05.07.2016
Gitta Rometsch

QUO VADIS 2017

Die Briten wollen den Brexit

Was sind die immobilienwirtschaftlichen Folgen? Mit Blick auf die EZB-Milliarden jedenfalls werden Reformen immer drängender. Nicht nur der eigene Anlagedruck nimmt zu, auch der auf die Geldinstitute wächst.

Bild: Heuer Dialog

Wird eine Zinsanhebung immer unwahrscheinlicher, werden die Investments immer riskanter und die Nischen interessanter? Oder wird etwa die IT dank hocheffizienter Lösungen immobilienbezogener Aufgaben zum entscheidenden Erfolgsfaktor avancieren?

Obwohl bisher wenige Geschäftsmodelle ertragreich sind, flossen 2015 weltweit 1,7 Milliarden Dollar in PropTech Unternehmen. Die Entwicklungskraft der „virtuellen Raubritter“ sollte nicht unterschätzt werden, auch wenn vieles noch kryptisch ist. Strukturbrüche ziehen sich durch alle Branchen und schaffen veränderte Rituale im Arbeiten und Wohnen. Immobilienprofis bringen sich in Stellung ,um an den neuen Kulturtechniken zu partizipieren.

Bei QUO VADIS treffen Sie Unternehmen, die durch Kooperationen und Partnerschaften ein verändertes analoges und digitales Ökosystem aufbauen. Informieren Sie sich, welche bahnbrechenden Innovationen unmittelbar bevorstehen und welche Megatrends bis 2025 ihren Durchbruch erleben werden. Finden Sie Innovationspartner und senken Sie Entwicklungskosten. Schärfen Sie Ihr Bild einer Nischenstrategie, denn der Anlagedruck wird weiter zunehmen.

QUO VADIS ist der Ort, an dem Sie den Grundstein für neue Entwicklungsnetzwerke legen können.

Bei Anmeldung bis zum 30. September 2016 sparen Sie 300 Euro!

Frühbucherticket

 

 

Die Autorin
Gitta Rometsch
Geschäftsführerin
Heuer Dialog GmbH