Struk­tur­ka­pi­tal und Be­zie­hungs­ka­pi­tal. Nach dem Mo­dell der Co-In­no­va­ti­on las­sen sich die Kom­pe­ten­zen der Part­ner dis­zi­plin­über­grei­fend bün­deln und der Wis­sens­trans­fer „Time to Mar­ket“ umsetzen.

Ko­ope­ra­ti­ons­platt­form für Or­ga­ni­sche Elektronik

Das In­no­va­tion­Lab, ei­ne Ko­ope­ra­ti­ons­platt­form für For­schung & Ent­wick­lung für Un­ter­neh­men, For­schungs­ein­rich­tun­gen und Hoch­schu­len, treibt von Hei­del­berg aus die Ent­wick­lung der Or­ga­ni­schen Elek­tro­nik in der Me­tro­pol­re­gi­on Rhein-Ne­ckar vor­an. Dar­über hin­aus plant der Tech­no­lo­gie­park Hei­del­berg auf dem Ge­län­de der ehe­ma­li­gen Pat­ton Bar­racks das „Busi­ness De­ve­lop­ment Cen­ter Or­ga­nic Elek­tro­nics“. Im Spit­zen­clus­ter ar­bei­ten vie­le Un­ter­neh­men und Wis­sen­schaft­ler dar­an, For­schungs­er­geb­nis­se in markt­fä­hi­ge Pro­duk­te zu über­füh­ren. Die­sen Ex­per­ten wird im Busi­ness De­ve­lop­ment Cen­ter das pas­sen­de Um­feld ge­bo­ten. Da­zu ge­hö­ren güns­ti­ge Mie­ten für spe­zi­el­le La­bo­re, Rein­räu­me und Bü­ros so­wie die Un­ter­stüt­zung durch ein brei­tes Netz­werk von Markt- und Finanzexperten.

Netz­werk-Cam­pus für Me­di­cal Technology

Mann­heim ist ein Hot­spot der Me­di­zin­tech­no­lo­gie. Hier ent­steht in den kom­men­den Jah­ren der Mann­heim Me­di­cal Tech­no­lo­gy Cam­pus (MMT-Cam­pus), wel­cher mit sei­ner fu­ß­läu­fi­gen räum­li­chen Kon­zen­tra­ti­on von Un­ter­neh­men, Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum und For­schung ein­zig­ar­ti­ge Chan­cen zur ef­fi­zi­en­ten Ver­zah­nung bie­tet. Das Busi­ness De­ve­lop­ment Cen­ter CUBEX ONE als Kris­tal­li­sa­ti­ons­punkt des MMT-Cam­pus ist da­bei die Stra­te­gie des Clus­ters Me­di­zin­tech­no­lo­gie der Stadt Mann­heim kon­se­quent fort­zu­set­zen. Im Jahr 2011 wur­de das Clus­ter­ma­nage­ment ein­ge­rich­tet, wel­ches mit der Er­öff­nung des Grün­dungs- und Kom­pe­tenz­zen­trums Me­di­zin­tech­no­lo­gie CUBEX41 im Jahr 2015 ei­nen wich­ti­gen Mei­len­stein setzte.

In­itia­ti­ve „smart county“

Im Rhein-Ne­ckar-Kreis for­mier­ten sich Ak­teu­re aus Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Ver­wal­tung zum ers­ten eu­ro­päi­schen „smart coun­ty“. Ziel des Netz­wer­kes ist die För­de­rung von Wachs­tum, Grün­dun­gen und In­no­va­tio­nen, die Ver­bes­se­rung der Aus- und Wei­ter­bil­dung und die in­tel­li­gen­te Ver­net­zung von Pro­jek­ten wie bei­spiels­wei­se dem Glas­fa­ser­aus­bau, dem mit Mann­heim ge­tra­ge­nen Netz­werk Smart Pro­duc­tion, der Lern­fa­brik 4.0 oder dem Han­dels­pro­jekt Smart Lo­cal Sup­ply. Beim Wett­be­werb „In­tel­li­gen­te Re­gio­nen Deutsch­lands“ ge­wann die In­itia­ti­ve den zwei­ten Platz.

Start-ups willkommen

In­no­va­ti­ons­kraft setzt ein le­ben­di­ges Start-up-Öko­sys­tem vor­aus. In Lud­wigs­ha­fen ent­steht mit dem ge­plan­ten Inn­no­va­ti­ons­zen­trum „Frei­schwim­mer“ ein al­ter­na­ti­ves Raum und Grün­dungs­an­ge­bot für Start-ups. Im ehe­ma­li­gen Hal­len­bad Nord bie­ten die Tech­ni­schen Wer­ke Lud­wigs­ha­fen Exis­tenz­grün­dern, vor­ran­gig aus den The­men­be­rei­chen En­er­gie und Dienst­leis­tun­gen so­wie mo­der­ne Stadt­kon­zep­te und Mo­bi­li­tät, ei­nen Ac­ce­le­ra­tor und ein Co­wor­king Space. Die Un­ter­stüt­zung reicht von Men­to­ring- und Be­ra­tungs­dienst­leis­tun­gen bis hin zu fi­nan­zi­el­len Beteiligungen.

Das vir­tu­el­le Bauamt

Die Me­tro­pol­re­gi­on Rhein-Ne­ckar plant im Rah­men des Mo­dell­vor­ha­bens „Ko­ope­ra­ti­ves E-Go­vern­ment in fö­de­ra­len Struk­tu­ren“ u.a. für Un­ter­neh­men ei­nen ein­heit­li­chen – den be­hör­den­ei­ge­nen Fach­ver­fah­ren vor­ge­la­ger­ten – elek­tro­ni­schen Zu­gang zu den 26 un­te­ren Bau­auf­sichts-/Bau­rechts­be­hör­den des Bau­ge­neh­mi­gungs­ver­fah­rens zu schaf­fen und Mög­lich­kei­ten für ein elek­tro­ni­sches Be­tei­li­gungs­ver­fah­ren zu ent­wi­ckeln. Das „Vir­tu­el­le Bau­amt“, das Ver­wal­tung und Wirt­schaft ver­netzt, soll Pro­zess­dau­er und Bü­ro­kra­tie­kos­ten verringern.


Al­le In­for­ma­tio­nen unter:m-r-n.com/di­gi­ta­li­sie­rung

 

Der Autor
Stefan Orschiedt, MRN
Stefan Orschiedt
Leitung Standortmarketing, Metropolregion Rhein-Neckar GmbH