Heuer Dialog

Standort-Dialog

Duisburg auf der Zielgeraden: Dem Innenhafen folgt eine neue Innenstadt

Duisburg – Stadt der Kräne. Über Jahre war Duisburg die Stadt der Pläne – jetzt ist es die Stadt der Kräne. In den nächsten Jahren, so viel ist sicher, wird Duisburg sein Gesicht komplett verändern. Jetzt freuen sich die Duisburger auf ihr City-Palais. Das Spielcasino soll noch im Februar eröffnet werden und die Mercatorhalle im April dann folgen. Kurz nach der Eröffnung der multifunktionalen Immobilie mit einem Mietermix aus Handel, Gastronomie, Dienstleistung, Kultur und Freizeit werden die Real Estate Professionals mit dem Standort-Dialog am 25. April 2007 eine hoffentlich erfolgreiche Eventgeschichte im Herzen von Duisburg starten.

Information

Schimis Hafenkulisse ist zur Boomtown geworden

Eine Erfolgsgeschichte ist der Duisburger Innenhafen. Ende der achtziger Jahre hat das renommierte Architekturbüro Foster und Partners den Masterplan für den Innenhafen Duisburg im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscher Park entwickelt. Heute ist dieser Masterplan fast 1:1 umgesetzt. Aus einem brach liegenden Hafenarm ist ein lebendiges architektonisch einzigartiges Stadtquartier am Wasser geworden mit Büros, Wohnbauten, Grün- und Freizeitflächen. Diese Planung führen die Londoner Architekten jetzt fort.

Der neue Masterplan Innenstadt Duisburg gibt Investoren eine Perspektive!

Für Duisburg wurde gerade ein weiterer Masterplan entwickelt, der auf dem Standort-Dialog am 25. April vorgestellt werden wird. Ziel ist, den Innenhafen an die Innenstadt anzubinden. Eine spannende Aufgabe in einer Stadt, in der gerade diese großen Immobilienprojekte in der City neue Potenziale zur höheren Kaufkraftbindung schaffen. Das Citypalais und das Forum Duisburg setzen deutliche Akzente für die Attraktivierung der Innenstadt. Ausgelöst durch den Prozess der Masterplanung lässt sich ein spürbares Interesse von Investoren an der Duisburger Innenstadt verzeichnen. Weitere Projekte, wie die Entwicklung des Duisburger Güterbahnhofs-Geländes, sind im Zusammenhang mit dem Masterplan aktuell.

Nachholbedarf im Wohnungsbau

Aus der Sicht des Projektentwicklers Achim Nagel von der Primus AG wird Duisburg zunehmend von den großen Investoren wahrgenommen. Für ihn, der sowohl im Rheinland als auch in Hamburg tätig ist, ist Duisburg der 3. Standort an der Rheinschiene Köln-Düsseldorf-Duisburg. Der Standort ist nicht nur wegen Logistik und dem Innenhafen voller Chancen, sonder auch wegen seines Nachholbedarf im Wohnungsbau.

Ein gelungenes Beispiel ist im Innenhafen zu finden: Dort werden die Entwicklungspotentiale für integrierte urbane Lagen mit ausgezeichneten Freiraumangeboten und guter Anbindung an Nahversorgung und Freizeitangeboten für das Wohnen im Alter dargestellt.

Für Projektentwickler und Investoren lohnt sich der Blick auf den neuen Kurs. Die Stadt wird den Aufstieg in die Top-Standorte unbeirrt weiter verfolgen. Aus der schmuddeligen Montanstadt ist ein Spiegel dafür geworden, was weltweit zum Thema Architektur und Stadtentwicklung gedacht und umgesetzt wird.

Treffen Sie die Initiatoren dieser Entwicklung am 25. April 2007 in der dann gerade eröffneten Mercatorhalle im CityPalais. Tradition verpflichtet – in Duisburg können Sie Ihre Ziele erreichen.

Download

Programm als pdf

Info

Veranstalter

Termin

25.04.2007

Ort

Duisburg

Gebühren

Ja, ich melde mich verbindlich zum Standort-Dialog Duisburg am 25. April 2007 in Duisburg an.: €1100.00
zzgl. gesetzl. USt.

Ansprechpartner

Frau Frauke Jahn
+49 (0)211 469050
jahn@heuer-dialog.de

Partner