16.03.2017
Loreena Gropp

Mein Praktikum bei Heuer Dialog

Viele Wege führen nach Rom

Sechs Wochen war Loreena Gropp als Praktikantin bei Heuer Dialog. In ihrem Bericht schreibt sie über ihre Eindrücke vom Praktikum und, dass auch fast 3000 Jahre nach der Gründung Roms die Suche nach Wohnraum noch immer nicht beendet ist.

Bild: pixabay.com

Vor einigen Jahrhunderten, 753 v. Chr. Um genau zu sein, soll Rom von den Brüdern Romulus und Remus auf den sieben Hügeln der Stadt gegründet worden sein. Da ein enormer Zuzug stattfand, musste stets neuer Wohnraum geschaffen werden. Die Fertigstellung der historisch bedeutsamen Stadt dauerte dementsprechend bekannterweise. Problematiken, die auch heutzutage immer noch relevant sind, wie ich bei meinem Praktikum bei Heuer Dialog erfahren konnte.

„Heuer Dialog – Marktführer für Netzwerke in der Immobilienwirtschaft“, als ich bei meiner Recherche nach einer geeigneten Praktikumsstelle suchte, stieß ich auf Heuer Dialog. „Heuer Dialog unterstützt mit Aktivitäten auf verschiedenen Ebenen die Annäherung zwischen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kommune“ – doch was genau bedeutet das eigentlich? Mein Interesse war geweckt, ich schien ein Unternehmen gefunden zu haben, dass über das gewohnte Maß hinausgehend tätig ist.

Nach sechs Wochen kann ich das nur bestätigen und kenne die Antwort auf meine Frage: Seit über 40 Jahren agiert Heuer Dialog als Initiator und Moderator von Veranstaltungen und Business Matching. Dabei ist der Fokus stets auf innovative und interdisziplinare Themengebiete gerichtet.

„QUO VADIS?“

„Quo Vadis?“ im Lateinischen oder zu Deutsch: „Wohin gehst du?“; so heißt auch der von Heuer Dialog seit 27 Jahren ausgerichtete Jahreskongress, zu dem jedes Jahr bedeutende Persönlichkeiten aus Immobilien- und Bauunternehmen, Banken, Fondsgesellschaften, Stadtplanung, Architektur, Politik und vielen weiteren Richtungen strömen. Ein Jahresausblick auf zukünftige Entwicklungen mit dem Ziel nachhaltige Beeinflussungen der Städte und Gebäude zu verwirklichen wird gegeben.

Auch Bernd Heuer, der Gründer von Heuer Dialog, den ich leider persönlich nicht kennenlernte, stellte sich einst die Frage, wohin er mit Heuer Dialog gehen wolle. Und seine Antwort auf diese Frage, war auch der Grund, warum ich hier ein Praktikum antreten wollte: Die Idee war es einen Raum zu schaffen, in dem gegenseitiges Verständnis gefördert und Möglichkeiten der Kommunikation zwischen verschiedensten Parteien geschaffen werden. Die Größe, die dieses Netzwerk mittlerweile ausmacht, wurde mir bei meinen unterstützenden Tätigkeiten für den QUO VADIS bewusst.

„Carpe diem“

Die sechs Wochen, die ich Heuer Dialog bei ihrer Arbeit unterstützen durfte, sind wie im Flug vergangen. Es kommt mir wie gestern vor, dass ich aufgeregt und gespannt im Düsseldorfer Büro antrat. „Nutze den Tag“ – mein Ziel war es jeden Tag etwas Neues zu lernen, zu erfahren und neue Einblicke zu erhalten. Etwas, das durch die sehr gute Betreuung vor Ort, und die sofortige Miteinbindung in das Team einwandfrei gelang.

Es herrscht eine familiäre und offene Atmosphäre bei Heuer Dialog, die auch intern den Dialog fördert. Schnell merkte ich, dass eine aktive Miteinbringung gewünscht ist, und dass sich intensiv Zeit genommen wird, mir Zusammenhänge zu erklären und mir Einblicke zu ermöglichen. So konnte ich vom ersten Tag an mein theoretisch erlerntes Wissen in die Praxis umsetzen. Besonders spannend war bei der Arbeit bei Heuer Dialog, dass ich an der Schnittstelle der Eventplanung und den faszinierenden Themen der Immobilienbranche arbeitete. Begrifflichkeiten, die mir zuvor Spanisch vorkamen, lernte ich nach und nach ein- und zuzuordnen: 3-D-Druck, Mikro-Wohnen, Smart-Home, Proptech und Fintech, um nur einige zu nennen.

„Audere est facere“

Der Ansatz von Heuer Dialog, den Blick stets nach vorne gerichtet, einen Raum für Dialog zu schaffen, vermittelt den „Can-do“ Spirit, der meiner Meinung nach ein Unternehmen auszeichnet. Konsequent und mit dem nötigen Know-how kann auf diese Weise ein Beitrag zum gemeinsamen Miteinander und zur Nachhaltigkeit geleistet werden. Bei meinen alltäglichen Aufgaben wurde ich aktiv mit in das Projektmanagement, sowie die Projektleitung und die Recherche und Pressearbeit eingebunden. Mein persönliches Highlight war jedoch ohne Frage bei einer Veranstaltung vor Ort hinter den Kulissen mit dabei zu sein: Beim Wohn-Dialog Baden-Württemberg in Mannheim wurden an einem spannenden Tag Antworten auf vielfältige Fragen gesucht. Wo ist Potenzial? Wo sind Chancen für Wachstum, und was sind Herausforderungen? Innovative Ansätze wurden erfolgreich präsentiert.

Was ist dementsprechend meine Take-Home-Message? „Es zu wagen, ist es zu tun“: einfach wagen die Eigeninitiative zu ergreifen, und mit Einsatz und Leidenschaft das verfolgen, was man erreichen will. Genauso wie Heuer Dialog es tut, und so mit Erfahrung und Professionalität ein bedeutendes und innovatives Netzwerk geschaffen hat.

Die konfliktreichen Entwicklungen unserer heutigen Zeit sind nicht an einem Tag lösbar - der Dialog gewinnt zunehmend an Bedeutung. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Heuer Dialog leistet einen wichtigen Beitrag die Zersplitterung der Gesellschaft zu vermeiden, und um weg vom „ich“ hin zum „wir“ zu gelangen. Als Arbeitgeber, kann ich Heuer Dialog als ein Unternehmen empfehlen, dass zu positiven Entwicklungen beiträgt und Perspektiven bietet.

Die Autorin
Loreena Gropp