08.07.2016
Anja Sturme

Asset-Right statt Asset-Light?

Expansionsstrategien der Hotellerie im Fokus

8. Deutscher Hotelimmobilien-Kongress 2016: Fusions- und Expansionsstrategien von Hotelketten bestimmen den Markt - Was sind die Konsequenzen für Immobilienwirtschaft und Hotellerie?

Markt­über­blick

„Sind Ho­tels das neue Gold?“, ge­meint ist: ei­ner der si­chers­ten Ka­pi­tal­an­la­gen am deut­schen Markt? Die­se Fra­ge stell­te ein­gangs Thors­ten Faasch von Jo­nes Lang La­Salle Ho­tels. Fest steht, dass der Run des Ka­pi­tals auf Ho­tel­im­mo­bi­li­en an­hält.  Dies spie­gelt sich in den stei­gen­den Prei­se wie­der und in der Tat­sa­che, dass die frü­her eher nicht so be­lieb­ten Pro­jekt­ent­wick­lun­gen mo­men­tan so­gar von kon­ser­va­ti­ven In­ves­to­ren ge­kauft wer­den. Dar­über hin­aus sind auch Se­kun­där- und Ter­ti­är­städ­te für die Rea­li­sie­rung von Ho­tel­pro­jek­ten ge­fragt. Die Ren­di­ten ha­ben al­ler­dings mit 6,4% (Ber­lin) und 6,75 %  (Ham­burg) ih­ren Ze­nit er­reicht. Der BREXIT wird Ex­per­ten zu­fol­ge kei­nen be­son­de­ren Ein­fluss auf den deut­schen Ho­tel­im­mo­bi­li­en­markt haben.

Yan­nick Wag­ner von Ac­cor Ho­tels Ger­many be­stä­tig­te die­se Markt­be­din­gun­gen. Das Un­ter­neh­men fährt vor die­sem Hin­ter­grund nicht mehr die „As­set-Light“ Schie­ne son­dern setzt auf „As­set-Right“. Da­bei geht es dar­um die rich­ti­ge Mar­ke an den rich­ti­gen Stand­ort zu brin­gen mit der rich­ti­gen Ver­trags­art. Lang­fris­ti­ge Miet­ver­trä­ge oder der An­kauf ei­ge­ner Ho­tel­im­mo­bi­li­en ge­hö­ren eben­falls dazu.

Shared Eco­no­my und Crowdfunding

Das The­ma „shared eco­no­my“  brach­te Mi­cha­el Ull­mann von den Ka­pi­tal­freun­den den 180 Teil­neh­mern nä­her. Die Fi­nan­zie­rung von Ho­tel­im­mo­bi­li­en durch crowd­fun­ding steht mo­men­tan zwar noch in den Kin­der­schu­hen, mit­tel­fris­tig kann sie ge­ge­be­nen­falls als Teil­fi­nan­zie­rungs­in­stru­ment die­nen, die man mit be­son­de­ren Loyal­ty-Pro­gram­men kom­bi­nie­ren kann.

Chi­ne­si­sches Ka­pi­tal kommt nach Deutschland

Die ers­ten chi­ne­si­schen In­ves­to­ren be­gin­nen am deut­schen Ho­tel­markt ak­tiv zu wer­den. So hat die New Cen­tu­ry Group im Ju­ni ihr ers­tes Ho­tel in Of­fen­bach er­öff­net., hat die Jing Jang Grup­pe die 2. Grö­ß­te Ho­tel­ket­te Eu­ro­pas, die Lou­vre Ho­tels, ge­kauft. Last but not least hat HNA Ho­tels Mehr­heits­an­tei­le an NH Ho­tels und Carl­son Ho­tels er­wer­ben. Ei­nig wa­ren sich die Ex­per­ten, dass die Chi­ne­sen mo­men­tan mehr­heit­lich in Un­ter­neh­mens­an­tei­len in­ves­tie­ren als in Im­mo­bi­li­en, um zu­nächst ein­mal das lo­ka­le Know-How der Märk­te zu erwerben.

Ho­tel­kon­zep­te für die Ge­ne­ra­ti­on Y

Die un­ter­schied­lichs­ten Ho­tel­kon­zep­te wur­den eben­falls vor­ge­stellt. Da­bei ist heu­te al­les er­laubt... Lu­xus ist nicht mehr „nur klas­sisch“ zu se­hen seit Ru­by Ho­tels und 25 hours sich am Markt eta­bliert ha­ben. Neue Kon­zep­te wie „Ur­ban Loft“ von Alt­hoff und „me an all“ von Lind­ner Ho­tels sind für die Ge­ne­ra­ti­on Y ge­macht. Da­bei ist es laut Ot­to Lind­ner wich­tig , dass man sich nicht mehr auf den Stamm­gast fo­kus­siert  son­dern auf die „peer group“ um mit Ho­tel­kon­zep­ten zu­kunfts­fä­hig zu bleiben.

Das Event zum Thema
Die Autorin
Bild: Anja Sturme
Anja Sturme
Heuer Dialog