08.05.2017
Laura Becker

Neue Chancen durch den Masterplan

Offenbach am Main – eigentlich ganz ok?!

Die Ausstellung zum Thema „Making Heimat“ auf der Architekturbiennale in Venedig hat gezeigt, dass Offenbach „almost all right“, also eigentlich ganz ok ist.

Die, die hier le­ben und ar­bei­ten, ah­nen das schon län­ger. Doch ein erst­mal ver­fes­tig­tes Image än­dert sich nur langsam.

Quar­tie­re wie der Ha­fen Of­fen­bach, mitt­ler­wei­le mit meh­re­ren Prei­sen und Awards aus­ge­zeich­net, sind Vor­rei­ter der ak­tu­el­len Ent­wick­lun­gen und len­ken die Auf­merk­sam­keit auf ei­ne Stadt, die jung, le­ben­dig, krea­tiv und of­fen ist. Hier ent­steht ein neu­es Stadt­quar­tier, das Woh­nen und ge­werb­li­che Ent­wick­lung, qua­li­täts­vol­le Frei­flä­chen und die für ein Vier­tel not­wen­di­ge In­fra­struk­tur klug kom­bi­niert und die His­to­rie ge­schickt ein­bin­det. Per­spek­ti­visch wird mit dem Um­zug der Hoch­schu­le für Ge­stal­tung noch mehr Krea­ti­vi­tät Ein­zug hal­ten und dem Ha­fen stu­den­ti­sches Le­ben einhauchen.

 

Man nimmt die Ent­wick­lung Of­fen­bachs nun deut­lich wahr: Kaum ei­ne Wo­che ver­geht, oh­ne dass die Pres­se über neue Pro­jek­te be­rich­tet und man sich dre­hen­de Bau­krä­ne im Stadt­bild sieht. Bei der der­zei­ti­gen an­ge­spann­ten Si­tua­ti­on des Woh­nungs­mark­tes in Frank­furt­Rhein­Main ver­wun­dert es nicht, dass zu­erst Wohn­bau­pro­jek­te im Fo­kus stan­den. Die­ser Schwung kommt nun auch mehr und mehr im ge­werb­li­chen Be­reich an.

 

Der Mas­ter­plan Of­fen­bach, das im Jahr 2015 ge­mein­sam von der Stadt und dem Ver­ein Of­fen­bach of­fen­siv ent­wi­ckel­te Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept, macht ein­mal mehr die Chan­cen in Of­fen­bach deut­lich. Über 100 Hekt­ar ge­werb­li­che Flä­chen­po­ten­zia­le wur­den iden­ti­fi­ziert und Pro­fi­le für die un­ter­schied­li­chen Ge­wer­be­ge­bie­te aus­ge­ar­bei­tet. Krea­ti­ve Köp­fe sind im „De­sign­Port“ am Ha­fen und im an­gren­zen­den Nord­end zu Hau­se, in­ner­städ­ti­sche Pro­duk­ti­on fin­det im „Quar­tier 4.0“ auf dem Ge­län­de des ehe­ma­li­gen Gü­ter­bahn­hofs statt. Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men füh­len sich am Kai­ser­lei wohl, In­no­va­tio­nen und Tech­no­lo­gie am „In­no­va­ti­ons­Cam­pus“ auf dem Clariant-Areal.

 

Zehn be­son­ders be­deut­sa­me Schlüs­sel­pro­jek­te sol­len vor­ran­gig um­ge­setzt wer­den. Zu die­sen zählt der Neu­bau ei­ner Ver­bin­dungs­stra­ße der öst­li­chen Ge­wer­be­ge­bie­te Rich­tung Au­to­bahn eben­so wie die Auf­wer­tung der In­nen­stadt, die Er­schlie­ßung neu­er Bau­ge­bie­te und die Quar­tiers- und Stadt­teil­ent­wick­lung. Für den Stadt­teil Bür­gel wird der­zeit ein Stadt­teil­ent­wick­lungs­kon­zept auf­ge­stellt, das die Qua­li­tä­ten als at­trak­ti­ver Wohn­stand­ort her­aus­ar­bei­ten und für die Zu­kunft stär­ken soll. Am Main­ufer wird der be­kann­te Main­rad­weg at­trak­ti­ver ge­stal­tet und am Kai­ser­lei der Krei­sel zu zwei leis­tungs­fä­hi­gen Kreu­zun­gen umgebaut.

 

Dies sind nur ei­ni­ge Bei­spie­le zur Um­set­zung der Schlüs­sel­pro­jek­te, die nach und nach in An­griff ge­nom­men wer­den. Be­glei­tet wird die Um­set­zung durch ei­nen Mas­ter­plan­bei­rat, wel­cher sich aus Ver­tre­tern der Stadt Of­fen­bach und des Ver­eins Of­fen­bach of­fen­siv, Lo­ka­ler Agen­da und ei­nes Ex­per­ten von Al­bert Speer und Part­ner zu­sam­men­setzt. Die Auf­ga­be des Bei­rats ist es, die Stadt­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung zur Um­set­zung der Schlüs­sel­pro­jek­te zu be­ra­ten und die ge­mein­sa­me Zu­sam­men­ar­beit so­wie den Aus­tausch der in der Stadt­ent­wick­lung ak­ti­ven Ak­teu­re zu fördern.

 

Er sen­det aber eben­falls die Bot­schaft, dass hier ge­mein­sam mit der Wirt­schaft und un­ter brei­ter Be­tei­li­gung der Be­völ­ke­rung ein Plan er­ar­bei­tet wur­de, der ei­nen ver­bind­li­chen Kon­sens zur Ent­wick­lung von Of­fen­bach dar­stellt. Das ge­mein­sa­me Ziel da­bei bleibt, die Stadt noch at­trak­ti­ver, wirt­schaft­lich stär­ker und le­bens­wer­ter zu ma­chen. Denn, Of­fen­bach ist doch ei­gent­lich ganz ok, oder?

 

Der Mas­ter­plan Of­fen­bach wur­de von März bis De­zem­ber 2015 er­ar­bei­tet und ist ein Ge­mein­schafts­pro­jekt der Stadt Of­fen­bach und des Ver­eins Of­fen­bach of­fen­siv. Der Ver­ein wur­de 2013 ge­grün­det und hat 70 Mit­glie­der, die Ge­schäfts­stel­le ist an der IHK Of­fen­bach am Main an­ge­sie­delt.  Zahl­rei­che Ak­teu­re aus Wirt­schaft und Bür­ger­schaft ha­ben ih­re Ide­en und An­re­gun­gen on­line und in zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen und Ar­beits­grup­pen in den Pro­zess ein­ge­bracht. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zum The­ma Mas­ter­plan er­hal­ten Sie bei un­se­rer Ver­an­stal­tung, dem Im­mo­bi­li­en-Dia­log Of­fen­bach am Main am 27. Ju­ni 2017 in der Kress­mann-Hal­le im Ha­fen Of­fen­bach. Hier geht es zurVer­an­stal­tung.

Die Autorin
IHK Offenbach
Laura Becker
Referentin
IHK Industrie- und Handelskammer Offenbach am Main