03.01.2017
Miriam Karg

Im Wettrüsten der Metropolen rückt Frankfurt ins Spotlight

Business in Frankfurt am Main: Bereit für Veränderung!

Sich über ungelegte Eier Gedanken zu machen, ist oftmals pure Energieverschwendung. Stichwort: „Brexit“. Für manche steht Frankfurt vor einer „Jahrhundertchance“. Doch auch abseits externer Einflussfaktoren entwickelt sich viel Neues.

law

Wett­rüs­ten der Metropolen

Die Brex­it-Ent­schei­dung und die Fol­gen: Das Wett­rüs­ten des bun­des­wei­ten Stadt­mar­ke­tings um die bes­ten lo­ka­len Ar­gu­men­te, die In­cen­ti­ve-Tü­te bunt ge­mischt, die Vor­zü­ge gleich mit dem städ­ti­schen Um­land – ach was, der gan­zen Re­gi­on – im Ge­päck, so buh­len man­che deut­sche Städ­te di­rekt vor Ort um die Lon­do­ner Un­ter­neh­men mit po­ten­zi­el­ler Rei­se­be­reit­schaft. Auch die Re­se­arch­ab­tei­lun­gen be­mü­hen sich seit dem Som­mer 2016 um den Blick in die Kris­tall­ku­gel und ver­grö­ßern so­mit die Dol­lar­zei­chen in den Au­gen der Wirt­schafts­för­de­run­gen und die Hoff­nung auf ein biss­chen mehr In­ter­na­tio­na­li­tät in man­chen Städten.

Frank­furt im Spotlight

Ein Spot­light hat schnell sein Ziel ge­fun­den: Frank­furt am Main. Er­prob­te Ban­ken­stadt mit in­ter­na­tio­na­lem Flair, Flug­ha­fen und der ver­trau­ten (noch Busi­ness-)Sky­line, wie sie sonst nir­gends in Deutsch­land zu fin­den ist. Doch Frank­furt ist im Wan­del. Die Fi­nanz­bran­che struk­tu­riert sich neu, das The­ma Di­gi­ta­li­sie­rung ver­än­dert Ge­schäfts­pro­zes­se und Frank­furt hat zu­ge­ge­be­ner­ma­ßen ein Platz­pro­blem. Oder et­wa doch nicht?Frank­furt ist grün, lau­tet ei­ner der Punk­te, die ei­nen über die Stadt stau­nen lassen.

Doch grün ist ta­bu! Das war ge­setzt un­ter dem frü­he­ren Pla­nungs­de­zen­ern­ten Olaf Cu­nitz. Jetzt weht im De­zer­nat je­doch ein an­de­rer Wind. Und „der Neue“: jung, dy­na­misch, angst­frei, dis­kus­si­ons­freu­dig und di­plo­ma­tisch, wagt den Tür­öff­ner. Sein ers­tes State­ment zur Ver­an­stal­tung zum Frank­fur­ter Bü­ro­markt: „Das Leit­bild der In­nen­ent­wick­lung, wel­ches über Jah­re hin­weg die Stadt­ent­wick­lung ge­prägt hat, muss auf­ge­bro­chen werden.“Und er gibt Gas: Schon ein hal­bes Jahr frü­her als ge­plant, Mit­te 2017, soll der Ent­wurf für das „In­te­grier­te Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept“ vorliegen. Das Big Pic­tu­re wird an­ge­schaut – und neu eingeteilt?

Mu­tig war Frank­furt auch schon in der Ver­gan­gen­heit. Hier hat die Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft zum ers­ten Mal spe­ku­la­tiv ge­baut, mit Er­folg. Da war der Brex­it noch ganz weit weg. Und mas­si­ve Ver­än­de­run­gen im Stadt­bild mit dem Main­Tor und dem neu­en Ge­bäu­de der EZB und so­mit ei­ner neu­en Sky­line für die Er­in­ne­rungs­post­kar­te wa­ren für die Frank­fur­ter auch kein Pro­blem. Der Frank­fur­ter Bü­ro­markt leg­te 2016 ein ful­mi­nan­tes Jahr hin!Die Im­mo­bi­li­en Zei­tung be­rich­te­te kürz­lich von 37,3 % mehr Flä­chen­um­satz im Ver­gleich zum Vor­jahr (540.900 qm ge­gen­über 394.000 qm).

Frü­her Ge­jam­mer, heu­te stolz

Was macht die­sen Er­folg in die­sem Jahr aus? Statt des Ge­jam­mers über den „nicht nutz­ba­ren Leer­stand“ wie in der Ver­gan­gen­heit, ist man jetzt stolz, die­sen er­folg­reich in Wohn­raum um­ge­wan­delt oder durch ein Re­de­ve­lop­ment auch klein­tei­li­ge Ver­mie­tun­gen ins Haus ge­holt zu ha­ben. End­lich ein Zu­hau­se für Co-Worker auch in Frank­furt! Auch ein ehe­ma­li­ger un­at­trak­ti­ver Stand­ort wie Nie­der­rad hat sich po­si­tiv wei­ter­ent­wi­ckelt. Ist das der Er­folg ei­ner stra­te­gi­schen Mar­ke­ting­kam­pa­gne oder ist die Qua­li­tät des Frank­fur­ter Be­stan­des bei ge­naue­rem Hin­schau­en doch „gar nicht so­oo schlecht“, wie gern be­haup­tet wird?

Nun packt die lo­ka­le Im­mo­bi­li­en­wirt­schaft die nächs­ten The­men an: hy­bri­de Tür­me, Mehr­fach­nut­zung, Misch­ge­bäu­de, Di­gi­ta­li­sie­rung. Die Ge­schäfts­welt ver­mischt sich mit dem Pri­vat­le­ben. Räum­lich und vir­tu­ell. Für Nach­schub ist ge­sorgt: Die Frank­fur­ter Pipe­line ist prall ge­füllt, so­wohl mit neu­en Bü­ro- als auch Wohnflächen.

Die Stadt ver­än­dert sich, von in­nen wie von au­ßen – und die Frank­fur­ter Im­mo­bi­li­en­sze­ne ist mal wie­der Pio­nier! Und so­was von bereit.

Das Event zum Thema
Die Autorin
Miriam Karg
Projektleiterin
Heuer Dialog