20.01.2017
Guido Sandler

Alternative Investment- und Finanzierungsstrategie für Handelsimmobilien

Immobilien-Crowdinvesting – spannend für Investoren und Immobiliengesellschaften

Gute Nachrichten von den Finanzmärkten sind derzeit selten. Besonders für Kleinanleger. Die aktuelle Geldpolitik der Nullzinsen und Geldschwemme macht es schon schwierig, mit einer Kapitalanlage die Inflationsrate zu übertreffen.

Bild: BERGFÜRST

Immer mehr Sparer spüren die Notwendigkeit, sich dort umzusehen, wo es vielleicht weniger sicher, dafür aber lukrativer ist. Ein weniger konservativer Mix aus verschiedenen Anlageprodukten ist für immer mehr moderne Anleger eine interessante Option. Insbesondere wenn sie Flexibilität, hohe Zinsen und eine kurze Anlagedauer miteinander verbindet.

Jene, die dabei die Wertbeständigkeit von Immobilien im Blick haben, aber auch bereit sind, für höhere Renditechancen ein höheres Risiko einzugehen, entdecken zunehmend alternative Anlageformen wie das Immobilien-Crowdinvesting.

Attraktive Anlageklasse für Investoren – spannende Finanzierungsform für Immobilienentwickler

In der Immobilien-Branche werden schon immer hohe Zinsen an Investoren gezahlt, die eigenkapitalähnliche Finanzierungen, sprich Mezzanine Kapital, zur Verfügung stellen. Bisher profitierten nur institutionelle Anleger, wie zum Beispiel Banken, Investmentfonds oder Family Offices, von diesen attraktiven Renditen für Investments in Immobilien-Projekte. Privatanleger blieben bei diesen Direktinvestments außen vor, da sie nicht über das geforderte Investmentvolumen verfügten.

Dank Crowdinvesting können jetzt auch Privatanleger von dieser Geldanlage profitieren, indem sie sich über eine Internetplattform mit anderen zusammenschließen und die für Immobilienprojekte notwendigen Investitionssummen gemeinsam aufbringen. Im Gegenzug zahlen die Immobiliengesellschaften attraktive Zinsen.

Die Vorteile für Immobiliengesellschaften

Immobiliengesellschaften erhalten auf Crowdinvesting-Plattformen Zugang zu einem großen Kreis an Investoren. Das reduziert das Risiko, dass die Finanzierung nicht zu Stande kommt. Gleichzeitig gehört zum Dienstleistungsspektrum die Strukturierung und Konzeption der Finanzierung sowie der Marketingkampagne. Alleinstellungsmerkmal von BERGFÜRST: Die Plattform übernimmt die komplette Anlegerverwaltung für den Emittenten und bietet bei der Abwicklung der Zahlungsströme bankübliche Prozesse. Zudem führt sie, im Auftrag ihrer Emittenten, als einziger Anbieter die Quellensteuer inklusive Soli und Kirchensteuer ab. Damit kann sich der Emittent trotz der großen Anzahl an Investoren voll auf sein Kerngeschäft konzentrieren.

Die Emittenten profitieren vor allem von vier Vorteilen:

  • Während institutionelle Mezzanine-Finanzierer erst ab einem Kapitalbedarf von ca. EUR 5 Mio. aktiv werden, können nun auch kleinere Volumina durch die Crowd dargestellt werden.
  • Der Emittent profitiert von einer diversifizierten Anlegergruppe und erhält neben den üblichen Einzelinvestoren eine neue Finanzierungsquelle und damit eine höhere Finanzierungssicherheit.
  • Der Emittent behält seinen großen Handlungsspielraum im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit bei.
  • Der Emittent kann seine Eigenkapitalrendite erhöhen, indem er vom Leverage-Effekt profitiert.

Welche Immobilien eignen sich?

Grundsätzlich eignen sich alle Immobilienarten und alle sinnvollen Lagen für eine Finanzierung über eine Crowdinvesting-Plattform: Sowohl Bestandsimmobilien als auch projektierte Objekte, Wohnungen und Gewerbe in Metropolen, Groß- und Mittelstädten. Einige Plattformen sind begrenzt im Angebot. BERGFÜRST bietet alle Arten von Immobilien und Projekten an.

Die Handelsimmobilie – gern gesehene Portfolio-Beimischung

Insbesondere die Handelsimmobilie bietet den Anlegern viele interessante Eigenschaften. Neben den üblichen Vorteilen einer Bestandsimmobilie, verfügen Handelsimmobilien über weitere, spannende Vorzüge. So unterliegen gerade großflächige Objekte strengen Prüfungsanforderungen gemäß Baunutzungsverordnung. Diese schreibt beispielsweise vor, dass je Standort nur eine begrenzte Zahl von z.B. Verbrauchermärkten oder SB-Warenhäusern zugelassen werden. Dadurch ist die Anzahl von vorne herein beschränkt und so besteht auf der einen Seite eine hohe Nachfrage und auf der anderen Seite sind die „wenigen“ genehmigten Objekte am Standort meist besonders wertbeständig und ertragsstabil. Oftmals können sie langfristige Mietverträge zwischen 10 und 15 Jahren ausweisen und zudem binden sie häufig bonitätsstarke Mieter an sich. Aktuell gibt es auch auf der Immobilien-Crowdinvesting-Plattform BERGFÜRST eine Emission mit einer Handelsimmobilie – das Hannover City Carré.

Der Autor
Dr. Guido Sandler
CEO
BERGFÜRST AG