Heuer Dialog

Heuer Dialog informiert Sie wöchentlich über neue Themen, Termine und Trends.

Dialog aktuell gleich bestellen!


2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006

Mobilität, Paradigmenwechsel Immobilien

Dr. Thomas Steinmüller, Vorstand, CapTen AG, Vorsitzender ZIA-Plattform Logistikimmobilien  

Mobilität, Paradigmenwechsel und was das für die (Logistik-)Immobilien bedeutet
Überall in der Wirtschaft finden Paradigmenwechsel statt. Ob im Handel, in der Automobilindustrie, beim 3D-Druck oder der Sharing Economy. „Die Immobilienwirtschaft muss diese Herausforderungen annehmen und Assetklassen übergreifend denken“, fordert Dr. Thomas Steinmüller, Vorstand der CapTen AG im folgenden Beitrag. Welche Trends spielen in der Logistik die entscheidende Rolle? Welche neuen Immobilien werden künftig noch gebraucht? Entwickelt sich die Logistik weiter in die Innenstädte? Die für Ihr Geschäftsmodell relevanten Antworten erhalten Sie beim 5. Deutschen Logistikimmobilien-Kongress. Mehr

24.05.2016 weiter >>

Vapiano – Going abroad without losing your soul

International wachsen, ohne seine Identität zu verlieren

Mario C. Bauer, CEO International Franchise, Vapiano Franchising International GmbH  

Expansionsstrategien für gastronomische Konzepte

„International wachsen, ohne die eigene Identität zu verlieren“ – das ist das Grundprinzip von VAPIANO, einer der expansivsten Restaurantketten in Europa.

80 neue Restaurants wird das Unternehmen bis 2018 u.a. in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Schweiz und Polen eröffnen, sagt Mario C. Bauer, CEO International Franchise von Vapiano und Referent auf dem 1st International Restaurant Real Estate Congress 2016 in Berlin. Lesen Sie mehr zur Expansiosstrategie von VAPIANO in diesem Beitrag. Mehr

18.05.2016 weiter >>

Wo es ganz eng wird: Smarte Logistiklösungen für die Innenstädte

Nils Fischer, Geschäftsführer & Co-Founder, Liefery  

Wo es ganz eng wird: Smarte Logistiklösungen für die Immobilien und Innenstädte sind gefragt
Die Logistikbranche steht mit der Schaffung dezentraler Warenverteilzentren vor einem Umbruch. „Same Day Delivery ist ein logistisches Meisterwerk, denn die Herausforderungen innerhalb der Supply Chain sind groß – besonders auf der sogenannten „Letzten Meile“ ", betont Nils Fischer, Mitgründer und Geschäftsführer Liefery und beschreibt in seinem Beitrag, wie die Herausforderungen an die Logistik in Zeiten des E-Commerce und des Mobile Shoppings gemeistert werden. Mehr

17.05.2016 weiter >>

Investitionen in Foodservice-Konzepte und die Bedeutung für gemischt genutzte Immobilien


Florian Lauerbach, Managing Director, ILG Holding GmbH
 


Ohne Essen geht’s nicht in Shopping Centern und der Innenstadt

 
Woran liegt das? – Ganz einfach! – Niemand geht heute noch einkaufen weil er muss. Von Tomaten bis zum Auto kann der Verbraucher alles online shoppen, was er braucht.
Wer dennoch „analog“ vor Ort einkauft, der sucht, was, er online nicht finden kann – ein Einkaufserlebnis! Dazu gehört eine gute und zur Zielgruppe passende Gastronomie. Lesen Sie den Beitrag von Florian Lauerbach, Managing Director, ILG Holding GmbH und Referent des 1. Internationalen Gastroimmobilien-Kongresses. Mehr

16.05.2016 weiter >>

Gastronomiemietflächen und öffentlich-rechtliche Beschränkungen

Dr. Johannes Grooterhorst, Partner, Grooterhorst & Partner Rechtsanwälte mbB

 


Mietverträge für Gastronomieflächen  nicht immer einfach!


Wussten Sie, dass bei Mietverträgen über Gastronomieflächen öffentlich-rechtliche Genehmigungen eine besondere Rolle spielen? Die Bedeutung dieser Genehmigungen sollte sich daher auch in den mietvertraglichen Regelungen widerspiegeln.

Der Rechtsexperte Dr. Johannes Grooterhorst, Partner bei Grooterhorst & Partner Rechtsanwälte mbB referiert und diskutiert über dieses Thema auf dem 1. Internationalen Gastroimmobilien-Kongress am 6. und 7. Juni 2016 in Berlin. Mehr

09.05.2016 weiter >>

Gastronomy in Polish Shopping Malls

Jerzy Tymofiejew, Development Director CE, AmRest  

AmRest, the largest restaurant operator in Central Europe, bought Starbucks Germany.

AmRest Holdings SE, the largest publicly listed restaurant operator in Central Europe, has signed an agreement with Starbucks Coffee Company to acquire its equity stores in Germany. The transaction will come into effect as of May 23rd, 2016 and will result in AmRest having the license to operate and develop Starbucks brand in Germany. Jerzy Tymofiejew, Development Director CE of
AmRest is a speaker at the 1st International Restaurant Real Estate Congress 2016. Read more about the „Gastronomy in Polish Shopping Centers". More

03.05.2016 weiter >>

Entwicklungen und Trends der Einzelhandelsmärkte in Hamburg und Schleswig-Holstein

 

Retail im Norden – wie die Wellen an der Elbe und der See

Der deutsche Retailmarkt ist als Anlageobjekt international gefragt. Gerade zentrale Lagen in den Metropolen bieten 1-A-Renditechancen. Dies wirkt sich auch auf die Mieten für den Einzelhandel aus, die lange Zeit nur eine Richtung kannten: nach oben. Doch der Konsument wird wählerischer und fordert neue Inspiration. Welche neuen Konzepte den Hamburger Markt aufmischen und welche Einflüsse auf die Oberzentren in Schleswig-Holstein einwirken, stellt Sinje-Swala Buschmann, Director Retail Advisory der BNP Paribas Real Estate GmbH in Hamburg, in ihrem Beitrag vor. Mehr

02.05.2016 weiter >>

Deutschland und Europa in der aktuellen Legislaturperiode

Dr. Stephan Rabe, Rechtsanwalt und Geschäftsführer, ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.  

Einige gravierende Veränderungen erwartet die Immobilienwirtschaft noch in dieser Legislaturperiode: Bundejustizministerium mit dem Zweiten Mietrechtsnovellierungspaket; Bundesbauministerium schafft das „Urbane Gebiet“; Bundeswirtschaftsministerium diskutiert eine weitere Verschärfung der EnEV. Lesen Sie dies zusammengefasst im Beitrag „Deutschland und Europa in der aktuellen Legislaturperiode“ von Dr. Stephan Rabe, Geschäftsführer beim ZIAMehr

25.04.2016 weiter >>

Lohnt sich der Aufbau einer Rechtsabteilung im Immobilienunternehmen – eine überholte Frage?

   


Wie aus Kosten zusätzliche Erträge werden: interne Rechtsabteilung vor Umbruch?

Werden sich Immobilienunternehmen bald an Anwaltsgesellschaften beteiligen können und aus Kosten zusätzliche Erträge werden? Wenn der Anwalt und die Apothekerin heute schon gemeinsam ihre Berufe ausüben können, scheint der Weg für Immobilienunternehmen nicht weit. Lesen Sie den inspirierenden Beitrag „Lohnt sich der Aufbau einer Rechtsabteilung im Immobilienunternehmen – eine überholte Frage?“, den Rechtsanwalt und Notar Uwe Bethge, im Vorfeld des 4. Juristischen Jahresgipfels hier exklusiv veröffentlicht. Mehr

19.04.2016 weiter >>

Nahversorgung neu denken - die neuen Nachbarn

Thomas Roth, Expansionsleiter Region Norderstedt, PENNY-Markt  

Persönliche Ansprache und Lokalkolorit in der Nahversorgung

Die Welt ist ein Dorf und dank Globalisierung und Digitalisierung ist alles überall zu haben. Doch gerade dieser „Alles-ist-möglich“-Hype führt zunehmend dazu, dass die Menschen sich verstärkt auf ihr direktes Umfeld, auf ihren Kiez zurückbesinnen. By local oder Angebote aus der Region sind Ansätze, die auf immer größere Resonanz stoßen. Dass auch Nahversorger und Discounter diesem Wunsch nach mehr Verbundenheit Rechnung tragen und wie das Konzept aufgeht, stellt Thomas Roth, Expansionsleiter Region Norderstedt, PENNY-Markt, in seinem Beitrag vor. Mehr

18.04.2016 weiter >>

Weniger eMail Verkehr durch Social Media?

Alexander Süßel, Mobile & Social Consultant  

Extern wie intern – Effizienzsteigerung mit Social Media
Social Media erfolgreich einzusetzen, bedeutet mehr als die Präsenz auf Facebook oder Twitter. Es gilt, eine Unternehmensstrategie für Social Media zu entwickeln – sowohl für die interne, als auch die externe Kommunikation. Richtig eingesetzt, können soziale Netzwerke Umsätze erhöhen, die Zahl der internen E-Mails drastisch verringern und so die Effizienz steigern. Wie das funktioniert und welche Netzwerke für welche Zwecke geeignet sind, beschreibt Alexander Süßel, Mobile & Social Consultant in seinem Beitrag. Mehr

17.04.2016 weiter >>

Go for Gold! Lösungen für erfolgreiche Zertifizierung

Gerhard Hoffmann, Geschäftsführer der ifes GmbH  

Mit Redevelopment zur Zertifizierung

Bei Revitalisierung von Büro- und Gewerbeimmobilien gehört es inzwischen zum Standard, die Gebäude auch nach neuesten Aspekten der Nachhaltigkeit auszustatten: Dabei liegt es nahe, die Aufwertung der Immobilie mit einer Zertifizierung zu untermauern. Dass das Ziel der Zertifizierung darin besteht, Ökologie, Ökonomie sowie soziale und kulturelle Aspekte für das Objekt und sein Umfeld in Einklang zu bringen , verdeutlicht Gerhard Hoffmann, Geschäftsführer der ifes GmbH, in seinem Beitrag. Mehr

11.04.2016 weiter >>

Bezahlbarer Wohnraum mit Qualität

Jens Kreiterling, Vorstand der Landmarken AG  

Attraktive (Universitäts-)Städte wie Aachen sind wachsende Städte. Wohnraum dringend gesucht – das ist das Stichwort für die Kaiserstadt. Welchen integrativen Charakter intelligente Quartiersentwicklung heute aufweist, und welche Impulse von der Immobilienwirtschaft ausgehen können, erläutert Jens Kreiterling, Vorstand der Landmarken AG, in seinem Beitrag. Mehr

10.04.2016 weiter >>

Serviced Apartments als Assetklasse

Matteo Ghedini, CEO, Brera GmbH  

Serviced-Apartments stehen aktuell vor einem Umbruch
„Serviced Apartments haben eine ganz klare Chance, sich als Assetklasse durchzusetzen.“ sagt Matteo Ghedini, CEO der Brera GmbH. Die derzeit unterschiedlichen und auch die Grauzonen in der Gesetzgebung erschweren bislang die Etablierung als eigenes Segment. Wie die Hürde genommen werden kann und was die Marktplayer von der Historie des Studentenwohnens lernen können, erfahren Sie in seinem Beitrag oder hören Sie die Einschätzungen von Herrn Ghedini beim Fach-Dialog Temporäres Wohnen, Der Markt explodiert: neue Player, neue Modelle, neue Standorte am 28. April 2016 in Düsseldorf. Mehr

05.04.2016 weiter >>

Bedeutung des Hyperloop für den Immobilienbereich

Dr. Thomas Steinmüller, Vorstand, CapTen AG, Vorsitzender ZIA-Plattform Logistikimmobilien  

Was „Hyperloop“ für Immobilien bedeutet: CEO Dirk Ahlborn beim Logistikimmobilien-Kongress
Als Elon Musk 2013 die Menschen-Rohrpost Hyperloop vorstellte, galt die als Spinnerei. 2016 nun soll der Bau einer ersten Strecke beginnen. Aufgrund der  hohen Geschwindigkeiten von bis zu 1.200 km/h schmelzen Distanzen. Was kann der Hyperloop nun im Immobilienbereich bewirken? Dieser Frage geht Dr. Thomas Steinmüller, Vorstand der CapTen AG, in seinem Beitrag nach. Mehr zu diesem revolutionären Konzept erfahren Sie vom CEO Dirk Ahlborn. Er wird persönlich im Rahmen des 5. Deutschen Logistikimmobilien-Kongresses als Keynote-Speaker zum Thema „Hyperloop: the physical version of the internet“ ausführlich über das Projekt berichten. Seien Sie live dabei! Mehr

04.04.2016 weiter >>

Warten auf den Schwarzen Schwan

Prof. Dr. Steffen Sebastian, IREBS International Real Estate Business School   

Auswirkungen des „Schwarzen Schwans“ auf die Immobilienfinanzierung
„Die Bereitschaft zu Zugeständnissen bei den Finanzierungskonditionen für Immobilientransaktionen hat sich noch einmal deutlich erhöht.“ sagt Prof. Dr. Steffen Sebastian, IREBS, Universität Regensburg. Die Ursache sieht er in der Sorge von Investoren vor einem weiteren „Schwarze Schwan“ wie es ihn zu Zeiten der Finanzierungskrise 2007/08 gegeben hat. Lesen Sie in seinem Beitrag, inwieweit ein solches Ereignis, definiert durch seine geringe Eintrittswahrscheinlichkeit, mit der heutigen Situation vergleichbar ist und nehmen Sie teil beim Jahreskongress Finanzierung von BF.direkt und IREBS für die Real Estate Industry am 20. April 2016 in der Villa Kennedy in Frankfurt. Mehr

03.04.2016 weiter >>

‘Blurred’ F&B/ Retail concepts

Walter Seib, CEO, HMSHost International  

Blurred F&B and retail concepts ask for new real estate concepts

Boundaries between food channels disappear as supermarkets are selling products for immediate consumption on the go or even focus on food corners with outdoor seating. Top restaurants in turn sell their exquisite products in a shop corner. So the guest can enjoy culinary excellence at home.
But even the dividing line between non-food and food service begins to fade. Read the article of Walter Seib, CEO, HMSHost International, to get more information. More
01.04.2016 weiter >>

Studentisches Wohnen 3.0

DREF und TWENTY FIRST professionalisieren und digitalisieren den Markt

  Studentisches Wohnen 3.0 – die moderne Form des temporären Wohnens
„Das Wohnraumangebot für Studenten ist unzeitgemäß und knapp“ sagt Felix Bauer, Deutsche Real Estate Funds Advisor. Die Gründe liegen in einem spezifischen Markt mit besonderen Eigenarten. Was studentisches Wohnen 3.0 genau bedeutet und wie die Professionalisierung in diesem Markt vorangetrieben werden kann, erfahren Sie im Beitrag von Herrn Bauer und beim Fach-Dialog Temporäres Wohnen am 28. April 2016 in Düsseldorf. Mehr
24.03.2016 weiter >>

Zwischen Beherbergung und Wohnen oder die Frage wann „Wohnen“ anfängt

Dr. Brauckmann, Leiter Research der GBI AG  

Temporäres Wohnen im Trend: „Leben“ und „Wohnen“ verbinden
„Wo können Menschen unterkommen, die länger als ein paar Nächte an einem Ort bleiben möchten, aber wiederum nicht so lange, dass sich der Aufwand zur Einrichtung einer eigenen Wohnung lohnt?“ fragt Dr. Brauckmann, Leiter Research der GBI AG, und gibt selbst die Antwort in seinem Beitrag. Es geht darum, der steigenden Nachfrage nach Flexibilität und Mobilität in der Beherbergung über das Schlafen hinaus nachzukommen. Erfahren Sie mehr über diese neuen Immobilienkonzepte in seinem Beitrag und hören Sie den Vortrag von Dr. Brauckmann beim Fach-Dialog Temporäres Wohnen am 28. April 2016 in Düsseldorf. Mehr

18.03.2016 weiter >>

Brauchen wir morgen noch Banken?

 

Das Marktumfeld in der gewerblichen Immobilienfinanzierung ist bunter und spannender, aber auch unübersichtlicher geworden, sagen Francesco Fedele und Manuel Köppel von BF.direkt. Andere Marktteilnehmer und Vehikel machen den Banken ihren festen Platz als kreditgebender Partner streitig. Welche Faktoren den Bankensektor tendenziell unter Druck bringen und den alternativen Finanzierungspartnern in die Karten spielen, erfahren Sie im nachfolgenden Beitrag oder beim Jahreskongress Finanzierung von BF.direkt und IREBS für die Real Estate Industry am 20. April 2016 in der Villa Kennedy in Frankfurt am Main. Mehr

14.03.2016 weiter >>

Kleinteilig, flexibel, modular – die Wohnungswirtschaft muss sich anpassen!

  Kleinteilig, flexibel, modular – die Wohnungswirtschaft muss sich anpassen!
„Die gängigen Konzepte mit ihren festgelegten Grundrissen und herkömmlichen Raumproportionen erweisen sich für heutige Anforderungen als völlig ungeeignet.“ konstatiert Andreas Gräf, Geschäftsführer von formart. Wohnungen, deren Grundrisse flexibel angepasst werden können und auf die Bedarfe der veränderten, pluralen Lebensstile der Menschen eingehen, sind daher klar im Vorteil. Warum die Wohnungswirtschaft dies unbedingt heute schon berücksichtigen muss, erfahren Sie hier in seinem Beitrag und beim Fach-Dialog Temporäres Wohnen am 28. April 2016 in Düsseldorf. Mehr

05.03.2016 weiter >>

Social Media und Recht

  Soziale Netzwerke: So vermeiden Sie Gesetzesfallen
Über keinen anderen Kanal werden Informationen schneller verbreitet, als in Social Media. Dieses Tempo erhöht aber auch die Gefahr, in Gesetzesfallen zu tappen. Mitnichten sind Soziale Netzwerke rechtsfreie Räume. Der Upload fremder Inhalte wie Texte, Bilder oder Videos kann schnell rechtliche und finanzielle Konsequenzen, aber auch einen erheblichen Reputationsschaden zur Folge haben. Worauf Sie daher – im persönlichen und dem Unternehmensprofil – achten müssen, berichtet Tim Maiorino, Rechtsanwalt im IT-Team von Osborne Clarke in seinem Beitrag. Mehr

04.03.2016 weiter >>

Baupreissteigerung erschwert Mietwohnungsbau auch in Dresden

Thomas Cromm, Vorstand, REVITALIS REAL ESTATE AG   Die angespannte Lage des Mietmarktes wird in Dresden mehr und mehr zum Politikum

Dresden ist eine wachsende Stadt, die dringend (auch) preiswerten Wohnungsbau braucht. Auch hier sind bezahlbare Mietwohnungen Mangelware. Abhilfe tut Not! Nur wie? Die REVITALIS REAL ESTATE AG hat ein Modell entwickelt, das ihr Vorstand Thomas Cromm Ihnen heute in seinem Beitrag vorstellt und dass das Unternehmen bereits erfolgreich in Dresden realisiert. Mehr Fakten und Einschätzungen zum Thema „Wohnungsmarkt Dresden: Es wird voller und teurer!?" Mehr
03.03.2016 weiter >>

Eine bedenkliche Entwicklung …

  Wohnimmobilien Frankfurt - Der Nutzer, das unbekannte Wesen
Klaus Franken, Geschäftsführender Gesellschafter, von der Catella Project Management GmbH bringt es auf den Punkt: „Der Nutzer ist der einzige, der in unseren Immobilienkreislauf frisches Geld einbringt. Seine Miete bezahlen Entwickler, Banken, Investoren, Bauunternehmen, Dienstleister, etc. – nur gefragt wird er selbst nie.“ Damit bedarfsgerechtes Bauen unter Qualitätsaspekten nicht zu kurz kommt, braucht es eine übergreifende Initiative aus Politik, Verwaltung und Immobilienwirtschaft. Denn gerade in Frankfurt entstehen zahlreiche Mikroapartments in Großanlagen, die langfristig problematisch sein können. Erfahren Sie mehr über die Hintergründe der aktuellen Entwicklungen in seinem Beitrag und hören Sie seinen Vortrag beim Wohn-Dialog Frankfurt am Main am 23. März 2016. Mehr
02.03.2016 weiter >>

Flüchtlingsunterkünfte in Gewerbegebieten nach neuem Recht

 

Geht doch: Änderungen im Bauplanungsrecht in Zusammenhang mit Flüchtlingsunterbringung
Da die Unterbringung von Flüchtlingen die Städte und Gemeinden nachhaltig vor große Herausforderungen stellt, werden auch bislang nicht beschrittene Wege ins Auge gefasst. Ein oft diskutierter Punkt ist die Unterbringung in Gewerbegebieten, wo bislang Wohnen nicht möglich war. Was die Änderungen im Bauplanungsrecht bedeuten und wie dies anzuwenden ist erläutert Frau Prof. Dr. Angelika Leppin, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Verwaltungsrecht und Partnerin bei WEISSLEDER EWER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB in ihrem Beitrag. Mehr

01.03.2016 weiter >>

Die wachsende Bedeutung der Food Courts in Einkaufszentren

Jens Horeis, Sonae Sierra General Manager, Responsible for Property Management in Germany   

Food Courts  in Einkaufszentren
Die Bedeutung der gastronomischen Angebote in Einkaufszentren hat in den letzten Jahren auch in Deutschland deutlich zugenommen. Moderne Food Court Konzepte sind immer wichtiger für Frequenz, Aufenthaltsdauer und Umsatz in den Centern. Außerdem ist ein attraktives Food Court Design sehr entscheidend für die Attraktivität. Lesen Sie mehr zu diesem Thema in dem Beitrag von Jens Horeis, Sonae Sierra General Manager, Responsible for Property Management in Germany.  Sonae Sierra ist Partner beim 8. Deutschen Handelsimmobilien-Gipfel, Herausforderung Fläche am 2. und 3. März 2016 in Düsseldorf. Mehr

29.02.2016 weiter >>

Büromarkt Dresden: Gute und mittlere Lagen profitieren vom Wachstumstrend

Enver Büyükarslan, Geschäftsführer, EB GROUP Holding GmbH  

Gute Perspektiven am Dresdner Büromarkt
Der Dresdner Büroflächenmarkt entwickelte 2015 sich dank der guten wirtschaftlichen Entwicklung dynamisch. Insbesondere zentrale Lagen sind stark nachgefragt. Davon profitieren Projektentwickler wie die EB Group, die das „Dresdner Yenidze“ entwickelt. Enver Büyükarslan, Geschäftsführer der EB GROUP Holding GmbH, gibt in seinem Beitrag einen kleinen Vorgeschmack auf das Projekt. Mehr zum Dresdner Büromarkt und seinen Perspektiven erfahren Sie beim Immobilien-Dialog Dresden. Mehr

26.02.2016 weiter >>

Bestandsschutz bei Revitalisierungsvorhaben

Wie weit reicht er?

Christopher Küas, Partner und Fachanwalt für Verwaltungsrecht bei CBH Rechtsanwälte   Wie weit reicht der Bestandsschutz bei Revitalisierungsvorhaben?
Aufgrund mangelnder Freiflächen in den Metropolen sind zunehmend in die Jahre gekommene Gebäude als Investmentziel in den Fokus gerückt. Doch bei der Revitalisierung von Büro- und Gewerbeimmobilien gilt es, die rechtlichen Rahmenbedingungen nicht unberücksichtigt zu lassen. Wie es etwa um den Bestandsschutz steht, und welche Vor- aber auch Nachteile sich bei nachträglichen Änderungen durch Modernisierung und Wiederbelebung von mehr oder weniger alten Büroflächen ergeben, erläutert Christopher Küas, Partner und Fachanwalt für Verwaltungsrecht bei CBH Rechtsanwälte in seinem Beitrag. Mehr

22.02.2016 weiter >>

Synergien richtig nutzen – Erfolgsfaktoren für gemischt genutzte Gebäude

Thomas Scherer, Geschäftsführender Gesellschafter, denkmalneu-Unternehmensgruppe   Anschauungsunterricht in Dresden: Erfolgsfaktoren für gemischt genutzte Gebäude

Leben und arbeiten an einem Ort, das klingt immer gut. Doch wie funktioniert das in der Realität?
„Der Schlüssel zu zukunftsfähigen Mischnutzungskonzepten heißt: Fokus auf die Synergie-Effekte“. Da ist sich Thomas Scherer, Geschäftsführender Gesellschafter der denkmalneu-Unternehmensgruppe sicher und stellt in seinem Beitrag das Konzept des „Lebendigen Hauses“ vor. Wenn Sie Anschauungsunterricht brauchen? Kein Problem, denn der Immobilien-Dialog Dresden findet im gerade neu eröffneten ersten Standort in der Dresdener Innenstadt statt. Mehr
15.02.2016 weiter >>

Schnell, günstig, gesetzeskonform – was bezahlbaren Wohnraum verhindert?

   

Bezahlbarer Wohnraum wird durch die Welle von Flüchtlingen in den Kommunen, Städten und Gemeinden dringender gebraucht denn je. Hat sich die Immobilienbranche seit langem mit Modellen des günstigen Wohnungsbaus befasst, widmet sich nun auch der Stadtentwickler als Seismograph zukünftiger, städtebaulicher Herausforderungen dieser Aufgabe, stellt Dr. Marc Weinstock, DSK | BIG BAU-Unternehmensgruppe, fest. Was die Umsetzung in schnelle, preisgünstige Lösungen beschleunigt bzw. bremst, erfahren Sie in seinem Artikel.

12.02.2016 weiter >>

Konsumtrends und Märkte: Die Welt wird digitaler, der Mensch aber bleibt.

Stilvolle Ladenlokale und der professionelle Online-Handel – die perfekte Kombination

Dr. Hans-Jörg Dohrmann, Vorstand der Migros-Tochter m-way ag  

Die Welt wird digitaler, der Mensch aber bleibt

Ansprechende Ladenlokale, die dem Besucher ein sinnliches dreidimensionales Erlebnis bescheren, kombiniert mit einer Top-Beratung und einer guten Auswahl an Produkten, sowie umfangreiche Dienstleistungen und Services durch Profis erfüllt, sind wesentliche Erfolgsfaktoren für den Einzelhandel. Daran angedockt sollte es ein Online-Angebot geben. So lautet das Statement für den klassischen Einzelhandel von Dr. Hans-Jörg Dohrmann, CEO der Migros-Tochter m-way ag. Lesen Sie in seinem Beitrag wie eine sehr erfolgreiche Ladenkette für E-Bikes multichannel funktioniert. Mehr

02.02.2016 weiter >>

Modularer Wohnungsbau in Holzrahmenbauweise für Flüchtlinge

Einbindung lokaler Betriebe für Wohnungsqualität in kürzester Zeit

   

Die Unterbringung von Flüchtlingen bringt die Städte und Gemeinden in große Bedrängnis. Wie sich eine menschenwürdige, sogar attraktive und gleichzeitig nachhaltige Wohnform unter Einbeziehung ortsansässiger Unternehmen realisieren lässt, stellen Kay Zetzsche, Geschäftsführer der W+P Consulting GmbH und Ingo Splieth, Leiter Planung Büro Essen, PLAN FORWARD GmbH in ihrem Beitrag vor. Mehr

01.02.2016 weiter >>

Digitales Dokumentenmanangement trifft Innovationskultur

Maurice Grassau, Geschäftsführer der Architrave GmbH  

Digitale Innovation zum Nulltarif? Das geht!
Wer Innovationen ganz pragmatisch angeht, bei dem refinanzieren sich die Einführungskosten eines Digitalen Dokumentenmanagement Systems (DMS) recht schnell, sagt Maurice Grassau, Geschäftsführer der Architrave GmbH. Warum das möglich ist und welche Performancevorteile sich damit erzielen lassen, lesen Sie in seinem Beitrag und hören Sie seinen Vortrag beim Master-Talk Immobilienmanagement - Von der digitalen Idee zur unternehmerischen Praxis am 23. und 24. Februar 2016 in Berlin (Tage auch getrennt buchbar). Mehr

22.01.2016 weiter >>

Digitales Immobilienmanagement – Welcher Mehrwert steckt dahinter?

  Welchen Mehrwehrt bringt die Digitalität?
„Was die Digitalisierung im Immobilienmanagement bringen kann, ist eine individuell, für jedes Unternehmen anders zu beantwortende Frage,“ sagt Andreas Völker, BNP Paribas Real Estate Consult GmbH. Die Berechnung des wirtschaftlichen Mehrwerts ist schwierig und erfordert die Offenlegung der Prozesse und Geschäftsabläufe eines Unternehmens. Welche Hürden dabei zu nehmen sind und warum sich der Aufwand am Ende lohnen kann, erfahren Sie in seinem Beitrag und beim Mastertalk Immobilienmanagement am 23. und 24. Februar 2016 in Berlin. Mehr

19.01.2016 weiter >>

Verändern Fintechs die gewerblichen Immobilienmärkte in Frankfurt?

Dr. Thomas Beyerle, Managing Director, Catella Property Valuation GmbH   Bis 2020 rund 30 % weniger Flächennachfrage aus dem Bankenbereich?
Bislang waren Banken stabile Umsatzbringer am Büromarkt – doch werden sie es auch in Zukunft sein? Der Markt befindet sich im Umbruch, zusätzlich wird auf mehr Flächeneffizienz geachtet. Analysen zeigen aber, dass Deutsche Start-ups vor allem in innerstädtischen Lagen ansiedeln. Der „Angriff“ auf die „Alteingesessenen“ findet also nicht vom Stadtrand aus statt. Welches (Flächen-) Potenzial in Fintechs steckt und was diese Unternehmen WIRKLICH suchen, beschreibt Dr. Thomas Beyerle, Managing Director der Catella Property Valuation GmbH in seinem Beitrag. Mehr

18.01.2016 weiter >>

Forum Schwanthalerhöhe

Vom ehemaligen Möbelstandort zum lebendigen Einkaufsquartier

Dr. Jürgen Büllesbach, Vorsitzender der Geschäftsführung, Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG Harald Ortner, Geschäftsführer, HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH   In München tut sich was. Zwei Entwickler – die HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH aus Hamburg und die Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG aus München – entwickeln das Forum Schwanthalerhöhe. Beide Unternehmen stimmen die jeweiligen Nutzungen im Rahmen eines Gesamtkonzepts aufeinander ab. Was dort entstehen soll, darauf gibt der folgende Beitrag einen kleinen Vorgeschmack. Weitere Details zu diesem außergewöhnlichen Projekt gibt es beim Handels-Dialog Bayern am 21. Januar 2016.  Mehr  
12.01.2016 weiter >>

Was innerstädtische Quartiere heute und in Zukunft bieten müssen

  Arbeiten in urbanen Gebieten weiter denken
Ein Umdenken auf Bundes- und kommunaler Ebene ist notwendig, um den heutigen Anforderungen an Verdichtung und Qualität im Bau gerecht zu werden, so Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V. und Geschäftsführer der ECE Projektmanagement G.m.b.H. & Co. KG. Ein eindrucksvolles Beispiel für ein zukunftsweisendes Projekt ist das neue Gebäudeensemble „WATERMARK, SHIPYARD und FREEPORT“. Lesen Sie hierzu mehr in seinem Beitrag und hören Sie Herrn Dr. Mattner beim Immobilien-Dialog Büromarkt Hamburg am 19. Januar 2016. Mehr

11.01.2016 weiter >>

Disruption – nur eine Spielart der Innovation?

 

Disruption – nur eine Spielart der Innovation?
Aktuell geistern Szenarien vom Umbruch der Wirtschaft und dem Untergang etablierter Geschäftsmodelle im Zusammenhang mit Innovationen und Start-ups durch die (digitale) Welt. Wer nicht innovativ ist, dem droht der Untergang, vielfach scheint es schon zu spät, gehetzt von der Meute laufen die Unternehmen den Neuerungen nurmehr hinter. In seinem Beitrag nimmt Maurice Grassau, Geschäftsführer, Architrave GmbH und Vorstand, Digitales Immobilienmanagement e.V. den Hype genauer unter die Lupe und fordert dazu auf, das Spiel mitzuspielen und die Chancen zu nutzen, die sich durch Innovationen bieten. Mehr...

05.01.2016 weiter >>

2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006

Jobs